Melville Island (Kanada)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Melville Island
Île Melville
Satellitenbild von Melville Island
Satellitenbild von Melville Island
Gewässer Arktischer Ozean
Inselgruppe Königin-Elisabeth-Inseln
Geographische Lage 75° 30′ N, 111° 30′ W75.5-111.5776Koordinaten: 75° 30′ N, 111° 30′ W
Lage von Melville Island   Île Melville
Länge 350 km
Breite 120 km
Fläche 42.149 km²
Höchste Erhebung (unbenannt)
776 m
Einwohner (unbewohnt)
Karte der Insel
Karte der Insel

Melville Island (englisch) oder Île Melville (französisch) ist eine unbewohnte Insel im Kanadisch-Arktischen Archipel und gehört mit ihrem Westteil zu den Nordwest-Territorien und mit ihrem Ostteil zum kanadischen Territorium Nunavut.

Sie wurde 1819 vom britischen Forscher Sir William Parry besucht, ihre Südküste wurde 1851 von Sir Francis Leopold McClintock erforscht. Benannt ist sie nach Robert Dundas, dem 2. Viscount Melville.

Geographie[Bearbeiten]

Melville Island ist etwa 320 km lang und 50 bis 120 km breit. Sie ist mit einer Fläche von 42.149 km²[1] (nach anderen Quellen 37.680 km²) die viertgrößte der Königin-Elisabeth-Inseln und belegt in der Liste der größten Inseln der Erde den 33. Platz. Die Insel ist relativ hügelig und an ihrer höchsten Stelle 776 m hoch.[2] Im Inneren ist sie zum Teil von Eis bedeckt. Von der Victoriainsel im Süden ist sie durch den Viscount-Melville-Sund getrennt, von der Banksinsel im Südwesten durch die McClure Strait.

Die Vegetation ist spärlich. Auf der Insel leben Polarwölfe, Moschusochsen in größerer Zahl, aber nur wenige Karibus.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Atlas of Canada – Sea Islands (Memento vom 6. Oktober 2012 im Internet Archive) (englisch)
  2. Melville Island in The Canadian Encyclopedia (englisch)