Mayser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mayser GmbH & Co. KG

Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1800
Sitz Lindenberg im Allgäu
Leitung Julius Rummel
Mitarbeiterzahl ca. 1000 (2019)
Umsatz 88,0 Mio. Euro (2017)
Website www.mayser.com
Damenhut von Mayser, Wollfilz mit Dekoration (2012)

Die Mayser GmbH & Co. KG ist ein Unternehmen mit Hauptsitz in Lindenberg im Allgäu. Die Produkte des Unternehmens liegen in den Bereichen Sicherheitstechnik, Schaumstofftechnik und Formteile, Metallschäume und, traditionell, Hüte.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 27. September 1800 von Leonhard Mayser als „Hutmacherey Mayser“ in Ulm gegründet, entwickelte sich das Unternehmen zu einer Hutmanufaktur mit mehreren Produktionsstätten in Deutschland. Die Gründung fiel in eine unruhige Zeit, die Belagerung Ulms durch Napoleon, doch dies konnte die rasche Entwicklung des Unternehmens nicht aufhalten. Im Jahr 1858 wagte Friedrich Mayser, der Sohn Leonhard Maysers, den großen Schritt in Richtung maschineller Produktion und fand mit dieser Entscheidung nicht nur Freunde. Durch die Ersetzung des jahrhundertelang handwerklichen Berufes durch Maschinerie brachte er die Modernisierung des Unternehmens voran und war damit ausschlaggebend für die Industrialisierung Ulms mitverantwortlich.[1]

Mit dem Aufstieg zur größten Hutfabrik Deutschlands wurde Mayser 1886 in eine AG umgewandelt, 1914 mit der Beteiligung des Münchner Hutfabrikanten Anton Seidl dann zu einer GmbH. Durch die Einführung der Damenhutproduktion (1924) und Übernahme der Konkurrenzfirma Milz in Lindenberg (1929) gelang es Anton Seidl, die Produktion weiter zu steigern und Anfang der 1930er Jahre 2500 Mitarbeiter bei Mayser zu beschäftigen.[2]

1970 wurde der Geschäftsbereich Strickwaren aufgebaut und bis 1998 geführt. Es folgten der Aufbau der Geschäftsbereiche Schaumstofftechnik (1971), Verformungstechnik (1973) und Sicherheitstechnik (1978).[3]

Gemessen an Umsatz und Mitarbeitern ist die Sicherheitstechnik heute der größte Unternehmensbereich.

Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptsitz in Lindenberg
Mayser - panoramio (1).jpg
Verkaufsladen am Werk
Mayser - panoramio.jpg
Hutmacherplatz am Mayser-Werk


  • Mayser GmbH & Co. KG (Lindenberg): Hauptsitz
  • Mayser GmbH & Co. KG (Ulm)
  • Mayser France[4] (Evry, Frankreich)
  • Mayser Slovakia s.r.o. (Rožňava, Slowakei)
  • Mayser USA, Inc. (Belleville, Michigan)

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Mayser steht auch heute noch für die Produktion hochwertiger Hüte.[5][6] Inzwischen produziert das Unternehmen aber auch in drei weiteren Geschäftsbereichen:

Sicherheitstechnik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Einklemmschutz
  • Taktile Sensoren wie Schaltmatten, Schaltleisten und Safety Bumper
  • Kapazitive Sensoren
  • Signalübertragungssysteme
  • Schaltgeräte

Schaumstoff & Formteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zellige PUR-Elastomere
  • Fahrzeug-Interieur
  • Schalldämpfmaterialien
  • Technische Textilien

Metallschaum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • offenporige Metallschäume

Hut[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hüte und Mützen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Mayser GmbH & Co. KG – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mayser Unternehmensgeschichte
  2. Mayser Firmenhistorie (PDF, 2,5 MB)
  3. Firmengeschichte
  4. Mayser GmbH & Co KG: Kontakt. Abgerufen am 13. Juli 2017.
  5. Hüte mit Würde tragen, Die Welt, 3. Mai 2012
  6. Die hutlose Gesellschaft, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 9. Dezember 2011

Koordinaten: 47° 36′ 16,1″ N, 9° 53′ 17,9″ O