Provinz Medina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Medina (Provinz))
Wechseln zu: Navigation, Suche
المدينة المنورة
Medina
Provinz Nadschran Provinz Dschāzān Provinz Dschāzān Provinz Baha Provinz Qasim Provinz Mekka Provinz Medina Provinz Riad Provinz Tabuk Provinz Dschauf Provinz al-Hudud asch-schamaliyya Provinz asch-Scharqiyya Provinz Ha'il Provinz Asir Eritrea Sudan de-facto Ägypten - von Sudan beansprucht Ägypten Israel Gazastreifen Westjordanland Jordanien Syrien Irak Kuwait Bahrain Katar Iran Vereinigte Arabische Emirate Oman JemenLage
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat Saudi-Arabien
Hauptstadt MedinaVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges
Fläche 151.990 km²
Einwohner 2.061.383 (2015)
Dichte 14 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 SA-03
Politik
Gouverneur Faisal ibn Salman Al SaudVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges

Koordinaten: 25° 0′ N, 39° 30′ O

Medina (arabisch المدينة المنورة, DMG al-Madīna al-munawwara) ist eine der 13 Provinzen Saudi-Arabiens. Sie befindet sich im Westen des Landes. Medina hat 2.061.383 Einwohner (Stand 2015), die Fläche der Provinz beträgt 151.990 km². Die Bevölkerungsdichte liegt bei 14 Einwohnern pro Quadratkilometer. Medina grenzt im Uhrzeigersinn an die Provinzen Tabuk, Ha'il, al-Qasim, ar-Riyad und Mekka, sowie ans Rote Meer.

Hauptstadt der Provinz ist Medina, die zugleich nach Mekka die heiligste Stätte des Islams ist. Weitere große Städte sind Yanbuʿ al-Bahr und Badr Hunain. Provinzgouverneur ist Faisal ibn Salman Al Saud.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Provinz Medina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien