Mediclin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
MEDICLIN Aktiengesellschaft
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN DE0006595101
Sitz Offenburg, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Volker Hippler[1]
Mitarbeiter 6.256 Vollkräfte (rd. 8.400 Mitarbeiter) (2012)[2]
Umsatz 509,74 Mio. Euro (2012)[2]
Branche Klinikbetreiber
Website www.mediclin.de

Die Mediclin AG (Eigenbezeichnung MediClin, handelsrechtlich MEDICLIN Aktiengesellschaft) ist ein Klinikbetreiber mit Sitz in Offenburg in Baden-Württemberg.[3]

Strukturdaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es werden 34 Kliniken, 7 Pflegeeinrichtungen und 11 Medizinische Versorgungszentren in Deutschland betrieben.[3] MediClin hat rund 8.100 Betten[3] mit 6.256 Vollzeitkräften.[2]

Vorstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vorstandsvorsitzender: Volker Hippler[4]
  • Weiteres Vorstandsmitglied: Jens Breuer[5]
  • Weiteres Vorstandsmitglied: Ulf Ludwig[4]
  • Aufsichtsratsvorsitzender: Ulrich Wandschneider

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde im Jahr 1996 gegründet. Zu den Hauptaktionären zählten bei der Gründung die Provinzial Lebensversicherungsanstalt der Rheinprovinz (heute: Provinzial Rheinland) und die Victoria Versicherungsgesellschaft AG (heute: Ergo Versicherung). Zum Jahreswechsel 1997/98 konnte die Hedon-Klinik, Lingen, als erste Klinik in den MediClin-Verbund eingegliedert werden. Die Übernahme der Hurrle Gruppe (aufgebaut von Rüdiger Hurrle) erfolgte am 30. Dezember 1998. Als Aktionär wurde 1998 die DKV Deutsche Krankenversicherung AG gewonnen. 10,5 Millionen der angebotenen Aktien stammten aus einer Kapitalerhöhung, 962.500 Stücke und die Mehrzuteilungsoption wurden von den Altaktionären zur Verfügung gestellt.[6]

Die Ergo Versicherungsgruppe, eine Tochtergesellschaft der Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG, hat am 4. Juli 2008 die Grenze von 30 Prozent Aktienbesitz der MediClin AG überschritten und legte in der Folge ein Pflichtangebot vor.[7] Im November 2008 erfolgte eine Kapitalerhöhung von 31,5 Mio. Euro auf 47,25 Mio. Euro.[8]

Am 16. Dezember 2008 haben die Asklepios Kliniken 10,57 Prozent der Aktien übernommen,[8] am 23. April 2009 wurde der Anteil auf 20,21 %[9] und am 20. Mai 2009 auf 25,21 % erhöht,[9] bevor nach einer erneuten Erhöhung des Anteils auf 30,73 %[3] schließlich am 24. März 2011 ein Übernahmeangebot seitens der Asklepios Kliniken veröffentlicht wurde.[10]

Seit dem 1. Oktober 2010 bietet die medicoreha Welsink Akademie mit ihrer staatlich anerkannten Fachschule für Physiotherapie über 140 Ausbildungsplätze und das duale Bachelor-Studium „Angewandte Therapiewissenschaften“ in der Akademie in der MediClin Fachklinik Rhein/Ruhr in Essen-Kettwig an.[11]

Eigentumsverhältnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktionärsstruktur[3] (Stand: 28. September 2011)
Anteil Anteilseigner
35,00 % Ergo Versicherungsgruppe AG
52,73 % Asklepios Kliniken Verwaltungsgesellschaft mbH
12,27 % Streubesitz
0,06 % Aufsichtsrat und Vorstand

Unternehmensstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Krankenhäuser

Reha-Kliniken

Medizinische Versorgungszentren

Pflegeheime

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vorstand
  2. a b c Geschäftsbericht 2012 (PDF; 6,0 MB)
  3. a b c d e Mediclin: Unternehmenseckdaten. Abgerufen am 28. Juli 2011.
  4. a b IR-Meldung
  5. IR-Meldung
  6. Eintrag vom 26. November 2000
  7. MediClin Investor Relations-Meldungen: Ad-hoc-Mitteilung: Angekündigtes Pflichtangebot durch die ERGO Versicherungsgruppe AG, 4. Juli 2008. Abgerufen am 31. März 2011.
  8. a b Jahresabschluss der MediClin Aktiengesellschaft für das Geschäftsjahr 2008 (PDF; 169 kB). Abgerufen am 31. März 2011.
  9. a b Jahresabschluss der MediClin Aktiengesellschaft für das Geschäftsjahr 2009 (PDF; 125 kB). Abgerufen am 31. März 2011.
  10. Asklepios Kliniken Pressemitteilung: Asklepios Kliniken GmbH unterbreitet den Aktionären der MediClin AG ein Übernahmeangebot (Memento vom 5. März 2016 im Internet Archive), 24. März 2011. Abgerufen am 10. Juni 2016.
  11. medicoreha Welsink Akademie

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]