Maxim Noreau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
KanadaKanada  Maxim Noreau Eishockeyspieler
Geburtsdatum 24. Mai 1987
Geburtsort Montreal, Québec, Kanada
Größe 183 cm
Gewicht 90 kg
Position Verteidiger
Schusshand Rechts
Karrierestationen
bis 2004 West Island Lions
2004–2007 Tigres de Victoriaville
2008–2011 Houston Aeros
2011–2014 HC Ambrì-Piotta
2014–2015 Lake Erie Monsters
2015–2016 San Antonio Rampage
2016–2018 SC Bern
seit 2018 ZSC Lions

Maxim Noreau (* 24. Mai 1987 in Montreal, Québec) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der seit 2018 bei den ZSC Lions in der National League unter Vertrag steht. Sein Bruder Samuel ist ebenfalls Eishockeyspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Noreau seine Karriere bei den West Island Lions in der QMAA lanciert hatte, wechselte er 2004 zu den Tigres de Victoriaville in die Ligue de hockey junior majeur du Québec, wo er die folgenden drei Spielzeiten verbrachte.

Am 22. Mai 2008 unterzeichnete Noreau einen Entry Level Contract mit den Minnesota Wild aus der National Hockey League.[1] Er verbrachte aber den Großteil der beiden folgenden Saisons beim Farmteam, den Houston Aeros, in der American Hockey League. In der Saison 2009/10 verbuchte er in 76 Spielen 52 Scorerpunkte und spielte sich damit ins Second All-Star Team der AHL.[2] Sein NHL-Debüt für die Wild gab er am 8. April 2010 gegen die Calgary Flames.[3]

Zur Saison 2011/12 wurde er, im Tausch mit David McIntyre von den Wild zu den New Jersey Devils transferiert.[4] Er bestritt aber kein einziges Spiel für die Devils, sondern unterzeichnete einen Einjahres-Vertrag beim National-League-A-Verein HC Ambrì-Piotta.[5] In seiner ersten Saison bei den Leventinern erzielte er in 44 Spielen 30 Punkte und wurde daraufhin ins All-Star-Team der NLA gewählt.[6] Es kam zu einer Vertragsverlängerung um zwei weitere Jahre. In der Saison 2012/13 hatte er erneut die wichtigste Rolle an der blauen Linie inne und war mit zehn Toren und 35 Assists der punktbeste Verteidiger der Liga.

Noreau verließ Ambrì im Sommer 2014 mit einer Ausbeute von 102 Punkten aus 146 Spielen, verteilt über drei Spielzeiten. Er unterzeichnete daraufhin einen Zweijahres-Vertrag bei der Colorado Avalanche[7], spielte aber keine einzige Partie für die Mannschaft und verbrachte die gesamten zwei Jahre in der AHL bei den Lake Erie Monsters und den San Antonio Rampage. Bei beiden Teams war erneut für ein wichtiger Offensiv-Verteidiger und erzielte in zwei Saisons 75 Punkte in 103 Spielen.

Im April 2016 – er hatte in der NHL keinen neuen Verein mehr gefunden – wechselte er erneut in die Schweiz, diesmal zum SC Bern.[6] Mit dem Team Canada gewann er zum zweiten Mal nach 2012 den Spengler-Cup-Titel und wurde ins All-Star-Team des Turniers gewählt.[8] Gleich in seinem ersten Jahr beim SCB gewann er zum ersten Mal den Schweizer Meistertitel.[9] Ende Dezember 2017 führte er die kanadische Auswahl als Mannschaftskapitän zum abermaligen Gewinn des Spengler Cups und glänzte im Endspiel als einer der spielentscheidenden Akteure.[10]

In der Folge gehörte Noreau auch bei den Olympischen Winterspielen 2018 zum kanadischen Aufgebot, das ohne NHL-Spieler antrat und die Bronzemedaille errang. Noreau wurde er punktbester Abwehrspieler des Turniers und in der Folge als einziger Kanadier ins All-Star-Team berufen.

Im März 2018 entschied er sich für einen Wechsel zu den ZSC Lions.[11]

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Ende der Saison 2016/17

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2004/05 Tigres de Victoriaville LHJMQ 65 5 8 13 47 7 0 0 0 8
2005/06 Tigres de Victoriaville LHJMQ 69 22 43 65 116 5 2 4 6 7
2006/07 Tigres de Victoriaville LHJMQ 69 17 53 70 106 6 2 1 3 8
2007/08 Texas Wildcatters ECHL 2 0 3 3 0
2007/08 Houston Aeros AHL 50 8 8 16 48 5 0 0 0 4
2008/09 Houston Aeros AHL 77 14 25 39 49 20 4 7 11 2
2009/10 Houston Aeros AHL 76 18 34 52 60
2009/10 Minnesota Wild NHL 1 0 0 0 0
2010/11 Houston Aeros AHL 76 10 44 54 58 24 2 10 12 23
2010/11 Minnesota Wild NHL 5 0 0 0 0
2011/12 HC Ambrì-Piotta NLA 44 7 23 30 22 131 1 8 9 8
2012/13 HC Ambrì-Piotta NLA 45 10 25 35 38 51 1 3 4 2
2013/14 HC Ambrì-Piotta NLA 35 8 16 24 28 4 0 0 0 2
2014/15 Lake Erie Monsters AHL 39 8 22 30 29
2015/16 San Antonio Rampage AHL 64 12 33 45 31
2016/17 SC Bern NLA 35 4 14 18 8 4 1 2 3 4
LHJMQ gesamt 203 44 104 148 269 18 4 5 9 23
AHL gesamt 382 70 166 236 275 49 6 17 23 29
NHL gesamt 6 0 0 0 0
NLA gesamt 159 29 78 107 96 26 3 13 16 16

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM
2018 Kanada Olympia Bronzemedaille 6 2 5 7 0
Herren gesamt 6 2 5 7 0

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wild signs D Maxim Noreau. Abgerufen am 8. April 2017 (amerikanisches Englisch).
  2. First and Second All-Star Teams unveiled. (theahl.com [abgerufen am 8. April 2017]).
  3. Maxim Noreau Stats and News. Abgerufen am 8. April 2017 (amerikanisches Englisch).
  4. Devils acquire Maxim Noreau. New Jersey Devils. 16. Juni 2011. Abgerufen am 16. Juni 2011.@1@2Vorlage:Toter Link/devils.nhl.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  5. Noreau in BiancoBlu fino al 2015. Abgerufen am 8. April 2017.
  6. a b Luzerner Zeitung: Meister Bern holt kanadischen Verteidiger. 25. April 2016 (luzernerzeitung.ch [abgerufen am 8. April 2017]). luzernerzeitung.ch (Memento des Originals vom 9. April 2017 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.luzernerzeitung.ch
  7. Hc Ambrì-Piotta: Maxim Noreau off to Colorado - HC Ambrì-Piotta signs another Canadian. In: swisshockeynews.ch. 8. Juli 2014, abgerufen am 11. September 2018 (englisch).
  8. 14. Triumph für das Team Canada. Abgerufen am 8. April 2017.
  9. Wieder Meister: SCB macht früh alles klar. 17. April 2017, abgerufen am 17. April 2017.
  10. https://www.spenglercup.ch/de/news/erneuter-triumph-fuer-das-team-canada
  11. fel: Spektakulärer Transfer - Maxim Noreau vom SC Bern zu den ZSC Lions. In: srf.ch. 1. März 2018, abgerufen am 11. September 2018.