Meisa Kuroki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Satsuki Shimabukuro (jap. 島袋 さつき, Shimabukuro Satsuki; * 28. Mai 1988 in Nago, Okinawa), besser bekannt unter ihrem Künstlernamen Meisa Kuroki (jap. 黒木 メイサ, Kuroki Meisa), ist eine japanische Schauspielerin, Model und Sängerin. Sie wird von der Agentur Sweet Power vertreten und ist bei Sony Music Japan unter Vertrag. Unter anderem hat sie für das populäre Modemagazin JJ gemodelt und ist derzeit die japanische Repräsentantin für Giorgio Armani. Sie spielte in zahlreichen Fernsehserien (Dorama), Werbespots, Filmen und Bühneninszenierungen mit.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geboren von einer japanischen Mutter und einem Vater halb-japanischer und halb-panamaisch Abstammung und als Jüngste von vier Schwestern, wurde sie während ihres zweiten Jahrs auf der Mittelschule in Okinawa von einem Fashion Scout entdeckt. Von da an begann sie zunächst ausschließlich für die beliebte Modezeitschrift JJ zu modeln. Während sie an der Okinawa Actors School studierte, war sie ein Mitglied der Studio group B.B.Waves, die sich 2007 auflöste. Seit dem 2. Februar 2012 ist Kuroki mit dem japanischen Sänger und Idol Jin Akanishi verheiratet.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Februar 2004, machte Kuroki ihr Schauspieldebüt in der ersten Hauptrolle in dem Stück Kita-ku Tsuka Kōhei Gekidan Butai bzw. Atami Satsujin Jiken Pyongyang Kara Kita Onna Keiji. Seit ihrem Debüt spielte sie bei Aufführungen im Theater, Filmen und Doramas mit. 2006 spielte sie in Chakushin Ari: Final (engl. „The Call 3 – Final“), dem letzten Teil der Chakushin Ari-Reihe mit. Im Jahr 2007 erhielt sie auf dem 44th Annual Golden Arrow Awards den „Newcomer of the Year“-Award. Im selben Jahr spielte sie in Fumihiko Sori's CGI Anime-Film Vexille mit. Kuroki war außerdem mit ihrer engen Freundin Maki Horikita in dem Photobook missmatch: Maki Horikita x Meisa Kuroki x Kishin Shinoyama (fotografiert von Kishin Shinoyama) und dem Kurzfilm short film: Kimi no Yubisaki zu sehen. 2009 wurde Meisa für das japanische Gesicht der internationalen Marke Emporio Armani ausgewählt, für die sie auch auf zahlreichen Events weltweit erschien. Sie spielte außerdem in Dance, Subaru!, der Realverfilmung von Masahito Sodas Manga Subaru mit, der von dem Filmproduzenten Bill Kong produziert wurde, und in Assault Girls unter der Regie von Mamoru Oshii. Im Jahr 2010 wurde sie für das internationale Gesicht der französischen Kosmetikmarke L’Oréal ausgewählt.

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kuroki sang für den Soundtrack ihres 2007 erschienenen Films Crows Zero, in dem sie auch mitspielte. Am 21. Juni 2008 erschien ihre Debüt Single „Like This“ bei Sony Music Records. Es wurde am 17. Februar 2009 bekannt gegeben, dass ihr erstes Extended Play (EP), „Hellcat“, am 8. April 2009 erscheinen wird. Meisas zweite EP, „Attitude“, wurde im Januar 2010 veröffentlicht. Im Januar 2011 erschien ihr bisher erstes Studioalbum „Magazine“.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Veröffentlichung Titel Chart-Position*[1] Verkäufe*[1]
21. Januar 2011 Magazine 6 27.000
15. Februar 2012 Unlocked 18 6.000
"—" bedeutet kein Chart-Einstieg, keine Informationen oder keine Veröffentlichung.
*Charts und Verkäufe nur in Japan.

Extended Plays[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Veröffentlichung Titel Chart-Position*[1] Verkäufe*[1]
08. April 2009 Hellcat 9 21.000
01. Januar 2010 Attitude 49 7.000
"—" bedeutet kein Chart-Einstieg, keine Informationen oder keine Veröffentlichung.
*Charts und Verkäufe nur in Japan.

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Veröffentlichung Titel Chart-Position*[1] Verkäufe*[1]
22. Juli 2009 Shock (Unmei)
Shock (運命)
25 9.000
02. Juni 2010 5 (Five) 23 6.000
06. Oktober 2010 LOL! 12 12.000
13. April 2011 One More Drama 18 5.000
31. August 2011 Wired Life 12 15.000
07. Dezember 2011 Breeze Out / Woman's Worth 46 3.000
"—" bedeutet kein Chart-Einstieg, keine Informationen oder keine Veröffentlichung.
*Charts und Verkäufe nur in Japan.

