Mazinho (Fußballspieler, 1965)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mazinho
Personalia
Name Waldemar Aureliano de Oliveira Filho
Geburtstag 26. Dezember 1965
Geburtsort Rio de JaneiroBrasilien
Größe 180 cm
Position Sturm
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1985–1988 FC Santos
1989 Atletico Paranaense
1990–1991 CA Bragantino
1991–1994 FC Bayern München 49 (11)
1994 → Internacional Porto Alegre (Leihe)
1995 Flamengo Rio de Janeiro 26 (10)
1995–1999 Kashima Antlers 100 (52)
2000 Kawasaki Frontale 8 0(1)
2001 CA Bragantino
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1990–1991 Brasilien 11 0(2)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Mazinho – eigentlich Waldemar Aureliano de Oliveira Filho (* 26. Dezember 1965 in Rio de Janeiro) – ist ein ehemaliger brasilianischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach den brasilianischen Vereinen FC Santos, Atletico Paranaense und CA Bragantino, mit letzterem Zweiter der brasilianischen Meisterschaft geworden, wurde Mazinho im Sommer 1991 kurz nach Saisonbeginn vom FC Bayern München verpflichtet und war damit nach dem kurz zuvor verpflichteten Bernardo der zweite Brasilianer beim FC Bayern.

Seine Premiere in der Bundesliga am 14. August 1991 (3. Spieltag) im Auswärtsspiel gegen Fortuna Düsseldorf krönte er mit dem 1:0-Siegtreffer in der 89. Minute. In 28 Ligaspielen, die er in seiner ersten Saison bestritt, erzielte er acht Tore, vier davon gelangen ihm jeweils als Doppeltorerfolg am 26. Oktober beim 3:0-Heimsieg über Borussia Mönchengladbach und am 30. November bei der 3:4-Heimniederlage gegen Werder Bremen. Er kam ferner zu vier Einsätzen im UEFA-Pokal (2 Tore), schied mit der Mannschaft aber bereits in der zweiten Runde gegen B 1903 Kopenhagen aus dem Wettbewerb aus. Auch in der Liga verlief die Saison für den FC Bayern enttäuschend, die Mannschaft wurde in der Liga lediglich Zehnter und im DFB-Pokal war der Wettbewerb für Bayern bereits nach dem ersten Spiel, einem 2:4 nach Verlängerung gegen den Zweitligisten FC Homburg beendet, beide Tore für den FC Bayern hatte Mazinho erzielt. Mit Jupp Heynckes, Sören Lerby und Erich Ribbeck lernte der Brasilianer in jener Saison gleich drei Cheftrainer kennen.

In der Folgesaison kam Mazinho nur noch 17-mal zum Einsatz (3 Tore), in der Hinrunde der darauffolgenden gar nur noch einmal. In der Winterpause kehrte er nach Brasilien zurück und war bis Saisonende an Internacional Porto Alegre ausgeliehen. Nach seiner Rückkehr im Sommer 1994 kam er zwar zu seinem ersten (und auch einzigen) Champions-League-Einsatz, wurde aber ansonsten nur noch in drei Ligaspielen berücksichtigt und alsbald war dann seine Zeit beim FC Bayern München beendet, im Winter erfolgte die Rückkehr nach Brasilien.

Nach nur einem halben Jahr bei Flamengo Rio de Janeiro wechselte Mazinho 1995 nach Japan. Nach fünf Spielzeiten für den Erstligisten Kashima Antlers und fünf Titeln spielte er noch eine Saison für den Erstliga-Aufsteiger Kawasaki Frontale, bevor er in seine Heimat zurückkehrte und 2001 bei CA Bragantino seine Karriere beendete.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mazinho trug zwischen 1990 und 1991 elfmal das Trikot der Seleção und erzielte zwei Tore. Sein Debüt gab er am 12. Dezember 1990 in Los Angeles beim torlosen Unentschieden im Testspiel gegen die Auswahl Mexikos.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]