Mayo Methot

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mayo Methot (* 3. März 1904 in Portland, Oregon; † 9. Juni 1951 ebenda) war eine US-amerikanische Schauspielerin.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tochter eines Kapitäns und einer Polizeireporterin feierte in den 1920er-Jahren Erfolge als Theaterschauspielerin am Broadway. Zu Beginn der 1930er-Jahre zog sie nach Hollywood und bekam vor allem Nebenrollen in Produktionen der Warner-Brothers-Studios. Während der Dreharbeiten zu einem dieser Filme, Mord im Nachtclub, lernte sie 1937 Humphrey Bogart kennen, den sie im folgenden Jahr heiratete. Mayo war Bogarts dritte Ehefrau. Er nannte sie in Anspielung auf ihre Trinkfestigkeit und Streitlust „Sluggy“. Zeitzeugen beschrieben Mayo Methot in nüchternem Zustand als freundlich, war sie jedoch alkoholisiert, neigte sie zu heftigen Ausbrüchen von Jähzorn und Eifersucht.

Ihre Streite mit Bogart waren in Hollywood legendär. Das Paar wurde in der Presse als „Battling Bogarts“ bezeichnet. Es kam auch vor, dass Mayo Methot ihren Ehemann vor Zeugen mit der Pistole bedrohte. Als Bogart sie 1945 für Lauren Bacall verließ, war Mayo Methots Schauspielkarriere bereits beendet, da Alkoholismus und Depressionen sie beherrschten. Sie zog zu ihrer Mutter in ihre Heimatstadt Portland zurück. Dort starb sie am 9. Juni 1951 in einem Motelzimmer im Stadtteil Multnomah an den Folgen ihres Alkoholkonsums.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1930: Taxi Talks (Kurzfilm)
  • 1932: Das Rätsel einer Nacht (The Night Club Lady)
  • 1932: Vanity Street
  • 1933: Unbescholten (Virtue)
  • 1933: Lilly Turner
  • 1933: Der Staranwalt von Manhattan (Counsellor at Law)
  • 1934: Jimmy the Gent
  • 1935: Dr. Socrates
  • 1936: Mr. Deeds geht in die Stadt (Mr. Deeds Goes to Town)
  • 1937: Mord im Nachtclub (Marked Woman)
  • 1938: Drei Schwestern aus Montana (The Sisters)
  • 1940: Brother Rat and a Baby

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]