Medaillenspiegel der Olympischen Sommerspiele 2012

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Olympischen Sommerspiele 2012

Die Platzierungen im Medaillenspiegel der Olympischen Sommerspiele 2012 sind nach der Anzahl der gewonnenen Goldmedaillen sortiert, gefolgt von der Anzahl der Silber- und Bronzemedaillen. Weisen zwei oder mehr Länder eine identische Medaillenbilanz auf, werden sie alphabetisch geordnet auf dem gleichen Rang geführt. Dies entspricht dem System, das vom IOC verwendet wird.

85 der 204 teilnehmenden Nationen konnten in einem der 302 Wettbewerbe mindestens eine Medaille gewinnen, 54 von ihnen sogar zumindest eine Goldmedaille. Mit Bahrain, Botswana, Gabun, Grenada, Guatemala, Montenegro und Zypern konnten sieben Nationen erstmals eine olympische Medaille gewinnen.

Im Boxen, Judo, Taekwondo und Ringen wurden jeweils zwei Bronzemedaillen pro Gewichtsklasse vergeben. Aufgrund von Ergebnisgleichheit wurden im 200-m-Freistil- und 100-m-Schmetterling-Schwimmen der Männer jeweils zwei Silber- aber keine Bronzemedaille vergeben; im Keirin-Radrennen der Männer zwei und im Hochsprung der Männer drei Bronzemedaillen.

Veränderungen im Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach zahlreichen Dopingtests des IOC, teilweise Jahre später mit neuen Methoden wiederholt, kam es zu dem jetzigen Stand des Medaillenspiegels. Insgesamt deckte das IOC von 2012 bis zu der letzten Meldung des IOC vom 25. November 2016 folgende 27 Dopingvergehen auf, die nur die Medaillenränge betrafen, es wurden aber noch viele weitere Dopingvergehen aufgedeckt. [1]

1) Nadseja Astaptschuk, Weißrussland, Leichtathletik 13. August 2012.

Am 13. August 2012 wurde der weißrussischen Kugelstoßerin Nadseja Astaptschuk die Goldmedaille wegen Dopings aberkannt.[2] Die Medaillen von Neuseeland, Russland und China wurden daraufhin aufrückend angepasst.

2) Soslan Tigiev, Usbekistan, Ringen 6. November 2012.

Am 6. November 2012 wurde dem usbekischen Ringer Soslan Tigiev die Bronzemedaille wegen Dopings aberkannt.[3] Die Medaille wurde an Ungarn vergeben.

3) Darja Pischtschalnikowa, Russland, Leichtathletik 1. Mai 2013.

Am 1. Mai 2013 wurde bekannt, dass Russlands Diskuswerferin Darja Pischtschalnikowa für zehn Jahre gesperrt und die Silbermedaille aberkannt wurde. Die Medaillen wurden an China und Kuba vergeben.[4]

4) Julija Saripowa, Russland, Leichtathletik 30. Januar 2015.

Am 30. Januar 2015 hat die Russische Anti-Doping-Behörde bestätigt, dass Julija Saripowa die Goldmedaille im 3000-m-Hindernislauf aberkannt wurde. Die Medaillen von Tunesien, Äthiopien und Kenia wurden angepasst.[5]

5) Tyson Gay, USA, Leichtathletik Mai 2015.

Im Mai 2015 wurde Tyson Gay eine Sperre wegen Anabolika auferlegt.[6] Die USA verlieren ihre Silbermedaille. Die Ränge von Trinidad & Tobago und Frankreich werden wahrscheinlich angepasst.

6) Aslı Çakır Alptekin, Türkei, Leichtathletik 17. August 2015.

Am 17. August 2015 hat die türkische Leichtathletin Aslı Çakır Alptekin ihre Goldmedaille im 1500-m-Lauf abgeben müssen.[7] Der zweitplatzierten Türkin Gamze Bulut, bei der 2016 auffällige Blutwerte entdeckt wurden,[8] wird vermutlich die Goldmedaille nachträglich verliehen, außerdem die Ränge von Bahrain und Russland angepasst.

