Meine Mutter, mein Bruder und ich!

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Vollständige Inhaltsangabe, Angaben zur Rezeption
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Filmdaten
OriginaltitelMeine Mutter, mein Bruder und ich!
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr2008
Länge102 Minuten
AltersfreigabeFSK 6
Stab
RegieNuran David Calis
DrehbuchNuran David Calis
ProduktionUli Aselmann
MusikMartin Kälberer
KameraHelmut Pirnat
SchnittNikola Gehrke
Besetzung

Meine Mutter, mein Bruder und ich! ist ein Spielfilm von Nuran David Calis aus dem Jahr 2008. In ihm spielen Kurt Ipekkaya, Erhan Emre, Lida Zakaryan und John Friedmann alias Erkan Maria Moosleitner. Der Film wurde von der Filmbewertungsstelle Wiesbaden als „besonders wertvoll“ eingestuft.[1]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der armenische Jurastudent Areg lebt seit zehn Jahren in Regensburg. Er fühlt sich gut integriert, beherrscht die deutsche Sprache, hat eine deutsche Freundin und möchte sein Studium abbrechen um Filmregisseur zu werden. Wäre da nicht seine Mutter, die weiter die armenische Kultur hochhalten will und sein kleiner Bruder, der vorgibt, ihm bei der Realisierung seiner Pläne zu helfen, tatsächlich ihn aber bei der Suche nach einem Schatz im armenischen Dorf seiner Vorfahren einspannen will.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Ein streckenweise schematischer, dennoch thematisch reizvoller Film um Heimat und Identität, der immer wieder durch genau beobachtete Details und subtile Ironie überzeugt.“

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dreharbeiten fanden von Juli bis August 2006 in Regensburg, München und Armenien statt. Der Kinostart erfolgte am 1. Mai 2008. Der deutsche Regisseur ist ein Sohn aus der Türkei eingewanderter Eltern der armenischen Minderheit.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Meine Mutter, mein Bruder und ich bei der Deutschen Film- und Medienbewertung, abgerufen am 29. August 2012