Maxim Sergejewitsch Zwetkow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maxim Zwetkow Biathlon
Maxim Zwetkow
Verband RusslandRussland Russland
Geburtstag 3. Januar 1992 (26 Jahre)
Geburtsort Babajewo, Russland
Karriere
Trainer Nikolai Lopuchow
Aufnahme in den
Nationalkader
2011
Debüt im Europacup/IBU-Cup 8. März 2012
Debüt im Weltcup 28. Februar 2013
Weltcupsiege 3 (Staffel)
Status aktiv
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
JWM-Medaillen 5 × Gold 1 × Silber 3 × Bronze
EM-Medaillen 1 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
JEM-Medaillen 0 × Gold 4 × Silber 1 × Bronze
IBU Biathlon-Weltmeisterschaften
0Gold0 2017 Hochfilzen Staffel
IBU Biathlon-Juniorenweltmeisterschaften
0Gold0 2011 Nové Město na Moravě Sprint
0Gold0 2011 Nové Město na Moravě Verfolgung
0Gold0 2011 Nové Město na Moravě Staffel
0Gold0 2012 Kontiolahti Sprint
0Gold0 2012 Kontiolahti Verfolgung
0Bronze0 2012 Kontiolahti Staffel
0Silber0 2013 Obertilliach Verfolgung
0Bronze0 2013 Obertilliach Sprint
0Bronze0 2013 Obertilliach Staffel
IBU Biathlon-Europameisterschaften
0Gold0 2014 Nové Město na Moravě Verfolgung
0Silber0 2014 Nové Město na Moravě Sprint
0Bronze0 2014 Nové Město na Moravě Einzel
IBU Biathlon-Junioreneuropameisterschaften
0Silber0 2012 Osrblie Mixed-Staffel
0Bronze0 2012 Osrblie Sprint
0Silber0 2013 Bansko Einzel
0Silber0 2013 Bansko Sprint
0Silber0 2013 Bansko Verfolgung
Weltcupbilanz
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
Sprint 0 1 0
Staffel 3 1 0
letzte Änderung: 13. Februar 2016

Maxim Sergejewitsch Zwetkow (russisch Максим Сергеевич Цветков; englisch Maxim Tsvetkov; * 3. Januar 1992 in Babajewo) ist ein russischer Biathlet.

Maxim Zwetkow debütierte zum Ende der Saison 2011/12 am 8. März 2012 in Altenberg im IBU-Cup – mit einem 12. Rang im Einzel und einem 29. Platz im Sprint gewann er dort auf Anhieb erste Punkte. Darüber hinaus konnte Zwetkow im Juniorenbereich bei großen internationalen Wettbewerben allerdings bereits durch zahlreiche Medaillen auf sich aufmerksam machen. Hierbei sind insbesondere seine fünf Weltmeistertitel zu erwähnen.

Am 28. Februar 2013 debütierte er beim Sprint in Oslo im Weltcup und belegte auf Anhieb den achten Platz. Im Sprint von Antholz erzielte er am 22. Januar 2016 sein zweitbestes Einzelresultat im Weltcup. Am 25. März 2018 gewann er den Massenstart , dem letzten Rennen der Männer in der Saison 2017/2018 in Tyumen. Das war sein bestes Einzelresultat im Weltcup

Biathlon-Weltcup-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle zeigt alle Platzierungen (je nach Austragungsjahr einschließlich Olympische Spiele und Weltmeisterschaften).

  • 1.–3. Platz: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn (einschließlich Podium)
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge (einschließlich Podium und Top 10)
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Staffel: inklusive Mixed-Staffel
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz 1 3 4
2. Platz 1 1 2
3. Platz  
Top 10 2 3 7 12
Punkteränge 4 13 10 6 7 40
Starts 4 17 11 6 7 45
Stand: 6. Februar 2016

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]