Melchior Volmar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Melchior Volmar (Kupferstich, 17. Jh.)

Melchior Volmar (auch: Melchior Rufus Volmar, gen. Roth oder Rot; auch: Melior Volmarius; * 1497 in Rottweil; † 1. August 1560 in Isny) war ein Jurist und Philologe.

Volmar lehrte in Orléans Griechisch. Selbst ein Anhänger Luthers, begeisterte er in Orléans Johannes Calvin für humanistische Studien. Volmar lehrte später als Professor an der Universität Tübingen.

1529 nahm er Theodor Beza im Alter von 10 Jahren in seine Obhut und unterwies ihn in den geisteswissenschaftlichen Fächern.[1] Er entwickelte sich später zu einem der einflussreichsten schweizerischen Reformatoren.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Biografie über Theodore de Beza, Historisches Lexikon der Schweiz, 1998/2019