Maximilian Arnold

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Maximilian Arnold
2017083212000 2017-03-24 Fussball U21 Deutschland vs England - Sven - 1D X - 0711 - DV3P7037 mod.jpg
Maximilian Arnold (links, 2017)
Personalia
Geburtstag 27. Mai 1994
Geburtsort RiesaDeutschland
Größe 183 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
2000–2003 BSV Strehla
2003–2006 SC Riesa
2006–2009 Dynamo Dresden
2009–2013 VfL Wolfsburg
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2011– VfL Wolfsburg 155 (21)
2013 VfL Wolfsburg II 2 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2009–2010 Deutschland U-16 2 0(0)
2010–2011 Deutschland U-17 [1] 10 0(1)
2011–2012 Deutschland U-18 8 0(2)
2012 Deutschland U-19 [1] 2 0(0)
2013 Deutschland U-20 [1] 6 0(1)
2013– Deutschland U-21 [1] 23 0(5)
2014– Deutschland 1 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2017/18

2 Stand: 30. Juni 2017

Maximilian Arnold (* 27. Mai 1994 in Riesa) ist ein deutscher Fußballspieler. Er steht beim Bundesligisten VfL Wolfsburg unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arnold begann im Jahre 2000 beim BSV Strehla mit dem Fußballspielen und wechselte 2003 zum SC Riesa und 2006 in die Jugendabteilung von Dynamo Dresden.[2] Als es 2006 um die Aufnahme in die Sportschule von Dynamo Dresden ging, durfte er nicht am Aufnahmetest teilnehmen. Aber ein Trainer aus Gröditz und ein Verantwortlicher der Dresdner setzten sich für ihn ein und er durfte dann doch mit zwölf Jahren nach Dresden gehen.

Er wechselte 2009 zum VfL Wolfsburg. Hier wurde er zunächst in der U-17-Bundesliga und U-19-Bundesliga eingesetzt. Mit der U-19 des VfL Wolfsburg wurde er 2011 deutscher A-Jugendmeister. In der Saison 2011/12 holte ihn Felix Magath zu den Profis des VfL. Am 26. November 2011 bestritt er mit 17 Jahren, 5 Monaten und 30 Tagen sein erstes Bundesligaspiel. In der Partie des 14. Spieltags beim FC Augsburg wurde er in der 86. Minute für Makoto Hasebe eingewechselt. Er ist damit der jüngste Debütant in der Bundesligageschichte des VfL Wolfsburg. Am 13. April 2013 erzielte Arnold beim 2:2 gegen die TSG 1899 Hoffenheim sein erstes Bundesligator. Damit ist er auch der jüngste Torschütze der Vereinshistorie. Im darauffolgenden Spiel gegen Werder Bremen gelang ihm sein zweiter Bundesligatreffer. Zudem wurde er zum zweiten Mal nach 2011 deutscher A-Jugendmeister.

Vor der Saison 2013/14 verlängerte Arnold seinen Vertrag bis zum 30. Juni 2017.[3] Am ersten Spieltag der Saison rutschte Arnold für den erkrankten Ivan Perišić in die Startelf, wurde aber in der 32. Minute mit einer Roten Karte vom Platz gestellt. Arnold ist damit auch der jüngste Rotsünder der Vereinsgeschichte.[4] Dennoch spielte sich der talentierte Offensivspieler in dieser Spielzeit zur Stammkraft und konnte Diego von der Spielmacherposition verdrängen, der darauf zur Winterpause zu Atlético Madrid wechselte.

Arnolds Vertrag bei den Wölfen läuft bis 2022.[5]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arnold wurde nach mehreren Lehrgängen beim DFB das erste Mal im Mai 2010 zu zwei Länderspielen der deutschen U-16-Nationalmannschaft in Dänemark berufen. Er empfahl sich in den Länderspielen in einem Team aus Spielern des erweiterten Kreises für die Stammformation des Jahrgangs 1994. Im Jahr darauf nahm er mit der deutschen U-17-Auswahl an zwei hochkarätigen Turnieren sowie an der Qualifikation zur U-17-Europameisterschaft teil. Für die Europameisterschaft im Mai 2011 und die U-17-Weltmeisterschaft im Juli 2011 stand er auf Abruf.

Für die U-20-Nationalmannschaft spielte er erstmals am 6. September 2013 im Rahmen einer „Internationalen Spielrunde“ (mit Italien, Polen und der Schweiz), die in Pfullendorf die Auswahl Polens mit 2:0 besiegte. Arnold traf dabei zur 1:0-Führung. Am 19. November 2013 debütierte er beim 2:2-Unentschieden gegen Rumänien für die U-21-Nationalmannschaft. Derzeit ist er Mannschaftskapitän der U-21-Mannschaft.

Sein Länderspiel-Debüt in der A-Nationalmannschaft gab er am 13. Mai 2014 in Hamburg beim 0:0-Unentschieden im Test-Länderspiel gegen die Auswahl Polens mit seiner Einwechslung in der 76. Minute für Max Meyer.

Bei der U-21-EM 2017 in Polen kam Arnold in jedem Spiel zum Einsatz und führte Deutschland als Kapitän zum Turniersieg.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

VfL Wolfsburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Maximilian Arnold – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d DFB.de: U-17-, U-19-, U-20-, U-21-Nationalspieler Arnold
  2. Maximilian Arnold – der Strehlaer ist der jüngste Bundesliga-Profi (PDF; 2,5 MB), www.groeditz.de vom 25. November 2011
  3. Vertrag vorzeitig verlängert
  4. Zwei Spiele Sperre für Arnold: VfL protestiert, Kicker, 12. August 2013
  5. Bis 2022, vfl-wolfsburg.de, 1. Januar 2018