Maximilian Thiel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Maxi Thiel
Personalia
Name Maximilian Thiel
Geburtstag 3. Februar 1993
Geburtsort AltöttingDeutschland
Größe 187 cm
Position Mittelfeld, Flügel
Junioren
Jahre Station
1998–2004 SV Gendorf Burgkirchen
2004–2011 SV Wacker Burghausen
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2010–2013 SV Wacker Burghausen 76 (14)
2013–2014 1. FC Köln 5 0(0)
2013–2014 1. FC Köln II 8 0(2)
2014–2017 1. FC Union Berlin 34 0(7)
2017– 1. FC Heidenheim 23 0(6)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2013–2014 Deutschland U-20 9 0(4)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 31. März 2018

2 Stand: 5. März 2014

Maximilian „Maxi“ Thiel (* 3. Februar 1993 in Altötting) ist ein deutscher Fußballspieler, der beim 1. FC Heidenheim unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Beginn seiner Karriere eher im zentralen Mittelfeld eingesetzt, wechselte er später auf die Flügel wo er heute meist als linker Außenstürmer zum Einsatz kommt.[1] Neben einer guten Technik und Schnelligkeit zeichnet sich der Linksfuß durch einen wuchtigen Torschuss aus.[2]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thiel spielte in seiner Kindheit bis 2004 für den SV Gendorf Burgkirchen. In der Jugendakademie von Wacker Burghausen ausgebildet, gab Thiel im August 2010 im Alter von 17 Jahren sein Profi-Debüt in der 3. Liga im Spiel gegen Rot Weiss Ahlen unter Trainer Mario Basler.[3] Im Oktober des gleichen Jahres unterzeichnete er seinen ersten Profivertrag.[4] In den darauffolgenden Jahren entwickelte er sich zum Stammspieler, Leistungsträger und zählte schließlich zu den begehrtesten Talenten der 3. Liga.[5] In der Saison 2012/13 erzielte er zehn Tore und war damit bester Torschütze seiner Mannschaft.[6] Zur Saison 2013/14 wechselte er zum damaligen Zweitligisten 1. FC Köln,[7] mit dem er am Ende der Saison Meister der 2. Bundesliga wurde und in die Bundesliga aufstieg.[8] Sein erstes Pflichtspieltor erzielte er im DFB-Pokal gegen Eintracht Trier zum 2:0-Endstand. In der Sommer-Transferperiode 2014 wechselte er auf Leihbasis zum Zweitligisten 1. FC Union Berlin, bei dem er sich auf Anhieb in die Stammformation spielte und zum Leistungsträger avancierte.[9] Bei den Berlinern gab er am 14. September 2014 sein Debüt im Spiel gegen den 1. FC Heidenheim. Nach einem erfolgreichen einjährigen Leihgeschäft verpflichtete Union Berlin ihn fest,[10] wobei Thiel einen Zweijahresvertrag bis 2017 unterschrieb.[11] Im Oktober 2015 wurde er zum Vize-Kapitän ernannt und in den Mannschaftsrat berufen.

Zur Saison 2017/18 wechselte Thiel innerhalb der 2. Bundesliga zum 1. FC Heidenheim, bei dem er einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019 erhielt.[12]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maximilian Thiel war zudem für die deutsche U20-Nationalmannschaft aktiv, für die er neun Länderspiele bestritt in denen er vier Tore erzielte.[13] Sein Debüt in der U-20 gab er am 6. September 2013, als man in Pfullendorf mit 2:0 gegen die Auswahl Polens gewann.[14]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. FC Köln:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Maximilian Thiel: So lässig kann eisern sein!, bz-berlin.de
  2. NEUZUGANG MAXI THIEL: Mein linker Fuß ist eine Waffe, bild.de
  3. Maximilian Thiel: So lässig kann eisern sein!, bz-berlin.de
  4. Maxi Thiel bekommt einen Profivertrag, innsalzach24.de
  5. Maximilian Thiel - Burghausens Youngster im Portrait mit Exklusiv-Interview, 3-liga.com
  6. Thiel ist der erste neue Geißbock, kicker online
  7. 1. FC Köln nimmt Maxi Thiel unter Vertrag. fc-koeln.de
  8. 1. FC Köln feiert Aufstieg in die Bundesliga, spiegel.de
  9. FC-Angreifer Maxi Thiel wechselt zu Union Berlin, express.de
  10. 1. FC Union Berlin setzt weiter auf Maximilian Thiel, in: fc-union-berlin.de, vom 22. April 2015
  11. Union bindet Maxi Thiel für zwei Jahre, brandenburg.sportbuzzer.de/
  12. Der 1. FC Heidenheim 1846 verpflichtet Maximilian Thiel, fc-heidenheim.de, 15. Mai 2017, abgerufen am 17. Juni 2017.
  13. Maximilian Thiel Spielerprofil, dfb.de
  14. Thiels Länderspieldebüt auf dfb.de