Max von Schraut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Max von Schraut

Maximilian "Max" Ritter von Schraut (* 3. Januar 1845 in Würzburg; † 8. Januar 1906 in Straßburg im Elsass)[1] war ein bayerischer Verwaltungsjurist und Ministerialbeamter.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er wirkte im Reichsland Elsaß-Lothringen als Kaiserlicher Unterstaatssekretär und war Preußischer Bevollmächtigter zum Bundesrat (Deutsches Reich).[2]

Seit 1863 war v. Schraut Mitglied des Corps Bavaria Würzburg.[3][4]

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. J. H. E. Heitz: Jahrbuch für Geschichte, Sprache und Literatur Elsass-Lothringens Band 23, Heitz & Mündel 1907, S. 255.
  2. Hartwin Spenkuch (Bearb.): Die Protokolle des Preußischen Staatsministeriums 1817–1934/38. Bd. 8/II. In: Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften (Hrsg.): Acta Borussica, S. 635. (Online; PDF 2,3 MB).
  3. Kösener Korps-Listen 1910, 201, 274
  4. Frankfurter Verbindungen