7) Mariya Savinova, Russland, Leichtathletik 9. November 2015.

8) Ekaterina Poistogova, Russland, Leichtathletik 9. November 2015.

Am 9. November 2015 hat die Welt-Anti-Doping-Agentur eine lebenslange Sperre für die Russinnen Mariya Savinova und Ekaterina Poistogova gefordert.[9] Die Gold- und Bronzemedaillen würden aberkannt und somit Südafrika, Kenia und die USA auf die Medaillenränge gelangen.

9) Sergey Kirdyapkin, Russland, Leichtathletik 24. März 2016.

10) Olga Kaniskina, Russland, Leichtathletik 24. März 2016.

Am 24. März 2016 wurde die nachträgliche Disqualifikation des russischen Leichtathleten Sergey Kirdyapkin angekündigt. Ihm wurde die Goldmedaille im 50-km-Gehen aberkannt, und nachträglich die Medaillenränge von Australien, China und Irland angepasst.[10] Auch die Russin Olga Kaniskina wurde disqualifiziert.[11] Am 24. März 2016 wurden sämtliche Ergebnisse von Kaniskina zwischen August 2009 bis zum 15. Oktober 2012 aberkannt und sie verlor damit die Silbermedaille der olympischen Spiele 2012 in London und die Goldmedaille der Europameisterschaften 2010 in Barcelona.[12] Die Russin Tatjana Tschernowa wurde ebenfalls gesperrt und alle ihre Ergebnisse zwischen dem 15. August 2009 und dem 14. August 2011 gestrichen.[13]

11) Julia Kalina, Ukraine, Gewichtheben 13. Juli 2016.

Am 13. Juli 2016 hat das IOC Julia Kalina aus der Ukraine disqualifiziert. Ihre Bronzemedaille im 58-kg-Gewichtheben[14] wurde an Thailand nachträglich verliehen.

12) Oleksandr Pyatnytsya, Ukraine, Leichtathletik 9. August 2016.

Am 9. August 2016 hat das IOC den Ukrainer Oleksandr Pyatnytsya seine Silbermedaille im Speerwerfen aberkannt.[15] Die Medaillenränge werden für Finnland und Tschechien angepasst.

13) Jewgenia Kolodko, Russland, Leichtathletik 20. August 2016.

14) Tatjana Lysenko, Russland, Leichtathletik 11. Oktober 2016.

Am 20. August 2016 ergab eine Nachkontrolle ein positives Dopingergebnis bei der russischen Kugelstoßerin Jewgenia Kolodko. Sie verliert damit ihre Silbermedaille, die sie ihrerseits zunächst der Disqualifikation der ursprünglichen Zweiten verdankte. Zwei chinesische Kugelstoßerinnen rücken auf Platz 2 und 3 nach. [16] Am 11. Oktober 2016 verlautbarte das IOC, dass die Goldmedaillengewinnerin im Hammerwurf der Frauen, Tatjana Lysenko des Dopings mit der verbotenen Substanz Turinabol überführt wurde und erkannte der Russin ihre Medaille ab. Die Medaillen von Polen, Deutschland und China wurden angepasst.[17]

15) Apti Auchadow, Russland, Gewichtheben 18. Oktober 2016.

Am 18. Oktober 2016 disqualifizierte das IOC Apti Auchadow wegen Dopings.[18]

16) Sülfija Tschinschanlo, Kasachstan, Gewichtheben 27. Oktober 2016.

Wie sich 2016 bei Doping-Nachtestes des Internationalen Olympischen Komitees herausstellte, hat sich die kasachische Gewichtheberin Sülfija Tschinschanlo ihre goldene Medaille mit unerlaubten Mitteln verschafft.[19] Ihr wurde diese Medaille aberkannt.[20]

17) Maija Manesa, Kasachstan, Gewichtheben 27. Oktober 2016.

