Melodi Grand Prix

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Melodi Grand Prix ist die norwegische Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest.

Er wird seit 1960 jährlich abgehalten. Lediglich dreimal fand kein Melodi Grand Prix statt:

Der Melodi Grand Prix bestand lange aus drei Semifinals, einer Second-Chance-Runde und einem Finale. 2013 wurde die Zweite Chance wieder abgeschafft. Stattdessen vergibt eine Jury eine Wildcard fürs Finale. 2015 kehrte man zu einem klassischen Vorentscheid an einem Abend zurück. Im Finale kommen vier Lieder in ein Goldfinale. Dessen Sieger vertritt Norwegen beim Eurovision Song Contest.

Beim Melodi Grand Prix 2009 kam eine neue Regel zum Einsatz: Die Produzenten der Songs mussten aus Norwegen kommen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]