Maxell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo von Maxell
Maxell XL II Compactcassette
ML2032 Rechargeable button cell battery, Hitachi Maxell-3922.jpg
Schallplattenreiniger von Maxell im Einsatz
Maxell DVD-R
Kopfhörer von Maxell

Maxell Holdings, Ltd. (jap. マクセルホールディングス株式会社, Makuseru Hōrudingusu Kabushiki kaisha), kurz Maxell, ist eine Firma für Vertrieb und Herstellung von Speichermedien und Batterien mit Hauptsitz in Chiyoda, Tokio, und Ōyamazaki, Präfektur Kyōto, Japan.[1] Sie wurde 1960 gegründet[2] und gehört seit 1964 zum Unternehmen Hitachi.[3]

Das Unternehmen bezeichnet sich selbst als „Global Player“ und ist weltweit mit Tochterfirmen aktiv.

Der Name der Firma leitet sich von dem englischen Begriff "maximum capacity dry cell" ab,[1] zu deutsch "Trockenbatterie mit maximaler Kapazität".

Maxell hat mit ihren Tonbändern der Sorte XL, XLI sowie XLII unter Liebhabern von Tonbandgeräten eine große Fangemeinde. Diese Bänder setzten in Bezug auf Rauscharmut und Höhenaussteuerbarkeit eine Art Goldstandard.[4][5] Sehr viele Geräte werden auf XLI-Bänder eingemessen, XLII-Tonbänder können nur von Tonbandgeräten mit Schalterstellung für EE-/Chrom-Band[6] korrekt genutzt werden.

Die deutsche Tochterfirma ist die Maxell Deutschland GmbH. Sie betreibt auch den Vertrieb in der Schweiz und in Österreich. In Deutschland wird nicht produziert, sondern nur vertrieben.[1] Vertriebspartner sind unter anderem große Versandhändler wie Conrad Electronic und Otto-Versand.

Der amerikanische Ableger ist die Maxell Corporation of America (MCA). In den USA befinden sich neben Vertriebsstellen auch Produktionsstätten des Unternehmens.[1]

Größe an Umsatz und Mitarbeitern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Unternehmensumsatz der Hitachi Maxell Ltd. schwankte in den Jahren 2000 bis 2004 um den Wert von 215 Milliarden Yen, was etwa 1,44 Milliarden Euro entspricht.

2020 hatte Maxell über 5.100 Mitarbeiter.[7]

Produktlinien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hergestellt werden Batterien (Knopf- und Rundzellen) und Speichermedien wie Kassetten, Disketten, Videobänder, CD- und DVD-Rohlinge, aber auch iPod-Zubehör wie Fernbedienungen, Mikrofone, Kopfhörer und Batterieadapter. Des Weiteren werden auch Soundbars vertrieben.[2]

Seit 2019 bietet Maxell auch Beamer an, nachdem Maxell 2013 eine Projektorenfabrik von Hitachi übernommen und Projektoren für Hitachi gefertigt hatte.[8]

Optische Speichermedien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die von Maxell vertriebenen CD-Rohlinge stammen hauptsächlich von Ritek, seit November 2006 exklusiv,[9] vorher auch von Taiyo Yuden. Die DVD-Rohlinge kommen aus eigener Produktion aus den Werken in Japan oder werden von namhaften Herstellern wie Taiyo Yuden, Ritek[9], Ricoh und Mitsubishi Chemical für Maxell hergestellt.

Maxell stellt auch Rohlinge für andere Marken wie Mori und Mediabox (Japan) her.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Hitachi Maxell – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d 会社概要Corporate Profile Maxell Holdings, Ltd. (Nicht mehr online verfügbar.) Maxell Holdings, 1. Oktober 2017, archiviert vom Original am 15. Oktober 2017; abgerufen am 4. Oktober 2017 (japanisch).
  2. a b game7days.de vom 6. Januar 2015, Die neue Soundbar von Maxell — Kino-Atmosphäre im Wohnzimmer, abgerufen am 3. September 2020.
  3. brandslex.de vom 18. März 2020, Maxell, abgerufen am 3. September 2020.
  4. Stiftung Warentest 11/1977 (Auszug), "Die Teuersten waren die Besten", Kassetten-Tonbänder (Chromdioxid) im Test, abgerufen am 12. September 2020.
  5. Stereo, 3/1984, Drei Spulentonbandgeräte im Test, Seite 5 Kasten Welche Bänder sind empfehlenswert?, (PDF, 3,5 MB), abgerufen am 13. September 2020.
  6. Stereo, 3/1984, Drei Spulentonbandgeräte im Test, Seite 4, (PDF, 3,5 MB), abgerufen am 13. September 2020.
  7. finanzen.net, Unternehmensprofil von Hitachi Maxell, abgerufen am 4. September 2020.
  8. it-markt.ch vom 14. Februar 2019, ISE 2019: Warum nun Maxell steht, wo zuvor Hitachi stand, abgerufen am 3. September 2020.
  9. a b cdrinfo.com vom 14. November 2006, Ritek to Become Exclusive ODM Maker for Hitachi Maxell, abgerufen am 13. September 2020.