Menestheus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zum gleichnamigen Asteroiden siehe (4068) Menestheus.

Menestheus (griechisch Μενεσθεύς), der Sohn des Peteos, der Sohn des Orneus, der Sohn des Erechtheus, war mythischer König von Attika.[1] Durch die Hilfe der Dioskuren gelangte er auf den Thron von Attika, als Theseus und Peirithoos in der Unterwelt (Hades) waren.[2]

Menestheus war ein Freier der Helena.[3] Deshalb beteiligte er sich mit 50 Schiffen am Trojanischen Krieg.[4] Zusammen mit Odysseus und Talthybios überredete er König Kinyras von Kypros auch am Krieg teilzunehmen.[5] Menestheus war auch einer der vierzig Krieger im Trojanischen Pferd. Pausanias berichtete von einer Bronze in Brauron, die Menestheus beim Heraussteigen aus dem Pferd zeigte.[6] Nach dem gewonnenen Krieg segelte er nach Mimas und kam nach Melos, wo er König wurde, da König Polyanax gerade gestorben war.[7]

Nach dem Tode des Menestheus wurde mit Demophon ein Nachkomme des Theseus König von Attika.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pausanias, Reisen in Griechenland, 2, 25, 6.
  2. Apollodor, Bibliotheke, 4, 23.
  3. Apollodor, Bibliotheke, 3, 130.
  4. Homer, Ilias, 2, 546 - 556.
  5. Apollodor, Bibliotheke, 6, 11.
  6. Pausanias, Reisen in Griechenland, 1, 23, 8.
  7. Apollodor, Bibliotheke, 9, 15b.

Literatur[Bearbeiten]

Quellen
  • Apollodor, Die griechische Sagenwelt, Apollodors Mythologische Bibliothek, Parkland Verlag, Köln, 1997, ISBN 3-88059-932-7.
  • Pausanias, Reisen in Griechenland, Artemis Verlag, Zürich und München, 1987, ISBN 3-7608-3678-X.
Sekundärliteratur
Vorgänger Amt Nachfolger
Theseus König von Attika
1203/2 - 1184/3 v. Chr.
(fiktive Chronologie)
Demophon