Menfi (Wein)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Unter der Bezeichnung Menfi DOC werden Weiß- und Rotweine in den Provinzen Agrigent und Trapani auf Sizilien produziert. Es ist mit annähernd 2.140 Hektar das zweitgrößte Weinanbaugebiet in der Region (Stand: 2014). Größer ist nur noch das Anbaugebiet Sicilia, das die gesamte Region umfasst. Seit 1995 besitzen die Weine eine „kontrollierte Herkunftsbezeichnung“ (Denominazione di origine controllata – DOC), die zuletzt am 7. März 2014 aktualisiert wurde.[1] Innerhalb des Anbaugebietes gibt es zwei Unterzonen (sottozone): „Feudo dei Fiori“ (für Weißweine) und „Bonera“ (für Rotweine).

Anbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Anbau ist auf folgende Gemeinden begrenzt:[1]

Im Jahr 2016 wurden von 217 Hektar Rebfläche 12.638 Hektoliter DOC-Wein erzeugt. [2]

Erzeugung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Verschnittweine werden produziert:[1]

  • Menfi bianco: wird aus den Rebsorten Inzolia, Chardonnay, Catarratto bianco lucido und Grecanico (einzeln oder gemeinsam) zu mindestens 75 % erzeugt. Höchstens 25 % andere weiße Rebsorten, die für den Anbau in der Region Sizilien zugelassen sind, dürfen zugesetzt werden.
  • Menfi rosso: wird aus den Rebsorten Nero d’Avola, Sangiovese, Merlot, Cabernet Sauvignon, Syrah (einzeln oder gemeinsam) zu mindestens 70 % erzeugt. Höchstens 30 % andere rote Rebsorten, die für den Anbau in der Region Sizilien zugelassen sind, dürfen zugesetzt werden. Auch als „Riserva“.

Unter der Bezeichnung „Menfi …“, gefolgt von der jeweiligen Rebsorte, werden Weine produziert, die zu mindestens 85 % aus der jeweils genannten Rebsorte bestehen müssen. Höchstens 15 % andere analoge Rebsorten, die in der Region Sizilien zugelassen sind, dürfen zugesetzt werden:

  • Menfi Chardonnay
  • Menfi Grecanico
  • Menfi Inzolia (oder Ansonica)
  • Menfi Cabernet Sauvignon
  • Menfi Nero d’Avola
  • Menfi Sangiovese
  • Menfi Syrah
  • Menfi Merlot

Weitere Weine sind:

  • Menfi vendemmia tardiva (Spätlese): Zu 100 % aus den Rebsorten Chardonnay, Catarratto bianco lucido, Insolia (oder Anzonica) und/oder Sauvignon (einzeln oder gemeinsam).
  • Menfi Feudo dei Fiori: muss zu mindestens 80 % aus den Rebsorten Chardonnay, Insolia (oder Anzonica) (einzeln oder gemeinsam) bestehen. Höchstens 20 % andere weiße Rebsorten, die für den Anbau in der Region Sizilien zugelassen sind, dürfen zugesetzt werden.
  • Menfi Bonera: muss zu mindestens 80 % aus den Rebsorten Cabernet sauvignon, Nero d’Avola, Merlot, Sangiovese und/oder Syrah (einzeln oder gemeinsam) bestehen. Auch als „Riserva“.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

laut Denomination (Auszug):[1]

Menfi bianco[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Farbe: strohgelb mit grünlichen Reflexen
  • Geruch: zart, duftend
  • Geschmack: trocken, harmonisch, lebendig
  • Alkoholgehalt: mindestens 11,0 Vol.-%
  • Säuregehalt: mind. 4,5 g/l
  • Trockenextrakt: mind. 14,0 g/l

Menfi Feudo dei Fiori[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Farbe: strohgelb mit grünen Nuancen
  • Geruch: frisch, zart weinig
  • Geschmack: weich, lebendig und anhaltend harmonisch
  • Alkoholgehalt: mindestens 11,5 Vol.-%
  • Säuregehalt: mind. 4,5 g/l
  • Trockenextrakt: mind. 15,0 g/l

Menfi rosso[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Farbe: intensiv rubinrot
  • Geruch: würzig, charakteristisch
  • Geschmack: trocken, mäßig tanninhaltig
  • Alkoholgehalt: mindestens 11,5 Vol.-%, als „Riserva“ 12,5 Vol.-%
  • Säuregehalt: mind. 5,0 g/l
  • Trockenextrakt: mind. 19,0 g/l, als „Riserva“ 23 g/l

Menfi Bonera[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Farbe: rubinrot, bisweilen mit granatroten Schatten
  • Geruch: würzig, fein weinig
  • Geschmack: trocken, leicht tanninhaltig, angenehm fruchtig
  • Alkoholgehalt: mindestens 12,0 Vol.-%, als „Riserva“ 12,5 Vol.-%
  • Säuregehalt: mind. 5,0 g/l
  • Trockenextrakt: mind. 21,0 g/l, als „Riserva“ 23 g/l

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Valeria Camaschella (Hrsg.): Lexikon der italienischen Weine – Sämtliche DOCG- & DOC-Weine. Hallwag, Gräfe und Unzer, München 2002, ISBN 3-7742-0756-9, S. 288.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Disciplinare di Produzione della Denominazione di Origine Controllata (Produktionsvorschriften und Beschreibung). wineacts.com, 7. März 2014, abgerufen am 12. April 2017 (PDF, italienisch).
  2. Weinbau in Zahlen 2017. In: V.Q.P.R.D. d’Italia 2017. federdoc.com, abgerufen am 21. Juni 2018 (PDF, italienisch).