Meescheberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Meescheberg
Der Meescheberg vom Galgenberg gesehen

Der Meescheberg ist ein großer Grabhügel in Klein Vahlberg in Niedersachsen, der bislang nicht archäologisch untersucht wurde. Die Erhebung ist mit einer Linde bestanden und steht als Naturdenkmal unter Schutz.[1]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der vier Meter hohe Meescheberg liegt auf einem in Ost-West-Richtung verlaufenden Höhenzug. Er bietet eine weite Aussicht über das nördliche Harzvorland bis hin zum Harz mit dem Brocken. Der ovale Grabhügel mit einem Durchmesser von etwa 31 bis 45 Metern gehört zu einer Gruppe von Grabhügeln zwischen Elm und Asse, die als Fürsten- bzw. Fürstinnengräber gelten.[2] Dazu zählen der Galgenberg mit 20 Metern Durchmesser nördlich von Klein Vahlberg, der Tumulus von Evessen, der teilzerstörte Muspott bei Eilum sowie zwei weitere im 18. Jahrhundert ausgegrabene und beseitigte Hügel bei Evessen. Die Grabanlagen beherrschten durch ihre Lage auf Geländekuppen die Landschaft. Der einzige in jüngerer Zeit ausgegrabene Grabhügel ist der etwa 1 km nördlich des Meescheberg gelegene und um etwa 1800 v. Chr. angelegte Galgenberg, zu dem eine Sichtbeziehung besteht. In ihm fand sich bei einer Grabung im Jahr 1907 unter anderem eine im 7. Jahrhundert bestattete Frau, die sich anhand der kostbaren Grabbeigaben zur Oberschicht der ansässigen Bevölkerung zählen lässt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Michael Geschwinde: Klein Vahlberg, Tumuli Meescheberg und Galgenberg. In: Wolf-Dieter Steinmetz (Redaktion): Das Braunschweiger Land. Führer zu den archäologischen Denkmälern in Deutschland. 34, 1997, S. 308–310.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Meescheberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Jürgen Mewes: Klein Vahlberg. In: braunschweig-touren.de. 4. Mai 2007;.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Naturdenkmale im Landkreis Wolfenbüttel. (pdf, 35 kB) Landkreis Wolfenbüttel, 28. Juni 2017, S. 1, abgerufen am 10. Oktober 2019.
  2. Gabriele Uhlmann: Faszination Archäologie – Der Tumulus von Evessen. In: gabriele-uhlmann.de. 12. April 2018, abgerufen am 10. Oktober 2019.

Koordinaten: 52° 7′ 8,9″ N, 10° 42′ 56,2″ O