Meppel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Meppel
Flagge der Gemeinde Meppel
Flagge
Wappen der Gemeinde Meppel
Wappen
Provinz  Drenthe
Bürgermeister Richard Korteland (VVD)
Sitz der Gemeinde Meppel
Fläche
 – Land
 – Wasser
57,03 km2
55,56 km2
1,47 km2
CBS-Code 0119
Einwohner 34.764 (1. Jan. 2022[1])
Bevölkerungsdichte 610 Einwohner/km2
Koordinaten 52° 42′ N, 6° 11′ OKoordinaten: 52° 42′ N, 6° 11′ O
Bedeutender Verkehrsweg A28 E232 A32 N371 N375 N851
Vorwahl 0522
Postleitzahlen 7941–7944, 7948–7949, 7965–7966
Website Homepage von Meppel
LocatieMeppel.png
Vorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Karte

Meppel ( anhören?/i) ist eine Gemeinde und Stadt in der niederländischen Provinz Drenthe mit 34.764 Einwohnern (Stand 1. Januar 2022).

Stadtgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Meppel umfasst 14 Ortsteile (wijken). Die Verwaltung befindet sich im größten Ortsteil Meppel.[2]

Ortsteil Einwohner
Meppel Centrum 5.985
Oosterboer 7.090
Koedijkslanden 6.460
Haveltermade 3.865
Nijeveen 3.995
Berggierslanden 4.025
Nieuwveenselanden 1.490
Ezinge 700
Watertoren 380
Rogat 305
Verspreid Gebied Meppel 135
Industrie Oevers 115
Industrieterrein Noord 50
Blankenstein 165

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kommunalwahl am 16. März 2022[3]
Wahlbeteiligung: 53,42 %
 %
30
20
10
0
29,86
15,37
13,65
9,66
8,73
8,38
7,96
6,4
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2018
 %p
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
+5,94
−4,14
−3,35
−0,37
+0,67
−0,31
+1,24
+0,34
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen
Anmerkungen:
a Sterk Meppel

Der Gemeinderat wird seit 1982 folgendermaßen gebildet:

Partei Sitze[3]
1982 1986 1990 1994 1997a 2002 2006 2010 2014 2018 2022
Sterk Meppel 8 7 7 6 5 6 7
VVD 4 3 2 3 3 4 3 5 4 5 4
CDA 5 4 4 3 4 4 3 3 3 4 3
ChristenUnie 2 2 1 2 2 2
PvdA 7 7 7 5 5 6 7 5 4 2 2
SP 0 2 2 2
D66 0 1 0 0 2 2 1 2
GroenLinks 1 1 1 1 1
RPF 1 1 1 1 1
GPV
Stadswacht 2 4 5 6
CPN 0
Gesamt 19 19 19 19 21 23 23 23 23 23 23
Anmerkungen
a Aufgrund der Eingemeindung von Nijeveen zum 1. Januar 1998 fand eine außerplanmäßige Kommunalwahl im Jahre 1997 statt.
b Sterk Meppel entstand zur Kommunalwahl 1997 durch den Zusammenschluss der Lokalparteien Stadswacht und Gemeentebelangen Nijeveen, die in der ehemaligen Gemeinden Nijeveen aktiv gewesen ist.

Bürgermeister und Beigeordnete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Beigeordneten des Kollegiums werden in der Periode 2022–2026 von den Koalitionsparteien Sterk Meppel, VVD und D66 bereitgestellt. Folgende Personen gehören zum Kollegium[4]:

Funktion Name Partei Anmerkung
Bürgermeister Richard Korteland VVD seit dem 1. September 2016 im Amt[5]
Beigeordnete Klaas de Vries Sterk Meppel erster Stellvertreter des Bürgermeisters
Robin van Ulzen VVD zweiter Stellvertreter des Bürgermeisters
Jeannet Bos D66 dritter Stellvertreter des Bürgermeisters
Gemeindesekretär Sander Kastelein seit dem 1. Dezember 2018 im Amt[6]

Ehemalige Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Partnerstädte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meppel unterhält folgende Partnerschaften:

  • Tschechien Brüx in der Tschechischen Republik
  • Marokko Al Hoceima in Marokko

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt ist ein Verkehrsknotenpunkt im Südwesten der Provinz. Von hier bestehen Verbindungen nach Arnheim, Groningen und Leeuwarden. Die Autobahnen nach Groningen und Leeuwarden trennen sich hier. Der Bahnhof Meppel liegt an der Bahnstrecke Arnhem–Leeuwarden, von der die Bahnstrecke Meppel–Groningen abzweigt. Dies gilt auch für die Binnenschifffahrt. Hier beginnen die Meppelerdiep, die Drentsche Hoofdvaart und die Hoogeveense Vaart Richtung Zwartewaterland, Assen und Hoogeveen. Der Meppelerdiep ist für Schiffe bis zu 2.000 Tonnen geeignet.

Industrie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort kam ab etwa 1600 durch den Torfabbau in Drenthe und die damit zusammenhängende Schifffahrt zur Blüte und ist seitdem eine nicht unbedeutende Marktstadt geblieben.

Meppel ist heute ein regionales Zentrum mit vielen kleineren Industrie- und Handelsbetrieben. Es gibt auch eine große Druckerei. Die Vieh- und Landwirtschaft sind auch von großer Bedeutung.

Fachhochschulen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weiterführende Schulen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • C.S.G. Dingstede
  • R.S.G. Stad en Esch
  • AOC Terra MBO
  • AOC Terra VBO
  • Drenthe College
  • Greijdanus College
  • Rechterenschool
  • Mackayschool
  • Reestoeverschool
  • De Ambelt

Grundschulen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • CBS Het Kompas
  • CBS De Akker
  • CBS Anne Frankschool
  • CBS Koningin Beatrixschool
  • Joh. Calvijnschool
  • OBS Koedijkslanden
  • OBS Oosterboerschool
  • OBS De Tolter
  • OBS De Woldstroom
  • OBS Zuiderschool
  • Mgr. Niermansschool
  • Vrije School

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Innenstadt ist die Kirche, mit Bauteilen aus dem 15. und 16. Jahrhundert und einer schönen Orgel, die größte Sehenswürdigkeit.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Meppel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevolkingsontwikkeling; regio per maand. In: StatLine. Centraal Bureau voor de Statistiek, 28. Februar 2022 (niederländisch).
  2. Kerncijfers wijken en buurten 2022. In: StatLine. CBS, 2. September 2022, abgerufen am 5. November 2022.
  3. a b Ergebnisse der Kommunalwahlen: 1982–2002 2006 2010 2014 2018 2022, abgerufen am 5. Mai 2022 (niederländisch)
  4. Leden van het college. In: meppel.nl. Gemeente Meppel, abgerufen am 10. Juni 2022 (niederländisch).
  5. Andries Ophof: Nieuwe burgemeester van Meppel op 1 september aan de slag. In: RTV Drenthe. 30. Juni 2016, abgerufen am 14. September 2018 (niederländisch).
  6. Sander Kastelein nieuwe gemeentesecretaris van Meppel. In: Meppeler Courant. Mediahuis, 17. Oktober 2018, abgerufen am 10. Juni 2022 (niederländisch).