Mehrzweckfahrzeug (Feuerwehr)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter einem Mehrzweckfahrzeug (MZF) versteht man ein Feuerwehreinsatzfahrzeug, das im Einsatzfall verschiedene Aufgaben wahrnehmen kann. Es ist mit dem Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) (insbesondere dem MTF mit Ladefläche) verwandt, besitzt aber in aller Regel eine umfangreichere Beladung bzw. ist eher auf den Materialtransport ausgelegt.

Ausführung im Bundesland Bayern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das MZF ist in Bayern per Technischer Richtlinie des Innenministeriums festgeschrieben.[1] Es besitzt über eine umfangreiche Beladung für Kleineinsätze und dient der Einsatzleitung bei kleineren bis mittleren Einsätzen. Es verfügt mindestens über eine Staffelbesatzung (6 Mann) und ist zudem in der Lage, weitere Einsatzmittel nach örtlichen Belangen zu transportieren. In Bayern stellt das MZF ein Standardfahrzeug für die meisten kleineren bis mittleren Feuerwehren dar.

Ausführung im Bundesland Rheinland-Pfalz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Rheinland-Pfalz heißt das Fahrzeug „Mehrzwecktransportfahrzeug mit Ladehilfe“ und dient primär als flexibles Nachschubfahrzeug. Es ist nach der Technischen Richtlinie Nr. 5 des Landes Rheinland-Pfalz beschrieben.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Technische Baubeschreibung des Freistaates Bayern für ein Mehrzweckfahrzeug (MZF) Typ Bayern (PDF; 47 kB)
  2. Technische Richtlinie Nr. 5 des Landes Rheinland-Pfalz für ein Mehrzwecktransportfahrzeug mit Ladehilfe