Mbam (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mbam
Die Mündung des Mbam (links) in den Sanaga

Die Mündung des Mbam (links) in den Sanaga

Daten
Lage Kamerun
Flusssystem Sanaga
Abfluss über Sanaga → Bucht von Bonny
Ursprung Zusammenfluss mehrerer Quellflüsse im Hochland von Adamaua
7° 5′ 23″ N, 11° 59′ 33″ O
Mündung bei Ebebda in den SanagaKoordinaten: 4° 23′ 8″ N, 11° 16′ 17″ O
4° 23′ 8″ N, 11° 16′ 17″ O
Länge über 400 km
Einzugsgebiet 42300 km²[1]
Abfluss am Pegel Goura[1]
AEo: 42300 km²
NNQ
MQ 1951/1980
Mq 1951/1980
HHQ
43 m³/s
710 m³/s
16,8 l/(s km²)
2570 m³/s
Linke Nebenflüsse Kim; Ndjim
Rechte Nebenflüsse Noun

Der Mbam ist ein Fluss in Kamerun.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es ist der größte Nebenfluss des Sanaga und mündet bei Ebebda in diesen. Sein Quellgebiet liegt im Hochland von Adamaua. Von dort fließt er in südliche Richtung. Mit einer Länge von über 400 km entwässert er ein Gebiet von 42.300 km².[1]

Entdeckung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der wahrscheinlich erste Europäer, der den Mbam erreichte, war Kurt Morgen im Jahre 1889. Er nannte ihn Kaiser-Wilhelm-Fluss. Diese Bezeichnung setzte sich jedoch bereits während der deutschen Kolonialzeit in Kamerun nicht durch.[2]

Hydrometrie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Durchflussmenge des Flusses wurde 29 Jahre lang (1951–1980) am Pegel Goura, etwa 20 km oberhalb der Mündung in m³/s gemessen.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d GRDC Station Information, Station: Goura
  2. C. Morgen: Durch Kamerun von Süd nach Nord: Reisen und Forschungen im Hinterlande, 1889 bis 1891

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mbam River – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien