Memphis Depay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Memphis Depay
OL-MHSC (2017) - Memphis Depay (cropped).jpg
Memphis Depay (2017)
Personalia
Geburtstag 13. Februar 1994
Geburtsort MoordrechtNiederlande
Größe 176 cm[1]
Position Flügelspieler, Stürmer
Junioren
Jahre Station
2000–2003 VV Moordrecht
2003–2006 Sparta Rotterdam
2006–2011 PSV Eindhoven
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2011–2015 PSV Eindhoven 90 (39)
2015–2017 Manchester United 33 0(2)
2016 Manchester United U21 1 0(0)
2017– Olympique Lyon 103 (46)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2010–2011 Niederlande U17 16 0(8)
2011–2013 Niederlande U19 7 0(8)
2013 Niederlande U21 7 0(0)
2013– Niederlande 53 (19)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 29. August 2020

2 Stand: 4. September 2020

Memphis Depay (* 13. Februar 1994 in Moordrecht, Niederlande) ist ein niederländischer Fußballspieler, der bei Olympique Lyon unter Vertrag steht. Er wird als Flügelspieler und Stürmer eingesetzt.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Memphis Depays Vater ist Ghanaer, seine Mutter ist Niederländerin.[2] Er trägt sowohl im Verein als auch in der Nationalmannschaft nicht seinen Nachnamen Depay, sondern seinen Vornamen Memphis auf dem Trikot. Grund dafür ist, dass sein Vater die Familie verließ, als Depay vier Jahre alt war.[3][4]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Depay begann seine Karriere im Jahr 2000 als Kind bei VV Moordrecht in seinem Geburtsort. Später wechselte er ins 25 Kilometer entfernte Rotterdam, wo er nun für Sparta auflief. Zur Saison 2006/07 wechselte er in die Fußballschule der PSV Eindhoven und kam im September 2011 als 17-Jähriger zu seinem ersten Einsatz für die Profimannschaft im KNVB-Pokal; im Spiel gegen den Amateurklub VVSB Noordwijkerhout erzielte er zwei Tore. In der Eredivisie debütierte er im Alter von 18 Jahren im Februar 2012. In der Saison 2014/15 wurde Depay mit PSV niederländischer Meister und mit 22 Treffern Torschützenkönig.

Manchester United[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Depay im Trikot von Manchester United (Juli 2015; während der Vorbereitung noch mit der Nr. 9)

Zur Saison 2015/16 wechselte Depay in die Premier League zu Manchester United. Er unterschrieb beim von seinem ehemaligen Bondscoach Louis van Gaal trainierten Klub einen Vierjahresvertrag bis zum 30. Juni 2019 mit einer Option auf ein weiteres Jahr.[5][6] Depay erhielt bei den Red Devils das Trikot mit der Rückennummer 7, das vor ihm u. a. die Vereinsikonen George Best, Bryan Robson, Éric Cantona, David Beckham und Cristiano Ronaldo trugen.[7] Sein Pflichtspieldebüt gab er am 8. August 2015, als er beim 1:0 Auftaktsieg gegen die Tottenham Hotspur bis zur 68. Spielminute auf dem Platz stand und anschließend durch Ander Herrera ersetzt wurde. Seine ersten beiden Pflichtspieltore erzielte Depay beim 3:1-Sieg gegen den FC Brügge im Hinspiel der Champions-League-Play-offs, woraufhin er aber immer weniger zum Zug kam und unter Louis van Gaal fast ausschließlich als Einwechselspieler zum Einsatz kam. Auch mit der Ankunft von Jose Mourinho änderte sich daran nichts, sodass er in der Hinrunde in gerade einmal vier Ligaspielen 20 Minuten Spielzeit bekam.

Olympique Lyon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang 2017 wechselte Depay zum französischen Erstligisten Olympique Lyon, nachdem er von Trainer José Mourinho nicht mehr berücksichtigt worden war. Manchester United besitzt jedoch eine Rückkaufoption. Am 15. Dezember 2019 erlitt er im Spiel gegen Stade Rennes einen Kreuzbandriss.[8]

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Depay nahm mit der niederländischen U17-Nationalmannschaft an der U-17-Europameisterschaft 2011 teil. Dort gewann er mit seiner Mannschaft den Titel und erzielte beim 5:2-Finalsieg gegen Deutschland ein Tor.

Memphis Depay (2015)

Am 15. Oktober 2013 debütierte Depay unter Bondscoach Louis van Gaal in der A-Auswahl, als er beim 2:0-Sieg gegen die Türkei in der 89. Spielminute für Jeremain Lens eingewechselt wurde.[9] Im Sommer 2014 nahm Depay an der Weltmeisterschaft in Brasilien teil, bei der er mit seinem Team den dritten Platz erreichte. In den Vorrundenspielen gegen Chile und Australien gelang ihm je ein Treffer.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Memphis Depay – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.ol.fr/fr-fr/contenus/joueurs/m/memphis-depay-2384
  2. Diese 8 Dinge solltest Du über Memphis Depay wissen. Abgerufen am 6. August 2020.
  3. Memphis Depay reveals why he will not use his surname on the back of his Manchester United shirt after completing £23m transfer, independent.co.uk, 23. Juli 2015, abgerufen am 12. September 2015.
  4. Revealed: Why Memphis Depay won't have surname on back of Man Utd shirt, express.co.uk, 24. Juli 2015, abgerufen am 12. September 2015.
  5. Transfer Memphis is afgerond auf psv.nl (niederländisch)
  6. Manchester United: United complete signing of Memphis Depay, 12. Juni 2015, abgerufen am 14. Juni 2015.
  7. Sport 1: Depay bekommt prestigeträchtige "7", 9. August 2015, abgerufen am 14. September 2015.
  8. kicker.de: EM-Aus droht: Kreuzbandriss bei Depay (15. Dezember 2019), abgerufen am 16. Dezember 2019
  9. Vgl. den Spielbericht auf uefa.com