Megalonychidae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Megalonychidae
Hoffmann-Zweifingerfaultier (Choloepus hoffmanni)

Hoffmann-Zweifingerfaultier (Choloepus hoffmanni)

Zeitliches Auftreten
Oligozän bis heute
23 bis 0 Mio. Jahre
Fundorte
Systematik
Höhere Säugetiere (Eutheria)
Nebengelenktiere (Xenarthra)
Zahnarme (Pilosa)
Faultiere (Folivora)
Megatherioidea
Megalonychidae
Wissenschaftlicher Name
Megalonychidae
Gervais, 1855

Die Megalonychidae sind eine Säugetierfamilie aus der Gruppe der Faultiere (Folivora). Sie umfassen die heute noch lebenden Zweifinger-Faultiere (Choloepus), einige ausgestorbene Riesenfaultiere wie Megalonyx und einige Faultiere, die auf den Westindischen Inseln gelebt haben und erst vor wenigen tausend Jahren ausgestorben sind.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die einzelnen Faultierfamilien werden nicht nach der Lebensweise (baum- oder bodenbewohnend) eingeteilt, sondern nach morphologischen Gesichtspunkten wie die Form des Kopfes und der Zähne und die Anzahl der Klauen. Bei den Megalonychidae lässt sich eine Tendenz zur Reduktion der Klauenanzahl erkennen. So hatte Megalonyx noch zwei große und eine kleine Klaue, während die heutigen Zweifinger-Faultiere nur mehr zwei Klauen tragen (im Gegensatz zu den Dreifinger-Faultieren).

Die frühesten Überreste der Familie der Megalonychidae stammen aus dem frühen Oligozän (vor rund 35 Millionen Jahren) und wurden in Patagonien gefunden. Mit dem Entstehen der Landbrücke von Panama vor rund 3 bis 2,5 Millionen Jahren begannen die Tiere, nach Norden zu wandern, eine Art, Nothrotheriops shastensis, erreichte sogar den Yukon River in Kanada. Im Laufe der Zeit wurden die Mitglieder der Familie immer größer, die größten Tiere waren die der Gattung Megalonyx des Pleistozäns.

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Überblick über die Gattungen der Megalonychidae[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Megalonychidae werden in mehrere Unterfamilien und Triben unterschieden.[1] Für die Unterteilung der karibischen Faultiere sind die Arbeiten von Ross D. E. MacPhee und Jennifer L. White aus den Jahren 2000 und 2001 maßgeblich,[2][3] die vor allem spätmiozänen Formen aus Südamerika werden in verschiedenen Artikeln von Diego Brandoni diskutiert.[4][5][6][7] In dieser Sichtweise und unter Berücksichtigung weiterer Neubeschreibungen werden folgen Gattungen unterschieden:[1][8][9][10][11][7][12][13][14]

  • Familie Megalonychidae Gervais, 1855
  • Deseadognathus Carlini & Scillato-Yané, 2004
  • Imagocnus MacPhee & Iturralde-Vinent, 1994
  • Zacatzontli McDonald & Carranza-Castañeda, 2017
  • Ahytherium Cartelle, De Iuliis & Pujos, 2008
  • Australonyx De Iuliis, Pujos & Cartelle, 2009
  • Megistonyx McDonald, Rincón & Gaudin, 2013
  • Nohochichak McDonald & Chatters & Gaudin, 2017
  • Xibalbaonyx Stinnesbeck, Frey, Olguín, Stinnesbeck, Zell, Mallison, González, Núñez, Morlet, Mata, Sanvicente, Hering & Sandoval, 2017
  • Megalocnus (+ Myomorphus, Neomesocnus) Leidy, 1868
  • Neocnus (+ Cubanocnus, Synocnus) Arredondo, 1961
  • Choloepus Illiger, 1811 (Zweifinger-Faultiere)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ronald Nowak: Walker’s Mammals of the World. Johns Hopkins University Press, Baltimore 1999, ISBN 0-80-185789-9

