McQ schlägt zu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelMcQ schlägt zu
OriginaltitelMcQ
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1974
Länge107 Minuten
AltersfreigabeFSK 16
Stab
RegieJohn Sturges
DrehbuchLawrence Roman
ProduktionJules Levy,
Arthur Gardner,
Lawrence Roman
MusikElmer Bernstein
KameraHarry Stradling jr.
SchnittWilliam Ziegler
Besetzung

McQ schlägt zu (OT: McQ) ist ein US-amerikanischer Thriller der am 4. Januar 1974 seine Uraufführung in den Vereinigten Staaten hatte. Am 22. August 1974 kam er in die bundesdeutschen Kinos.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurz vor Sonnenuntergang in Seattle ermordet der Polizist Detective Sgt. Stan Boyle zwei andere Polizisten. Kurz darauf wird er selbst von Unbekannten, in dessen Auftrag er offensichtlich gehandelt hat, ermordet. Captain Ed Kosterman glaubt, der Mord geht auf das Konto von Terroristen. Also setzt er eine entsprechende Truppe ein, die gegen diese Terroristen vorgehen soll. Lon McQ hält jedoch den Drogendealer Manny Santiago für den Täter. Er ist hin- und hergerissen, da Boyle für ihn ein enger Freund gewesen war. Santiago indes plant einen aufwändigen Coup und hat dafür mehrere Killer engagiert. Gegen die Anweisungen seiner Dienststelle unternimmt McQ illegale Alleingänge. Er tritt wütend und frustriert vom Polizeidienst zurück. Im Laufe der Handlung erkennt McQ immer mehr Korruption in den eigenen Reihen. Der wütende Kosterman will McQ zwingen, endlich private Ermittlungen sein zu lassen. Der führt jedoch seine Ermittlungen weiter und erfährt, dass Santiago nicht für Boyles Tod verantwortlich war. Nach der Ermordung einer Informantin und einem Anschlag auf sein Leben entdeckt er, wer wirklich hinter der Ermordung Boyles steckt, und am Strand von Seattle kommt es zum Showdown.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Perfekt inszenierter Actionfilm, der Selbstjustiz als notwendige Korrektur eines korrupten und ohnmächtigen Polizeiapparats darstellt.“

„John Wayne spielt den Detektiv (eine klassische amerikanische Heldenrolle) das erste Mal mit fast 70. War dabei aber nicht so erfolgreich wie Clint Eastwood oder Charles Bronson. Die Rolle des McQ ist ziemlich schwerfällig und man fragt sich wie dieser Mann, der eigentlich schon längst pensioniert wäre, in so viele aufregende Scenen geraten kann.“

Joe Hembus: "John Wayne und seine Filme" (siehe Literatur)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Joe Hembus Hrsg.: John Wayne und seine Filme von Mark Ricci / Boris und Steve Zmijewsky (Originaltitel: The Complete Films of John Wayne). 1. Auflage. Wilhelm Goldmann Verlag, München 1979, 283 S., ISBN 3-442-10202-2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. McQ schlägt zu. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 21. Mai 2017.