Maxim Rodshtein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rodshtein Maxim Barcelona 2010.jpg
Maxim Rodshtein, Barcelona 2010
Verband IsraelIsrael Israel
Geboren 19. Januar 1989
Leningrad
Titel Internationaler Meister (2005)
Großmeister (2007)
Aktuelle Elo‑Zahl 2701 (April 2017)
Beste Elo‑Zahl 2710 (März 2016)
Karteikarte bei der FIDE (englisch)

Maxim Rodshtein (russisch Максим Эдуардович Родштейн; hebräisch מקסים רודשטיין‎; * 19. Januar 1989 in Leningrad) ist ein israelischer Schachspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rodshtein wuchs in Sankt Petersburg auf, wo er Sankt Petersburger U10-Meister wurde. 1998 zog die Familie nach Israel.[1] Im Jahr 2005 erhielt er den Titel Internationaler Meister, die erforderlichen Normen erfüllte er in der israelischen Mannschaftsmeisterschaft 2003, im Oktober 2004 bei der Winterthurer Schachwoche, im November 2004 bei der U16-Weltmeisterschaft und im Februar 2005 beim Aeroflot Open in Moskau.[2] 2007 wurde er Großmeister, die erforderlichen Normen erfüllte er im Juli 2006 beim 24. Andorra International Open, im Dezember 2006 bei der israelischen Einzelmeisterschaft in Tel Aviv-Jaffa, die er gewann, und im März 2007 beim 23. Open in Cappelle-la-Grande.[3]

2007 erreichte er einen geteilten Turniersieg beim 25. Andorra International Open, an dem 101 Spieler teilnahmen. Bereits im Jahre 2002 wurde er Zweiter bei der U14-Europameisterschaft. Rodshtein gewann die U-16-Weltmeisterschaft 2004 in Iraklio. Er siegte bei dem 12. Open Internacional de Sants in Barcelona (2010).[4] Maxim Rodshtein ist verheiratet mit der Tschechin Tereza Rodshtein (geborene Olšarová), die den Titel einer Großmeisterin der Frauen trägt.[5]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rodshtein nahm mit der israelischen Nationalmannschaft an den Schacholympiaden 2008, 2010, 2012 und 2014[6] teil. Mit der Mannschaft erreichte er 2008 den zweiten und 2010 den dritten Platz, in der Einzelwertung gelang ihm 2008 das zweitbeste Ergebnis der Reservespieler. Außerdem beteiligte sich Rodshtein an den Mannschaftsweltmeisterschaften 2010 und 2015[7] und den Mannschaftseuropameisterschaften 2007 und 2011.[8]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Israel spielt Rodshtein für den Be’er Scheva Chess Club, mit dem er auch sechsmal am European Club Cup teilnahm.[9] In der deutschen Schachbundesliga spielte Rodshtein von 2013 bis 2015 für den Schachclub Eppingen, seit 2015 spielt er für den SK Schwäbisch Hall. Bei der russischen Mannschaftsmeisterschaft spielte er 2008 für SchSM-64 Moskau, 2015 und 2016 für die Mannschaft von Medny Wsadnik Sankt Petersburg, mit der er 2016 den Titel gewann[10] und auch 2015 am European Club Cup teilnahm[9], in der tschechischen Extraliga spielte er seit der Saison 2015/16 für den ŠK Rapid Pardubice. In Spanien spielt er seit 2014 für Sestao XT, in Frankreich seit 2016 für Bischwiller.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Maxim Rodshtein – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kurzbiographie Rodshteins von Martin Neubauer
  2. IM-Antrag bei der FIDE (englisch)
  3. GM-Antrag bei der FIDE (englisch)
  4. XII Open Internacional de Sants, Hostafrancs i la Bordeta Grup A Abgerufen am 19. Dezember 2010
  5. Interview auf chessdom.com vom 3. Oktober 2015 (englisch)
  6. Maxim Rodshteins Ergebnisse bei Schacholympiaden auf olimpbase.org (englisch)
  7. Maxim Rodshteins Ergebnisse bei Mannschaftsweltmeisterschaften auf olimpbase.org (englisch)
  8. Maxim Rodshteins Ergebnisse bei Mannschaftseuropameisterschaften auf olimpbase.org (englisch)
  9. a b Maxim Rodshteins Ergebnisse bei European Club Cups auf olimpbase.org (englisch)
  10. Maxim Rodshteins Ergebnisse bei russischen Mannschaftsmeisterschaften auf olimpbase.org (englisch)