Meistriliiga 2006

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Meistriliiga 2006
Logo der Meistriliiga
Meister Levadia Tallinn
Champions-League-
Qualifikation
Levadia Tallinn
UEFA-Pokal-
Qualifikation
JK Trans Narva
Flora Tallinn
UI-Cup FC TVMK Tallinn
Pokalsieger FC TVMK Tallinn
Relegation ↓ JK Tulevik Viljandi
Absteiger FC Valga Warrior
Mannschaften 10
Spiele 180  + 2 Relegationsspiele
Tore 635  (ø 3,53 pro Spiel)
Torschützenkönig Maksim Gruznov
(JK Trans Narva)
Meistriliiga 2005
Esiliiga (II) ↓

Die Meistriliiga 2006 war die 16. Spielzeit der höchsten estnischen Fußball-Spielklasse der Herren. Die Saison begann am 12. März und endete am 5. November 2006 mit dem 36. Spieltag.[1] Titelverteidiger war FC TVMK Tallinn.

Saison[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den Meistertitel sicherte sich zum vierten Mal in der Klubgeschichte der FC Levadia Tallinn. Als estnischer Meister scheiterte Levadia in der folgenden Champions-League-Saison 2007/08 in der Qualifikation an FK Pobeda Prilep.

Tulevik Viljandi ging am Ende der Spielzeit in die Relegation und musste sich JK Tallinna Kalev nach zwei Remis aufgrund der Auswärtstorregel geschlagen geben. FC Valga Warrior stieg direkt in die Esiliiga ab.

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein Stadt Stadion Kapazität
FC Flora Tallinn Tallinn A. Le Coq Arena 9.692
FC TVMK Tallinn Tallinn Kadrioru staadion 5.000
FC Levadia Tallinn Tallinn Kadrioru staadion 5.000
Tulevik Viljandi Viljandi Viljandi Linnastaadion 2.000
JK Trans Narva Narva Kreenholmi staadion 2.000
JK Merkuur Tartu Tartu Tamme staadion 1.600
JK Tammeka Tartu Tartu Tamme staadion 1.600
JK Vaprus Pärnu Pärnu Strand-Stadion 1.500
FC Ajax Lasnamäe Tallinn FC Ajaxi Staadion 1.500
FC Valga Warrior Valga Keskstaadion 1.100

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage der Vereine der Meistriliiga 2006
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. FC Levadia Tallinn (P)  36  30  4  2 114:290 +85 94
 2. JK Trans Narva  36  25  8  3 106:360 +70 83
 3. FC Flora Tallinn  36  26  4  6 093:340 +59 82
 4. FC TVMK Tallinn (M)  36  22  6  8 083:370 +46 72
 5. JK Merkuur Tartu  36  13  9  14 065:680  −3 48
 6. JK Tammeka Tartu  36  12  7  17 045:570 −12 43
 7. JK Vaprus Pärnu (N)  36  10  4  22 049:860 −37 34
 8. FC Ajax Lasnamäe (N)  36  6  7  23 035:104 −69 25
 9. Tulevik Viljandi  36  5  5  26 029:740 −45 20
10. FC Valga Warrior  36  3  2  31 016:110 −94 11

Platzierungskriterien: 1. Punkte – 2. Siege – 3. Tordifferenz – 4. geschossene Tore

(M) amtierender Meister
(P) amtierender Pokalsieger

Relegation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Heim Ergebnis Gast Tore
8. November 2006 JK Tallinna Kalev 0:0 (0:0) JK Tulevik Viljandi
12. November 2006 JK Tulevik Viljandi 1:1 (1:1) JK Tallinna Kalev 0:1 Laasberg (5.), 1:1 Kirillov (32.)

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Name[2] Team Tore
1 EstlandEstland Maksim Gruznov JK Trans Narva 31
2 RusslandRussland Dmitry Lipartov JK Trans Narva 27
3 EstlandEstland Vjatšeslav Zahovaiko FC Flora Tallinn 25
4 EstlandEstland Indrek Zelinski FC Levadia Tallinn 21
5 EstlandEstland Aleksandr Dubõkin JK Trans Narva 19

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Estonia 2006 – Ergebnisse und Tabelle. In: rsssf.com. Abgerufen am 3. Februar 2017.
  2. Estonia 2006 – List of Topscorers. In: rsssf.com. Abgerufen am 10. November 2010.