Meinier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Meinier
Wappen von Meinier
Staat: Schweiz
Kanton: Genf (GE)
Bezirk: Keine Bezirkseinteilungw
BFS-Nr.: 6629i1f3f4
Postleitzahl: 1252
Koordinaten: 507034 / 122412Koordinaten: 46° 14′ 48″ N, 6° 14′ 0″ O; CH1903: 507034 / 122412
Höhe: 440 m ü. M.
Fläche: 6,95 km²
Einwohner: 2141 (31. Dezember 2017)[1]
Einwohnerdichte: 308 Einw. pro km²
Ausländeranteil:
(Einwohner ohne
Bürgerrecht)
20,6 % (31. März 2017)[2]
Website: www.meinier.ch
Karte
GenferseeFrankreichCélignyKanton WaadtAire-la-VilleAnièresAvullyAvusyBardonnexBellevue GEBernex GECarougeCartigny GECélignyChancyChêne-BougeriesChêne-BourgChoulexCollex-BossyCollonge-BelleriveColognyConfignonCorsier GEDardagnyGenfGenthodGy GEHermanceJussy GELaconnexLancyLe Grand-SaconnexMeinierMeyrinOnexPerly-CertouxPlan-les-OuatesPregny-ChambésyPresingePuplingeRussinSatignySoral GEThônexTroinexVandœuvresVernierVersoixVeyrier GEKarte von Meinier
Über dieses Bild
ww

Meinier ist eine politische Gemeinde des Kantons Genf in der Schweiz.

Die ländliche Gemeinde umfasst die Weiler Meinier, Carre d'Amont, Carre d'Aval, Compois, Essert, Corsinge und Merlinge und befindet sich südöstlich des Genfersees.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1412 1518 1816 1900 1950 1970 1990 2000 2010 2012 2014 2017
Einwohner 26 Feuerstätten 40 F. 503 479 497 1288 1546 1696 1910 2012 2080 2161

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Kirche Saint-Pierre
  • Das Festes Haus La Tour (Gemeindehaus)[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Meinier – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ständige und nichtständige Wohnbevölkerung nach Jahr, Kanton, Bezirk, Gemeinde, Bevölkerungstyp und Geschlecht (Ständige Wohnbevölkerung). In: bfs.admin.ch. Bundesamt für Statistik (BFS), 31. August 2018, abgerufen am 30. September 2018.
  2. Population résidante du canton de Genève, selon l’origine et le sexe, par commune, en mars 2017. In: ge.ch. Statistisches Amt des Kantons Genf (Office cantonal de la statistique – OCSTAT), 23. Mai 2017, abgerufen am 1. Juni 2017 (XLS, 70 kB, französisch).
  3. Jean Terrier, Pierre Monnoyeur, Théo-Antoine Hermanès: Eglise Saints-Pierre-et-Paul, Maison de la Tour, Meinier (GE). (Schweizerische Kunstführer, Nr. 478). Hrsg. Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK. Bern 1990, ISBN 978-3-85782-478-4.