Maximilian Mauff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Maximilian Mauff bei der Berlinale 2015

Maximilian Mauff, auch Max Mauff (* 3. Juli 1987 in Berlin) ist ein deutscher Schauspieler und Hörspielsprecher.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maximilian Mauff spielte bereits als Kind in Berliner Theatergruppen sowie in Kurzfilmen der damaligen Regiestudentin Aelrun Goette. Mit 14 wurde er in eine Schauspielagentur aufgenommen und erhielt seine erste Rolle in einem Kinofilm, die Hauptrolle des jugendlichen Tristan in Kai Wessels Das Jahr der ersten Küsse. Mit 17 machte er seinen Realschulabschluss, seitdem trat er in zahlreichen Produktionen in Kino und Fernsehen auf.[1] 2008 erschien der Film Absurdistan mit Mauff in der Hauptrolle, der unter anderem beim Sundance Film Festival lief. Für In der Überzahl erhielt er 2013 den Darstellerpreis beim Filmfestival Max Ophüls Preis.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Film/Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2002: Readings – Neues aus dem Giftschrank – Zehn kleine Lügen
  • 2010: Krabat (WDR-Hörspiel), Regie: Angeli Backhausen
  • 2010: Vor Sonnenaufgang (WDR-Hörspiel), Regie: Petra Feldhoff
  • 2010: Tod im Namen Gottes (WDR-Hörspiel), Regie: Petra Feldhoff
  • 2011: Angerichtet (WDR-Hörspiel), Regie: Angeli Backhausen
  • 2012: Die Verbotene Welt (SR-Hörspiel), Regie: Steffen Moratz
  • 2012: Frontfoto (WDR-Hörspiel), Regie: Anja Herrenbrück
  • 2012: Fast genial (WDR-Hörspiel), Regie: Anja Herrenbrück
  • 2013: Wellenreiter (WDR-Hörspiel), Regie: Tim Staffel
  • 2014: Tote Mädchen (NDR-Hörspiel), nach einem Roman von Richard Calder, Regie: Martin Heindel
  • 2015: Ismael (SWR-Hörspiel) nach einem Roman von Michael Gerard Bauer, Regie: Nicole Paulsen

Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1998: Jonas, das kleine Segelschiff, Regie: Holm Gärtner

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009: Film-Festival Zimbabwe: Bester Hauptdarsteller für die Rolle des Temelko in Absurdistan
  • 2011: Filmfestival Boulogne-Billancourt (Paris): Bester Hauptdarsteller für Absurdistan
  • 2011: Ohrkanus Nachwuchspreis: Bester Sprecher als Krabat im gleichnamigen Hörspiel[3]
  • 2013: Filmfestival Max Ophüls Preis: Bester Nachwuchsdarsteller für In der Überzahl[4]
  • 2016: Grimme-Preis für Patong Girl

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Maximilian Mauff – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Interview mit Max Mauff auf planet-interview.de, abgerufen am 24. Mai 2013
  2. Max Ophüls Preis 2013 für "Kleines Fernsehspiel" im ZDF. Max Mauff als Bester Darsteller ausgezeichnet Abgerufen am 15. März 2014.
  3. Auszeichnungen für Maximilian Mauff auf anjajoos-management.de, abgerufen 23. Mai 2013
  4. Filmfestival Max Ophüls Preis 2013 auf zelluloid.de, abgerufen 23. Mai 2013