Im Juni 2016 wurde öffentlich, dass die Kasachin Maija Manesa, die dort auf den ersten Platz gekommen war, Dopingmittel genommen hatte.[21] Ihr wurde die Goldmedaille aberkannt.[22] Im August 2016 folgte eine weitere Enthüllung zu Manesa. Auch zu den Spielen von 2008 in Peking, bei denen die Sportlerin aber nicht aktiv in Erscheinung trat, war sie gedopt. Festgestellt wurde Stanozolol.[23]

18) Irina Kulescha, Weißrussland, Gewichtheben 27. Oktober 2016.

19) Swetlana Podobedowa, Kasachstan, Gewichtheben 27. Oktober 2016.

20) Natalja Sabolotnaja, Russland, Gewichtheben 27. Oktober 2016.

2016 wurden auch Gewichtheberinnen der Klasse bis 75 kg des Dopings überführt, so die drittplatzierte Weißrussin Irina Kulescha.[24] Auch die erstplatzierte Kasachin Swetlana Podobedowa und die zweitplatzierte Russin Natalja Sabolotnaja waren gedopt. Die Spanierin Lidia Valentín wurde zur Olympiasiegerin gekürt.[25]

21) Maryna Schkermankowa, Weißrussland, Gewichtheben 27. Oktober 2016.

Am 27.10.16 wurde der Weißrussin Maryna Schkermankowa vom IOC die Bronzemedaille aberkannt.

22) Bessik Kuduchow, Russland, Ringen 27. Oktober 2016.

Dem Russen Bessik Kuduchow wurde aufgrund Dopings am 27. Oktober 2016 vom IOC die Silbermedaille aberkannt.

23) Cristina Iovu, Moldawien, Gewichtheben 21. November 2016.

Am 21. November 2016 wurde der Moldawierin Cristina Iovu die Silbermedaille aberkannt.[26]

24) Ilja Iljin, Kasachstan, Gewichtheben 25. November 2016.

25) Alexander Iwanow, Russland, Gewichtheben 21. November 2016.

26) Anatolii Cîrîcu, Moldawien, Gewichtheben 21. November 2016.

Wie im August 2016 bekannt wurde, trat der Kasache Ilja Iljin, der sich bereits bei den Spielen 2008 mit Hilfe von Dopingmitteln die Goldmedaille erschlichen hatte, auch 2012 gedopt an und kam damit ebenfalls auf den ersten Platz.[24] Er wurde vom IOC disqualifiziert und bekam die Goldmedaillen von 2008 und 2012 aberkannt.[27]

Auch der zweitplatzierte Russe Alexander Iwanow war gedopt,[28] genauso der drittplatzierte Moldawier Anatolii Cîrîcu, der aufgrund eines im September 2016 erfolgten Nachtests überführt wurde und nach 2007 und 2015 nun ein dreifacher Wiederholungstäter ist.[29]

Es steht außerdem seit September 2016 fest, dass der viertplatzierte Russe Andrei Demanow, der sechstplazierte Intigam Sairow (bisher fehlt aber eine offizielle Aberkennung des IOC bei Zairov, es gibt nur eine offizielle Aberkennung für die Platzierung 2008 bei Zairow) und der siebtplazierte Kasache Almas Uteschow gedopt waren. Damit haben der bisher fünftplatzierte Iraner Saeid Mohammadpourkarkaragh, der bisher achtplazierte Koreaner Kim Min-jae und der bisher neuntplazierte Pole Tomasz Zielinski gute Chancen auf Medaillenränge.[28] Allerdings wurde Zielinski selbst zu den Olympischen Spielen 2016 positiv auf Dopingmittel getestet.[30] Wie in der Vergangenheit könnten sich die internationalen Gremien daher auch in diesem Fall dazu entscheiden, Medaillen nicht neu zu vergeben, um einen Dopingsünder nicht nachträglich noch zu ehren.

