Melinger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Melinger (gr. Μελιγγοί, Μηλιγγοί; Melingoi) waren ein slawischer Stamm im Taygetos auf der Peloponnes in Griechenland vom 10. bis 14. Jahrhundert.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 7. Jahrhundert siedelten Slawen auf dem Balkan, spätestens seit dem 9. Jahrhundert auch auf der Peloponnes. Die Melinger werden erstmals von Kaiser Konstantinos Porphyrogennetos in seinem Werk De administrando imperio für das Jahr 934 genannt, als Kaiser Romanos I. einen slawischen Aufstand in diesem Gebiet niederschlagen ließ; die Stämme der Melinger und Ezeriten konnten in dem Gebiet bleiben.

Vom 12. Jahrhundert an wurden militärische Einheiten von Melingern in fränkischen und byzantinischen Diensten erwähnt. In den 1330er Jahren werden Melinger als Gründer mehrerer Kirchen erwähnt.

Siedlungsgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Konstantinos Porphyrogennetos wohnten die Melinger im Gebirge Pentedaktylos (Πεντεδάκτυλος), dem byzantinischen Namen des Taygetos. Nach der Chronik von Morea siedelten die Melinger an den Abhängen des nach ihnen benannten „Gebirges der Melinger“ (ὁ ζυγὸς τῶν Μελιγῶν; o zygos ton Meligon) zwischen Mystras und Passava.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Konst. Porphyr.: De admin. imper. 50
  • Chronik von Morea 1718, 2993, 3032, 4588 u.ö.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]