Digitale Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 21. Juni 2008: Like This
  • 08. Februar 2012: Hit the Road
  • 23. April 2012: Frenemy

Soundtracks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 24. Oktober 2007: Crows Zero Original Soundtrack (#4 Rock U (Movie Ver.), #10 Hero Lives in You (Short Ver.))
  • 08. April 2009: Crows Zero II Original Soundtrack (#7 Bad Girl (Movie Ver.))

Lieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geordnet nach Veröffentlichung

  1. Rock U
  2. Hero Lives in You
  3. Like This
  4. Hear the Alarm?
  5. Bad Girl
  6. Criminal
  7. No, No, No
  8. Sex
  9. Lost
  10. This Is Crazy
  11. Shock: Unmei (運命)
  12. Wasted
  13. 5: Five
  14. The Only One
  15. So Smooth
  16. Are Ya Ready?
  17. Kind of Guy
  18. #1
  19. Late Show
  20. Stand Up!
  21. Awakening
  22. Lol!
  23. Be like That
  24. Switch
  25. Bye Bye My Friend
  26. Celebrate
  27. Say Good Night
  28. As I Am
  29. Why??
  30. Loneliness
  31. Loveholic
  32. Somewhere…
  33. One More Drama
  34. Go Ahead
  35. Wired Life
  36. Upgrade U!
  37. Woman's Worth
  38. Breeze Out
  39. Hit the Road
  40. Shake It Off
  41. Take Me Away
  42. Flash Light
  43. Last Code
  44. Happy to Be Me
  45. Parade
  46. S.O.S: Watashi Sagasanai de Kudasai (ワタシサガサナイデクダサイ)
  47. Aimai de Zeitaku na Yokubou (曖昧で贅沢な欲望)
  48. Frenemy
  • Kollaborationen:
  1. Miss Universe (mit Studio Apartment, Su und Ilmari (Rip Slyme))
  • Übergänge:
  1. Attitude (Intro)
  2. No Restriction (Interlude)
  3. Before Dawn (Interlude)
  4. Intro: Magazine

Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Like This
  2. Bad Girl
  3. Criminal
  4. Shock: Unmei
  5. Are Ya Ready?
  6. 5: Five
  7. LOL!
  8. One More Drama
  9. Wired Life
  10. Woman's Worth
  11. Breeze Out
  12. Frenemy
  • Kollaborationen:
  1. Miss Universe (mit Studio Apartment, Su und Ilmari (Rip Slyme))

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004: Medaka
  • 2007: Haikei, Chichi Uesama
  • 2007: Seito Shokun!
  • 2008: 1 Pound no Fukuin
  • 2008: Kaze no Garden
  • 2009: Ninkyō Helper
  • 2010: Shinzanmono

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: Onaji Tsuki o Miteiru
  • 2006: Camus Nante Shiranai
  • 2006: The Call 3 – Final
  • 2006: Tada Kimi o Aishiteru
  • 2007: Taitei no Ken
  • 2007: Vexille 2077 Nihon Sakoku
  • 2007: Crows Zero
  • 2009: Dance, Subaru!
  • 2009: Crows Zero II
  • 2009: Assault Girls
  • 2010: Space Battleship Yamato
  • 2014: Lupin the Third – Der Meisterdieb (Rupan sansei)

Theaterstücke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: Endless Shock
  • 2005: Azumi: Azumi on Stage
  • 2005: Choukyoushi
  • 2006: Azumi: Azumi Returns
  • 2007: Itsu no Hi ka Kimi Kaeru
  • 2009: Akai Shiro Kuroi Suna
  • 2009: Onna Nobunaga

Werbespots[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004–2005: Kyoto Kimono Yuzen
  • 2005–: Japan Transocean Air
  • 2005–: Kose: Esprique
  • 2005–: NTT DoCoMo: Forma
  • 2006–: Shiseido Tsubaki
  • 2006–: All Nippon Airways
  • 2006–: UNIQLO (mit Juri Ueno)
  • 2006–: Asahi Soft Drinks
  • 2007–: House Foods: Gaban Potato Chips
  • 2008–: Toshiba, KDDI, au: portio / W62T
  • 2008–: Kirin: Smooth
  • 2009–: Kirin: Cola Shock

Gastauftritte in Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kubota Toshinobu – Kimi no Soba ni (君のそばに)

Fotobücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f Meisa Kurokis Diskografie auf Generasia (englisch).