Der Ukrainer Artem Iwanow, der bei den ukrainischen Meisterschaften 2012 bereits 420 Kilogramm und damit acht Kilogramm über dem damaligen Weltrekord gehoben hatte,[31] hatte ohne Angabe von Gründen nicht am obligatorischen Einwiegen der Athleten teilgenommen und wurde daher disqualifiziert.[32]

27) Hripsime Churschudjan, Armenien, Gewichtheben 21. November 2016.

Im Jahr 2016 wurde die drittplatzierte Armenierin Hripsime Churschudjan des Dopingbetrugs überführt. Ihr droht nun die Aberkennung der Bronzemedaille und die Streichung ihrer Ergebnisse.[24]

Am 21. November 2016 war es dann soweit: der IOC erkannte ihr die Bronzemedaille ab.

28) Tatjana Tschernowa, Russland, Leichtathletik, 29. November 2016. Sie verlor ihre Medaille rückwirkend. Die Bronzemedaille bleibt vorläufig vakant, weil offiziell noch die Aberkennung durch das IOC fehlt.[33]

29) Intigam Sairow, Aserbaidschan, Gewichtheben 12. Januar 2017.

Aberkennung der Silbermedaille vom IOC am 12. Januar 2017

29) Sibel Şimşek, Türkei, Leichtathletik 12. Januar 2017.

Aberkennung der Silbermedaille vom IOC am 12. Januar 2017[34]

30) Antonina Wladimirowna Kriwoschapka, Russland, Leichtathletik 1. Februar 2017.

Am 1. Februar 2017 wurde bekannt, dass die 4x400 m Staffel der Frauen aus Russland die Silbermedaille verliert. Eine Läuferin (Antonina Wladimirowna Kriwoschapka) wurde bei Nachtests positiv auf ein anaboles Steroid getestet. Dadurch rückt Jamaika vor auf den 2. Rang.[35]

31) Swetlana Zarukajewa, Russland, Gewichtheben 5. April 2017.

Am 5. April 2017 hat die russische Gewichtheberin Swetlana Zarukajewa ihre Goldmedaille abgeben müssen. [36]

