Melodi Grand Prix 2006

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die norwegische Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest 2006, der sogenannte Melodi Grand Prix fand am 4. Februar 2006 im Spektrum in Oslo statt. Moderiert wurden die Shows von Synøve Svabø und Stian B. Simonsen.

Im Vorfeld wurden vier Vorrunden ausgetragen. In den ersten drei Vorrunden traten jeweils sechs Teilnehmer an, von denen sich die beiden Interpreten für das Finale qualifizierten, die per Televoting die meisten Anrufe auf sich vereinigen konnten (in den Tabellen in Fettdruck). In der vierten Runde, der Second Chance Runde bzw. “siste sjanse”, traten die Songs, die in den ersten drei Vorrunden jeweils die Plätze drei und vier belegt haben (in den Tabellen in Kursivschrift), nochmals gegeneinander an. Wiederum die beiden Songs, die die meisten Anrufe erhielten, qualifizierten sich für das Finale.

Im großen Finale am 4. Februar 2006 hatten die Zuschauer die Wahl, aus den acht Finalisten ihren Teilnehmer für Athen auszuwählen.

Vorrunden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Tor Endresen war die Teilnahme am Melodi Grand Prix 2006 seine insgesamt elfte.
Foto von Nina Aldin Thune.
Vorrunde 1 am 13. Januar 2006 in Alta
Startnr. Interpret – Titel
01 Trine Rein – Here for the show
02 Geir Rønning & Jorun Erdal – Lost and Found
03 Kirsti Carr – Misled
04 Christina Undhjem – My dream
05 Mocci – Tonight
06 Arlene Wilkes – Sunshine
Vorrunde 2 am 20. Januar 2006 in Bodø
Startnr. Interpret – Titel
01 Queentastic – Absolutely Fabulous
02 Hanne Haugsand – Heaven’s in your eyes
03 Ovi Martin – The Better Side Of Me
04 Marit Strømøy – Too Much Love
05 Hans-Petter Moen & Kim Arne Hagen – I Hear Music
06 Jannicke Abrahamsen – I Wanna Be
Vorrunde 3 am 27. Januar 2006 in Bergen
Startnr. Interpret – Titel
01 Birgitte Einarsen – Saturday
02 Tor Endresen – Dreaming of a new tomorrow
03 Kathrine Strugstad – Paparazzi World
04 Veronica Akselsen – Like a wind
05 Phung – Shut up and kiss me
06 Christine Guldbrandsen – Alvedansen
“Siste sjanse” am 3. Februar 2006 in Oslo
Startnr. Interpret – Titel
01 Kirsti Carr – Misled
02 Arlene Wilkes – Sunshine
03 Ovi Martin – The Better Side Of Me
04 Jannicke Abrahamsen – I Wanna Be
05 Birgitte Einarsen – Saturday
06 Veronica Akselsen – Like a wind

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach ihrem Sieg beim Melodi Grand Prix 2006 vertrat Christine Guldbrandsen Norwegen beim Eurovision Song Contest 2006.
Foto von Nina Aldin Thune.

Die Startreihenfolge für das Finale am 4. Februar:

Startnr. Interpret – Titel
01 Trine Rein – Here for the show
02 Hans-Petter Moen & Kim Arne Hagen – I Hear Music
03 Tor Endresen – Dreaming of a new tomorrow
04 Queentastic – Absolutely Fabulous
05 Birgitte Einarsen – Saturday
06 Christine Guldbrandsen – Alvedansen
07 Veronica Akselsen – Like a wind
08 Geir Rønning & Jorun Erdal – Lost and found

Siegerin war somit Christine Guldbrandsen mit Alvedansen. Das Lied war direkt für das Finale qualifiziert, es belegte dort aber nur Platz 14.