Mehrdistanzschießen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Mehrdistanzschießen ist eine Schießsportdisziplin des Bundes Deutscher Sportschützen (BDS) bei der unter Zeitdruck aus einer Kurzwaffe 40 Schuss aus unterschiedlichen Distanzen auf Zielscheiben abgegeben werden.

Ablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ablauf des Mehrdistanzschießens besteht aus 40 Schuss, eingeteilt in Fertigkeitsschießen und Parcoursschießen, zuzüglich Probeschüssen. Es wird auf die BDS-Kurzwaffenscheibe geschossen; diese entspricht in den Maßen der UIT-Scheibe, jedoch sind die 9er, 10er und Innenzehner-Ringe weiß anstelle von schwarz dargestellt.

Fertigkeitsschießen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Fertigkeitsschießen findet mit bis zu fünf Schützen statt, die nebeneinander gleichzeitig schießen. Die Schießzeiten (10 Sekunden) werden durch Drehen der Scheiben oder akustische Signale angezeigt.

Vor dem Start:

Probeschießen auf 20 Meter, Zeit drei Minuten, Schusszahl beliebig

  1. 5 Meter: 5 Schuss in 10 Sekunden mit der schussschwachen Hand
  2. 10 Meter: 5 Schuss in 10 Sekunden mit der schussstarken Hand
  3. 15 Meter: 5 Schuss in 10 Sekunden
  4. 20 Meter: 5 Schuss in 10 Sekunden

Parcoursschießen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Parcoursschießen schießt nur ein Schütze zur selben Zeit, von vier unterschiedlichen Positionen auf insgesamt vier Scheiben. Die für den Parcours benötigte Gesamtzeit wird elektronisch gemessen und geht in die Gesamtwertung ein.

Er wird mit fertiggeladener Waffe auf der 20-Meter-Schießposition gestartet; nach dem Startsignal wird die Zeit bis zur letzten Schussabgabe gemessen, für folgenden Ablauf:

  1. 20 Meter: 5 Schuss stehend, danach vorgehen auf die 15-Meter-Position, nachladen
  2. 15 Meter: 5 Schuss kniend, danach vorgehen auf die 10-Meter-Position, nachladen
  3. 10 Meter: 5 Schuss stehend, danach vorgehen auf die 5-Meter-Position, nachladen
  4. 5 Meter: 5 Schuss stehend, einhändig

Zum Nachladen können entweder einzelne Patronen mitgeführt werden (Variante 1) oder bei Pistolen vorgeladene Magazine bzw. bei Revolvern gefüllte Speedloader oder Moonclips verwendet werden (Variante 2).

Wertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Parcoursschießen bestehen folgende Zeitlimits:

  • Pistole (Variante 1): 80 Sekunden
  • Pistole (Variante 2): 60 Sekunden
  • Revolver (Variante 1): 80 Sekunden
  • Revolver (Variante 2): 70 Sekunden

Für jede volle Sekunde, um die die Schießzeit im Parcoursteil überschritten wird, wird ein Ring vom Ergebnis abgezogen.

Die verbleibenden Ringzahlen von Parcours- und Fertigkeitsteil werden zum Gesamtergebnis addiert.

Wettbewerbsklassen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jugendklasse (bis 21 Jahre)
  2. Damenklasse (weibliche Schützen)
  3. Schützenklasse (ab 21 bis 45 Jahre)
  4. Altersklasse (ab 46 bis 54 Jahre)
  5. Seniorenklasse (ab 55 bis 64 Jahre)
  6. Super-Seniorenklasse (ab 65 Jahre)

Geräteklassen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1201 Pistole bis Kaliber 9 mm
  • 1202 Pistole über Kaliber 9 mm
  • 1205 Revolver mit Lauflänge bis 4 Zoll
  • 1206 Revolver bis Kaliber .38
  • 1207 Revolver über Kaliber .38
  • 1208 Revolver Magnumkaliber bis .357
  • 1209 Revolver Magnumkaliber über .357
  • 1210 Pistole oder Revolver im Kaliber .22 mit offener Visierung
  • 1211 freie Klasse, Pistole oder Revolver mit Mindestkaliber .30/7.62mm
  • 1212 freie Klasse, Pistole oder Revolver im Kaliber .22 mit optischer Visierung
  • 1214 Dienstsportpistole/Dienstsportrevolver

Meisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mehrdistanzschießen wird deutschlandweit auf Vereinsebene geschossen. Es finden Vereins-, Bezirks-, Landes- und Deutsche Meisterschaften statt. Der Zugang zu höheren Meisterschaften ist in der Regel durch den Erfolg (Ringzahl) bei der niedrigeren Ebene abhängig.

Quelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sporthandbuch des BDS (online; PDF; 220 kB)