Medaillenspiegel (nach allen 302 Wettbewerben, Stand 5. April 2017)
Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
01 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 46 28 30 104
02 China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 38 31 22 91
03 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 29 17 19 65
04 RusslandRussland Russland 20 17 32 69
05 Korea SudSüdkorea Südkorea 13 8 9 30
06 DeutschlandDeutschland Deutschland 11 20 13 44
07 FrankreichFrankreich Frankreich 11 11 14 36
08 AustralienAustralien Australien 8 15 12 35
09 ItalienItalien Italien 8 9 11 28
10 UngarnUngarn Ungarn 8 4 6 18
11 JapanJapan Japan 7 14 17 38
12 NiederlandeNiederlande Niederlande 6 6 8 20
13 UkraineUkraine Ukraine 6 4 10 20
14 NeuseelandNeuseeland Neuseeland 6 2 5 13
15 IranIran Iran 5 6 2 13
16 KubaKuba Kuba 5 3 7 15
17 SpanienSpanien Spanien 4 10 4 18
18 JamaikaJamaika Jamaika 4 5 3 12
19 TschechienTschechien Tschechien 4 3 4 11
20 SudafrikaSüdafrika Südafrika 4 1 1 6
21 Korea NordNordkorea Nordkorea 4 2 6
22 BrasilienBrasilien Brasilien 3 5 9 17
23 AthiopienÄthiopien Äthiopien 3 2 2 7
24 PolenPolen Polen 3 1 6 10
25 KasachstanKasachstan Kasachstan 3 1 5 9
26 KroatienKroatien Kroatien 3 1 2 6
27 KanadaKanada Kanada 2 5 11 18
28 KeniaKenia Kenia 2 5 6 13
29 WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 2 5 4 11
30 RumänienRumänien Rumänien 2 5 2 9
31 DanemarkDänemark Dänemark 2 4 3 9
32 AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan 2 2 6 10
33 SchweizSchweiz Schweiz 2 2 4
34 LitauenLitauen Litauen 2 1 2 5
35 NorwegenNorwegen Norwegen 2 1 1 4
35 TurkeiTürkei Türkei 2 1 1 4
37 TunesienTunesien Tunesien 2 1 3
38 SchwedenSchweden Schweden 1 4 3 8
39 KolumbienKolumbien Kolumbien 1 3 4 8
39 MexikoMexiko Mexiko 1 3 4 8
41 GeorgienGeorgien Georgien 1 3 3 7
42 IrlandIrland Irland 1 1 4 6
43 ArgentinienArgentinien Argentinien 1 1 2 4
43 SerbienSerbien Serbien 1 1 2 4
43 SlowenienSlowenien Slowenien 1 1 2 4
43 Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Trinidad und Tobago 1 1 2 4
47 Dominikanische RepublikDominikanische Republik Dominikanische Republik 1 1 2
48 UsbekistanUsbekistan Usbekistan 1 2 3
49 LettlandLettland Lettland 1 1 2
49 Chinese TaipeiChinese Taipei Chinese Taipei 1 1 2
51 AlgerienAlgerien Algerien 1 1
51 BahamasBahamas Bahamas 1 1
51 GrenadaGrenada Grenada 1 1
51 UgandaUganda Uganda 1 1
51 VenezuelaVenezuela Venezuela 1 1
56 AgyptenÄgypten Ägypten 3 1 4
57 IndienIndien Indien 2 4 6
58 MongoleiMongolei Mongolei 2 3 5
59 ThailandThailand Thailand 2 2 4
60 FinnlandFinnland Finnland 2 1 3
60 IndonesienIndonesien Indonesien 2 1 3
62 BulgarienBulgarien Bulgarien 2 2
63 SlowakeiSlowakei Slowakei 1 3 4
64 BelgienBelgien Belgien 1 2 3
65 ArmenienArmenien Armenien 1 1 2
64 EstlandEstland Estland 1 1 2
64 MalaysiaMalaysia Malaysia 1 1 2
64 Puerto RicoPuerto Rico Puerto Rico 1 1 2
69 BotswanaBotswana Botswana 1 1
69 Zypern RepublikZypern Zypern 1 1
69 GabunGabun Gabun 1 1
69 GuatemalaGuatemala Guatemala 1 1
69 MontenegroMontenegro Montenegro 1 1
69 PortugalPortugal Portugal 1 1
69 BahrainBahrain Bahrain 1 1
76 GriechenlandGriechenland Griechenland 2 2
76 KatarKatar Katar 2 2
76 SingapurSingapur Singapur 2 2
79 Afghanistan 2002Afghanistan Afghanistan 1 1
79 HongkongHongkong Hongkong 1 1
79 KuwaitKuwait Kuwait 1 1
79 MarokkoMarokko Marokko 1 1
79 Saudi-ArabienSaudi-Arabien Saudi-Arabien 1 1
79 TadschikistanTadschikistan Tadschikistan 1 1
79 KamerunKamerun Kamerun 1 1
Total 302 302 355 960

