Mercatorviertel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Duisburg
Mercatorviertel
Mercatorviertel (Deutschland)
Mercatorviertel
Mercatorviertel
Koordinaten 51° 26′ 8″ N, 6° 45′ 51″ OKoordinaten: 51° 26′ 8″ N, 6° 45′ 51″ O
Basisdaten
Staat Deutschland

Land

Nordrhein-Westfalen
Derzeitiger Stand Die archäologischen Untersuchungen sind abgeschlossen. Es folgen nun die Vorbereitungen des Baufeldes.
Baustart 2018
Fläche 28,5 km²
Einwohner 1500 (geplant)
Dichte 52,6 Ew./km²
Website mercatorviertel.de

Das Mercatorviertel ist ein in Bauvorbereitung befindliches zukünftiges Stadtviertel der Stadt Duisburg. Herausragender Teil der Bebauung wird eine Rekonstruktion des ehemaligen Wohngebäudes des bekannten Kartografen und Geografen Gerhard Mercator sein.[1]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Mercatorviertel liegt im Herzen der Stadt Duisburg, direkt beim Rathaus und der Salvatorkirche und in der Nähe des Innenhafens Duisburg. Die Gutenbergstraße, die Poststraße und die Oberstraße umschließen das neue Viertel auf dem ehemaligen Gelände einer Schule.

Baufeld und Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Baufeld standen zuvor nicht mehr genutzte Gebäude des kaufmännischen Berufskollegs Duisburg und einer Hauptschule. Diese Bauwerke wurden bis Ende 2016 abgerissen. Durch die darauf folgenden archäologischen Untersuchungen wurde eines der größten Flächendenkmale Deutschlands freigelegt, welches als Grundlage für die spätere Neubebauung dienen soll.[2]

Die archäologischen Untersuchungen brachten Gebäudefundamente des frühen und ausgehenden Mittelalters zutage. Die Gebäude waren einst Wohnhäuser der Duisburger Oberschicht. Hervorzuheben sind hierbei Duisburgs berühmtester Bürger, der Kartograf Gerhard Mercator und auch der bedeutende Duisburger Bürgermeister Ott Vogel.[3]

Geplante Bebauung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es soll ein Wohnquartier auf Grundlage der historischen Struktur entwickelt werden. In sechs Quartieren auf insgesamt 28.500 Quadratmetern sollen etwa 350 Wohneinheiten entstehen. Überwiegend ist eine wohnbauliche Nutzung geplant, die durch Gastronomie und untergeordnete Einkaufsmöglichkeiten ergänzt werden soll. Im autofreien Innenbereich sollen Grünflächen entstehen. Des Weiteren ist eine Tiefgarage geplant. Besonderes Augenmerk wird auf die geplante Rekonstruktion des Mercatorhauses und des Ott-Vogel-Hauses gelegt.[4]

Mercatorhaus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Mercatorhaus wurde nach dem berühmten Gelehrten Gerhard Mercator benannt. Zu seinem 500. Geburtstag wurden im Jahr 2012 der Öffentlichkeit die gut erhaltenen Grundmauern seines Wohnhauses präsentiert. An dieser Stelle wohnte Gerhard Mercator mit seiner Familie und hier befand sich auch seine Werkstatt. Nachdem Bürger darauf hinwiesen, dass sich unter einem ehemaligen Parkplatz noch die Reste des Mercatorhauses befinden müssten, wurden diese gesucht und auch gefunden. Seitdem wurde der Wiederaufbau des Mercatorhauses diskutiert und im Frühsommer 2014 wurde feierlich eine Machbarkeitsstudie an den Bürgermeister übergeben.[5]

Ott-Vogel-Haus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Ott-Vogel-Haus ist nach seinem ehemaligen Bewohner, dem ehemaligen Bürgermeister von Duisburg, benannt. Es ist das rechte Nebengebäude des Mercatorhauses und war im ähnlichen Stil errichtet worden. Es soll gemeinsam mit dem Mercatorhaus rekonstruiert werden.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mercatorviertel – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.rp-online.de/nrw/staedte/wesel/mercatorhaus-kommt-auf-jeden-fall-aid-1.7273917 - 2017: Mercatorhaus kommt auf jeden Fall
  2. https://www.duisburg.de/wohnenleben/stadtentwicklung/Mercatorviertel.php - 2017: Eines der größten Flächendenkmale Deutschlands
  3. https://www.derwesten.de/staedte/duisburg/mercatorhaus-in-duisburg-ein-nachbau-ist-machbar-id9485715.html - Mercatorhaus, Ott-Vogel-Haus
  4. https://www2.duisburg.de/micro2/pbv/planen/staedtebauliche_projekte/102010100000352465.php - Masterplan
  5. http://www.buergerstiftung-duisburg.de/themen/dialog/mercator-haus/ - 2017: Informationen zum Mercatorhaus