Menet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Menet
Menet (Frankreich)
Menet
Staat Frankreich
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département (Nr.) Cantal (15)
Arrondissement Mauriac
Kanton Riom-ès-Montagnes
Gemeindeverband Pays Gentiane
Koordinaten 45° 18′ N, 2° 35′ OKoordinaten: 45° 18′ N, 2° 35′ O
Höhe 579–980 m
Fläche 27,44 km²
Einwohner 544 (1. Januar 2018)
Bevölkerungsdichte 20 Einw./km²
Postleitzahl 15400
INSEE-Code
Website www.menet.fr/public

Menet

Menet ist eine französische Gemeinde mit 544 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018) im Département Cantal in der Region Auvergne-Rhône-Alpes; sie gehört zum Arrondissement Mauriac und zum Kanton Riom-ès-Montagnes.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt rund sechs Kilometer nordwestlich des Kantonshauptorts Riom-ès-Montagnes im Regionalen Naturpark Volcans d’Auvergne. Nachbargemeinden von Menet sind Saint-Étienne-de-Chomeil im Norden, Riom-ès-Montagnes im Osten, Valette im Süden, Trizac im Südwesten, Le Monteil im Westen (in Département Haute-Loire) und La Monselie im Nordwesten. Im Osten des Gemeindegebietes verläuft der Fluss Sumène nach Norden, im westlichen Teil sein Nebenfluss Violon in nordwestliche Richtung. Nördlich der Ortschaft Menet liegt der See Lac de Menet, der zur Sumène entwässert.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das östliche Gemeindegebiet wird von der Départementsstraße D3 durchquert, die von Riom-ès-Montagnes in nordwestlicher Richtung verläuft und zwischen Ydes und Bort-les-Orgues in die D922 einmündet. Parallel dazu verläuft auch eine Eisenbahnstrecke, auf der heute der Touristenzug Gentiane Express verkehrt.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2016
Einwohner 851 819 653 653 622 580 506 567
Quellen: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Menet – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Église Saint-Pierre in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)