Meijel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Meijel
Flagge des Ortes Meijel
Flagge
Wappen des Ortes Meijel
Wappen
Provinz Limburg Limburg
Gemeinde Flagge der Gemeinde Peel en Maas Peel en Maas
Fläche
 – Land
 – Wasser
2,8 km2
2,78 km2
0,02 km2
Einwohner 5.130 (1. Jan. 2018[1])
Koordinaten 51° 21′ N, 5° 53′ OKoordinaten: 51° 21′ N, 5° 53′ O
Bedeutender Verkehrsweg N275 N279
Vorwahl 077
Postleitzahlen 5721, 5758, 5768, 5981, 5985–5986, 6035, 6088–6089

Meijel (Audio-Datei / Hörbeispiel anhören?/i) ist ein Ort und eine ehemalige Gemeinde in der niederländischen Provinz Limburg. Die Einwohnerzahl beträgt etwa 5.130 (Stand: 1. Januar 2018).[1] Der Ort hat eine Fläche von 2,8 km², davon sind 0,02 km² mit Wasser bedeckt. Am 1. Januar 2010 wurde Meijel zusammen mit Helden, Kessel und Maasbree zur neuen Gemeinde Peel en Maas zusammengeschlossen.

In den 1930er Jahren wurde in der Nähe die Festung Vossenberg errichtet.

Der Radweg Fietsallee am Nordkanal verläuft durch den Ort.

Meijel, Kirche: Sint Nicolaaskerk

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sitzverteilung im Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zur Auflösung der Gemeinde ergab sich seit 1982 folgende Sitzverteilung:

Partei Sitze[2]
1982 1986 1990 1994 1998 2002 2006
Fractie Werknemers Meijel 3 2 2 2 2 3 5
PvdA 2 2 2
CDA 5 5 5 3 2 3
VVD 2 5 2
Meijelse Volkspartij 3 3 2 2 2 1 1
Nééj Pertéejab 1 1
Lijst Van Desselc 3
Agrarische Fractiec 1
Lijst Van Bree 0
Gesamt 11 11 11 11 11 11 11
a Die Lokalpartei Nééj Pertéej ging bei den Gemeinderatswahlen 1990 als PvdA-Fraktion auf.
b Im Jahre 1982 kandidierte die Partei Nééj Pertéej als „Lijst Philipsen“.
c Bei den Gemeinderatswahlen 1986 schlossen sich Mitglieder der Lijst Van Dessel und der Agrarische Fractie als CDA-Fraktion zusammen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Meijel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Kerncijfers wijken en buurten 2018 Centraal Bureau voor de Statistiek, abgerufen am 15. August 2018 (niederländisch)
  2. Sitzverteilung im Gemeinderat: 1982–2002 2006, abgerufen am 15. August 2018 (niederländisch)