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Malcolm C. McKenna und Susan K. Bell: Classification of mammals above the species level. Columbia University Press, New York, 1997, S. 1–631 (S. 99–102)
  2. Ross D. E. MacPhee, Jennifer L. White und Charles A. Wood: New Megalonychid Sloths (Phyllophaga, Xenarthra) from the Quaternary of Hispaniola. American Museum Novitates 3303, 2000, S. 1–32
  3. Jennifer L. White und Ross D. E. MacPhee: The sloths of the West Indies: A systematic and phylogentic review. In: Charles A. Woods und Florence E. Sergile (Hrsg.): Biogeography of the West Indies: Patterns and Perspectives, Second Edition. Boca-Raton, London, New York, washington, 2001, S. 201–236
  4. Diego Brandoni: Nuevos materiales de Ortotheriinae (Xenarthra, Tardigrada, Megalonychidae) procedentes del "Mesopotamiense" (Mioceno tardío) de Entre Ríos. In: F. G. Aceñolaza (Hrsg.): Temas de la Biodiversidad Fluvial del Litoral III. Insugeo, Miscelánea 17, 2008, S. 11–20
  5. Diego Brandoni: On the Systematics of OrtotheriumAmeghino (Xenarthra, Tardigrada, Megalonychidae) from the ‘Conglomerado Osífero’(Late Miocene) of Argentina. Journal of Vertebrate Paleontology 30 (3), 2010, S. 975–980
  6. Diego Brandoni: The Megalonychidae (Xenarthra, Tardigrada) from the late Miocene of Entre Ríos Province, Argentina, with remarks on their systematics and biogeography. Geobios 44, 2011, S. 33–44
  7. a b Diego Brandoni: A new genus of Megalonychidae (Mammalia, Xenarthra) from the Late Miocene of Argentinia. Revista Brasileira de Paleontologia 17 (1), 2014, S. 33–42
  8. Alfredo A. Carlini und Gustavo J. Scillato-Yané: The oldest Megalonychidae (Xenarthra: Tardigrada); phylogenetic relationships and an emended diagnosis of the family. Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie Abhandlungen 233 (3), 2004, S. 423–443
  9. Cástor Cartelle, Gerardo De Iuliis und François Pujos: A new species of Megalonychidae (Mammalia, Xenarthra) from the Quaternary of Poc ¸o Azul (Bahia, Brazil). Comptes Rendus Palevol 7, 2008, S. 335–346
  10. Gerardo De Iuliis, François Pujos und Cástor Cartelle: A new ground sloth (Mammalia: Xenarthra) from the Quaternary of Brazil. Comptes Rendus Palevol 8, 2009, S. 705–715
  11. H. Gregory McDonald, Ascanio D. Rincón und Timothy J. Gaudin: A new genus of megalonychid sloth (Mammalia, Xenarthra) from the Late Pleistocene (Lujanian) of Sierra de Perija, Zulia State, Venezuela. Journal of Vertebrate Paleontology 33 (5), 2013, S. 1226–1238
  12. H. Gregory McDonald und Oscar Carranza-Castañeda: Increased xenarthran diversity of the Great American Biotic Interchange: a new genus and species of ground sloth (Mammalia, Xenarthra, Megalonychidae) from the Hemphillian (late Miocene) of Jalisco, Mexico. Journal of Paleontology, 2017 doi:10.1017/jpa.2017.45
  13. H. Gregory McDonald, James C. Chatters und Timothy J. Gaudin: A new genus of megalonychid ground sloth (Mammalia, Xenarthra) from the late Pleistocene of Quintana Roo, Mexico. Journal of Vertebrate Paleontology, 2017, S. e1307206 doi:10.1080/02724634.2017.1307206
  14. Sarah R. Stinnesbeck, Eberhard Frey, Jerónimo Avíles Olguín, Wolfgang Stinnesbeck, Patrick Zell, Heinrich Mallison, Arturo González González, Eugenio Aceves Núñez, Adriana Velázquez Morlet, Alejandro Terrazas Mata, Martha Benavente Sanvicente, Fabio Hering und Carmen Rojas Sandoval: Xibalbaonyx oviceps, a new megalonychid ground sloth (Folivora, Xenarthra) from the Late Pleistocene of the Yucatán Peninsula, Mexico, and its paleobiogeographic significance. Paläontologische Zeitschrift 91 (2), 2017, S. 245–271

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Megalonychidae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien