Mehrkampfabzeichen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Mehrkampfabzeichen ist eine Auszeichnung des Deutschen Leichtathletik-Verbands, das für die Gesamtheit der erbrachten Leistungen in unterschiedlichen Leichtathletik-Disziplinen verliehen wird.

Der Mehrkampf setzt sich aus einer oder mehreren Disziplinen aus den Bereichen Laufen, Springen und Werfen zusammen. Das Abzeichen kann von männlichen Teilnehmern wahlweise im Dreikampf, Fünf- oder Zehnkampf abgelegt werden. An Stelle des Zehnkampfs steht weiblichen Teilnehmern der Siebenkampf zur Wahl. Jugendlichen und Kindern werden je nach Altersgruppe unterschiedliche Varianten angeboten, meist ist dabei auch der Vierkampf enthalten.

Die erbrachten Leistungen über alle Disziplinen werden über Punktetabellen umgerechnet und addiert. Je nach Höhe des resultierendem Ergebnis wird das Mehrkampfabzeichen in Bronze, Silber oder Gold verliehen.

Weblinks[Bearbeiten]