Melenki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stadt
Melenki
Меленки
Wappen
Wappen
Föderationskreis Zentralrussland
Oblast Wladimir
Rajon Melenki
Bürgermeister Wiktor Gawrilow
Gegründet Anfang des 18. Jh.
Stadt seit 1778
Fläche 11 km²
Bevölkerung 15.206 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 1382 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 130 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 49247
Postleitzahl 602100
Kfz-Kennzeichen 33
OKATO 17 242 501
Website www.melenky.ru
Geographische Lage
Koordinaten 55° 20′ N, 41° 38′ OKoordinaten: 55° 20′ 0″ N, 41° 38′ 0″ O
Melenki (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Melenki (Oblast Wladimir)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Wladimir
Liste der Städte in Russland

Melenki (russisch Меленки) ist eine Stadt in der Oblast Wladimir (Russland) mit 15.206 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt liegt im Ostteil der Meschtschoraniederung etwa 150 km südöstlich der Oblasthauptstadt Wladimir am Oberlauf der Unscha, eines linken Nebenflusses der in die Wolga mündenden Oka.

Melenki ist Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Melenki entstand am Anfang des 18. Jahrhunderts als Dorf im Besitz des Russischen Zarenhofes. Die Benennung erfolgte nach dem Flüsschen Melenka, offenbar abgeleitet vom russischen Wort melniza für Mühle (siehe auch Stadtwappen).

1778 erhielt der Ort das Stadtrecht.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1784 1.511
1897 8.909
1939 15.640
1959 17.462
1970 18.545
1979 18.080
1989 18.340
2002 16.344
2010 15.206

Anmerkung: ab 1897 Volkszählungsdaten

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Stadt ist ein Glockenturm von 1878 erhalten.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Melenki gibt es Betriebe der Textil- und Leichtindustrie, des Maschinenbaus sowie der Lebensmittelindustrie und Baumaterialienwirtschaft.

Die Stadt ist Endpunkt einer gut 20 Kilometer langen Eisenbahnstrecke (nur Güterverkehr), die in Butylizy von der Strecke MoskauArsamasKasan abzweigt. Durch Melenki führt auch die Straße R125 KassimowMuromPawlowoNischni Nowgorod.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)