Meighen Island

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Meighen Island
Satellitenbild
Satellitenbild
Gewässer Arktischer Ozean
Inselgruppe Königin-Elisabeth-Inseln
Geographische Lage 79° 59′ N, 99° 30′ WKoordinaten: 79° 59′ N, 99° 30′ W
Lage von Meighen Island
Länge 48 km
Breite 24 km
Fläche 955 km²
Höchste Erhebung Meighen Icecap
268 m
Einwohner unbewohnt
Karte der Meighen-Insel
Karte der Meighen-Insel

Meighen Island ist eine Insel im kanadischen Territorium Nunavut und gehört zu den Königin-Elisabeth-Inseln.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Insel ist 955 km² groß,[1] dabei 48 km lang und 13 bis 24 km breit. Von Axel Heiberg Island im Osten ist sie durch den 40 km breiten Sverdrup-Kanal und von Amund Ringnes Island und Ellef Ringnes Island im Süden durch den Peary-Kanal getrennt. Im Norden ist ihr die kleine sichelförmige Insel Perley Island vorgelagert.

Meighen Island besitzt eine 80 km² große Eiskappe.[2] Im südlichen Teil der Meighen Icecap erreicht die Insel mit 268 m ihren höchsten Punkt.[3] Am östlichen Rand der Eiskappe erstreckt sich von Nord nach Süd die Hügelkette Broken Hills.[4] Den westlichen Teil der Insel dominiert der Tiptop Hill.[5] Vom Rand der Eiskappe führen Fließgewässer in alle Richtungen zur Küste. Benannte Flüsse sind der Krueger River, der nach Südwesten in die Bjare Bay mündet, und der nach Westen abfließende Decca River.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meighen Island wurde am 13. Juni 1916 von Vilhjálmur Stefánsson entdeckt.[6] 1921 wurde sie nach dem kanadischen Premierminister Arthur Meighen benannt. In einem von Stefansson errichteten Cairn entdeckte man 1957 die letzte bekannte Nachricht des deutschen Polarforschers Hans Krüger, der ebenso wie seine beiden Begleiter seit 1930 verschollen ist.[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Atlas of Canada – Sea Islands (Memento vom 22. Januar 2013 im Internet Archive) (englisch)
  2. The Atlas of Canada – Glaciers and Icefields (Memento vom 22. Januar 2013 im Internet Archive) (englisch)
  3. W. S. B. Paterson: A temperature profile through the Meighen Ice Cap, Arctic Canada (PDF; 451 kB). Union de Géodésie et Géophysique Internationale. Association Internationale d’Hydrologie Scientifique. Assemblée Générale de Berne, 25. September – 7. Oktober 1967. Rapports et discussions, S. 440–449.
  4. Meighen Icecap auf Bivouac.com Mountain Page
  5. Travelling Luck World Index
  6. William James Mills: Exploring Polar Frontiers – A Historical Encyclopedia. Band 1. ABC-CLIO, 2003, ISBN 1-57607-422-6, S. 632 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  7. William James Mills: Exploring Polar Frontiers – A Historical Encyclopedia. Band 1. ABC-CLIO, 2003, ISBN 1-57607-422-6, S. 13 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]