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1]
  2. Ostaptschuk verliert Gold im Kugelstoßen. sueddeutsche.de, 13. August 2012, abgerufen am 13. August 2012.
  3. IOC strips Uzbek wrestler of London bronze. Abgerufen am 13. August 2016.
  4. Russian stripped of Olympic medal in discus for doping. Abgerufen am 13. August 2016.
  5. Russian set to be stripped of London 2012 Olympic title after doping ban. ARD Sportschau, 10. August 2016, abgerufen am 10. August 2016.
  6. Tyson Gay gets one-year ban for failed drugs test. Abgerufen am 13. August 2016.
  7. Turkey’s Asli Cakir Alptekin stripped of Olympic 1500m title for doping. Abgerufen am 13. August 2016.
  8. Türkische Olympia-Zweite Gamze Bulut unter Doping-Verdacht, www.leichtathletik.de, 7. März 2016; abgerufen am 13. August 2016.
  9. La Wada chiede la squalifica a vita per 5 atleti: i primi nomi, atleticalive.it, 9. November 2015.
  10. Tallent Finally Receives 2012 Olympic Gold, Four Years Late
  11. The Court of Arbitration for Sport (CAS) Upholds Six Appeals Filed by the IAAF Against Russian Athlete.
  12. Doping-Urteil Russische Geher müssen Medaillen abgeben. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 24. März 2016, ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 24. März 2016]).
  13. Russian athletes (athletics) recognized ineligible rusada.ru 30. Januar 2015
  14. IOC sanctions Ukrainian weightlifter Yulia Kalina for failing anti-doping test at London 2012
  15. IOC sanctions four athletes for failing anti-doping tests
  16. Meldung bei Spiegel.de
  17. http://derstandard.at/2000045738457/DopingHammerwerferin-Lysenko-verliert-Olympia-Gold-2012
  18. [2]
  19. Vier Gewichtheber-Olympiasieger von London gedopt, Zeit online, 16. Juni 2016; abgerufen am 16. August 2016.
  20. Doping: Drei kasachische Gewichtheberinnen verlieren Olympia-Gold. de.euronews.com, vom 27. Oktober 2016; abgerufen am 28. Oktober 2016.
  21. Vier Gewichtheber-Olympiasieger von London gedopt, Zeit online, 16. Juni 2016; abgerufen am 16. August 2016.
  22. Doping: Drei kasachische Gewichtheberinnen verlieren Olympia-Gold. de.euronews.com, vom 27. Oktober 2016; abgerufen am 28. Oktober 2016.
  23. Anti-doping news: Public disclosures. www.iwf.net, 13. September 2016; abgerufen am 19. September 2016
  24. a b c Doping bei Olympia 2008: Weitere 15 Gewichtheber positiv getestet. spiegel.de, 24. August 2016; abgerufen am 25. August 2016.
  25. Sie ist die größte Profiteurin des Dopingsumpfs, www.welt.de, August 2016; abgerufen am 29. August 2016
  26. [3].
  27. IOC SANCTIONS SEVEN ATHLETES FOR FAILING ANTI-DOPING TESTS AT BEIJING 2008 AND LONDON 2012 olympic.org 25. November 2016
  28. a b https://barbend.com/weightlifter-anatoli-ciricu-tests-positive-london-originally-9th-place-zielinski-moves-bronze/ Weightlifter Anatoli Ciricu Tests Positive from London; 9th Place Moves to Bronze. arbend.com, 14. September 2016; abgerufen am 19. September 2016.
  29. http://www.rp-online.de/sport/olympia-sommer/olympia-dritter-ciricu-positiv-aid-1.6258488 Doping-Nachtests von 2012: Olympia-Dritter Ciricu positiv. www.rp-online.de, vom 14. September 2016; abgerufen am 19. September 2016.
  30. http://www.sport1.de/olympia/2016/08/gewichtheben-tomasz-zielinski-wegen-doping-ausgeschlossen Gewichtheben: Tomasz Zielinski wegen Dopingausgeschlossen. Gewichtheber positiv getestet. www.sport1.de, 9. August 2016; abgerufen am 19. September 2016.
  31. ELEIKO Sport AB, WEIGHTLIFTING NEWS – 2012/34, Ukraine Senior & Junior U20, Belarus Junior U20 Championships, aufgerufen am 16. September 2012
  32. spox.com, Gewichtheber Ilja Iljin holt mit Weltrekord Gold, 4. August 2012, aufgerufen am 16. September 2012
  33. http://www.tt.com/sport/sportreport/12321952-91/russinnen-tschernowa-scharmina-und-ugarowa-gesperrt.csp
  34. https://www.olympic.org/news/ioc-sanctions-eight-athletes-for-failing-anti-doping-test-at-beijing-2008-and-london-2012
  35. Doping bei Olympischen Spielen 2012 Russische Staffel verliert Silbermedaille. Abgerufen am 1. Februar 2017.
  36. https://www.olympic.org/news/ioc-sanctions-three-athletes-for-failing-anti-doping-test-at-beijing-2008-and-london-2012