Medianalter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Medianalter ist der mediane Lebensalter der Individuen einer Bevölkerung. Es ist also jenes Lebensalter, das die beobachtete Gruppe so teilt, dass höchstens 50 % ihrer Mitglieder jünger und höchstens 50 % älter sind als dieses Lebensalter. Es wird als Kennzahl benutzt, um die Alterung der Bevölkerung z. B. eines Staates zu beschreiben.

Das Medianalter ist in der Regel nicht mit dem mittleren oder durchschnittlichen Lebensalter identisch. Beim durchschnittlichen Lebensalter handelt es sich um das arithmetische Mittel der in einer Stichprobe beobachteten Lebensalter. Das Medianalter verändert sich über die Zeit nicht so schnell wie das mittlere Lebensalter, sodass mittel- und langfristige Trends sichtbar werden.

Bei einer Familie, bestehend aus Vater (Alter: 37), Mutter (36) und Kind (2) ist das Medianalter der Familie 36 (2, 36, 37). Das mittlere Lebensalter (arithmetische Mittel) würde nur Jahre betragen.

Das Medianalter der Weltbevölkerung lag 2015 bei 29,9 Jahren. In den deutschsprachigen Ländern lag es für

  • Deutschland: bei 46,5 Jahren (der dritthöchste Wert nach Monaco und Japan),
  • Österreich: bei 43,6 Jahren (elfter Rang),
  • die Schweiz: bei 42,1 Jahren (23. Rang) von 235 Ländern.

Im Weltvergleich beträgt das Medianalter

  • in der Europäischen Union 42,5 Jahre,
  • in der russischen Föderation 39,1 Jahre,
  • in den Vereinigten Staaten 37,8 Jahre,
  • in China 36,8 Jahre,
  • in Brasilien 31,1 Jahre, und
  • in Indien 27,3 Jahre.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]