Memhölz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Memhölz
Gemeinde Waltenhofen
Wappen von Memhölz
Koordinaten: 47° 39′ 10″ N, 10° 16′ 31″ O
Eingemeindung: 1. Januar 1972
Postleitzahl: 87448
Vorwahl: 08303
Memhölz von Nordwesten
Memhölz mit Friesinsel und Niedersonthofner See

Memhölz ist ein Ortsteil und Dorf von Waltenhofen. Das Dortbesteht aus den Teilen Memhölz und Memhölzried.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um 1200 wurde ein Memehilt urkundlich erwähnt. Im Jahr 1275 nannte man den Ort Memchiltz, 1325 Memhildes und 1353 Memhiltz. Die 1275 erwähnte Pfarrkirche St. Andreas wurde im späten 15. Jahrhundert aus Stein neugebaut. 1422 wurde diese mit der Pfarrei Zellen vereint.

Der Kempenter Fürstabt Roman Giel von Gielsberg ließ sich bei Memhölz um 1650 eine Sommerresidenz errichten. Sie stand mitten im jetzt stark verlandeten See.

Weiler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Ort gehören zahlreiche Weiler, so gehören zum Teil Memhölz: Berg, Einzenberg, Ettlis, Friesinsel, Gerats, Hupprechts, Insel, Memhölz, Oberburg, Stegacker, Unterburg, Wachters, Wies, Wollmuths und Zellen. Zu Memhölzried gehören die Weiler Aubruck, Brenden, Helen, Hubers, Linden, Maind, Oberegg, Steig, Suiters, Türken und Unteregg.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]