Mercedes-Benz M 104

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mercedes-Benz
Mercedes M104 AMG 3.6.jpg
M 104
Hersteller: Mercedes-Benz
Produktionszeitraum: 1989–1997
Bauform: Sechszylinder-Reihenmotor
Hubraum: 2,8 Liter (2799 cm³)
3,0 Liter (2960 cm³)
3,2 Liter (3199 cm³)
3,4 Liter (3314 cm³)
3,6 Liter (3598 cm³)
Vorgängermodell: M 103
Nachfolgemodell: M 112

Der M 104 ist ein Sechszylinder-Reihenmotor von Daimler-Benz mit 2,8 bis 3,6 Litern Hubraum. Der Ottomotor ging 1989 als Nachfolger der M 103 (2,6 bzw. 3 Liter) in Produktion und unterscheidet sich von diesem im Wesentlichen durch einen neuen Zylinderkopf mit Vierventiltechnik (24V). Der M 104 wurde in den PKW-Baureihen 124 und 210 (E-Klasse), 140 (S-Klasse), R 129 (SL-Klasse) und 202 (C-Klasse) verwendet.

Der Sechszylinder-V-Motor M 112 löste 1997 den M 104 ab, der damit bis heute (2015) der letzte Sechszylinder-Ottomotor in Reihenbauweise des Stuttgarter Unternehmens ist. Ab 2017 soll die Bauform aber mit dem neuen M 256 wieder im Daimler-Motorenprogramm zu finden sein.

Es gab ihn zunächst in den Modellen 300 E/TE/CE-24 und 300 SL-24 mit einem Hubraum von 2960 cm³ und Leistungen zwischen 162 und 170 kW. Später fiel diese Variante weg und es gab den Motor ab 1992 mit 2,8 und 3,2 l und einer Nockenwellenverstellung (zweistufiger Phasenversteller der Einlassnockenwelle). Diese späteren Ausführungen waren in der Literleistung etwas reduziert, um einen günstigeren Drehmomentverlauf zu bekommen. Mit 2,8 l leistete der Motor 142 oder 145 kW, mit 3,2 l 162 oder 170 kW.

Das Bild in der Infobox zeigt die AMG-Version mit 3,6 Litern Hubraum und 206 kW (280 PS), die es im W 124 (E 36 AMG) und W 202 (C 36 AMG) gab. Der Motor wurde in Handarbeit bei AMG grundlegend überarbeitet. Der größere Hubraum (Hub: 92,4 mm; Bohrung 91 mm) ermöglicht ein höheres Drehmoment über ein breiteres Drehzahlband. Die leichten und standfesten Aluminium-Schmiedekolben werden durch zusätzliche Ölspritzdüsen gekühlt. Die Kurbelwelle ist feingewuchtet, Pleuel und Kolben sind ausgewogen und somit gepaart. Entscheidende Veränderungen betrafen auch den Zylinderkopf: Die Nockenwelle wurde modifiziert, die Luftkanäle strömungsgünstig bearbeitet und es wurden natriumgekühlte Ventile verbaut. Eine modifizierte Motorsteuerung rundet das Maßnahmenpaket ab.[1]

Mit der Nachrüstung eines Kaltlaufreglers können viele M 104 die Abgasnorm Euro 2 erreichen, was die Kfz-Steuer in Deutschland etwa halbiert.

Bis vor kurzem fertigte die südkoreanische SsangYong Motor Company die M-104-Motoren als Lizenzbau für ihre Geländewagen.

Einsatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

M 104 E 28[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkaufsbezeichnung Baureihe Bauzeitraum
Hubraum: 2799 cm³, Leistung: 142 kW (193 PS) bei 5500/min, Drehmoment: 270 Nm bei 3750/min
E 280 W/V/S 124 1993–1996
SL 280 R 129 1993–1998
300 SE 2.8/S 280 W/V 140 1992–1998
C 280 W 202 1993–1997
E 280 W/S 210 1995–1997
Hubraum: 2799 cm³, Leistung: 145 kW (197 PS) bei 5800/min, Drehmoment: 265 Nm bei 3000/min
280 E W/V/S 124 1992–1993

M 104 E 30[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkaufsbezeichnung Baureihe Bauzeitraum
Hubraum: 2960 cm³, Leistung: 162 kW (220 PS) bei 6400/min, Drehmoment: 265 Nm bei 4600/min
300 E-24 W/S/C/A 124 1989–1993
Hubraum: 2960 cm³, Leistung: 170 kW (231 PS) bei 6300/min, Drehmoment: 272 Nm bei 4600/min
300 SL-24 R 129 1989–1993

M 104 E 32[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkaufsbezeichnung Baureihe Bauzeitraum
Hubraum: 3199 cm³, Leistung: 162 kW (220 PS) bei 5500/min, Drehmoment: 310 Nm bei 3750/min
320 E/E 320 W/S/C/A 124 1992–1997
Hubraum: 3199 cm³, Leistung: 162 kW (220 PS) bei 5500/min, Drehmoment: 315 Nm bei 3850/min
E 320 W/S 210 1995–1997
Hubraum: 3199 cm³, Leistung: 170 kW (231 PS) bei 5800/min, Drehmoment: 310 Nm bei 4100/min
300 SE W/V 140 1991–1993
Hubraum: 3199 cm³, Leistung: 170 kW (231 PS) bei 5600/min, Drehmoment: 315 Nm bei 3750/min
SL 320 R 129 1993–1998
S 320 W/V 140 1993–1998

M 104 E 34[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkaufsbezeichnung Baureihe Bauzeitraum
Hubraum: 3314 cm³, Leistung: 185 kW (252 PS) bei 5750/min, Drehmoment: 330 Nm bei 4500/min
300 CE-24 3.4 AMG Cabriolet A 124 1992–1993
Hubraum: 3314 cm³, Leistung: 200 kW (272 PS) bei 6500/min, Drehmoment: 330 Nm bei 4500/min
300 E/TE/CE-24 3.4 AMG W/S/C 124 1991—1993

M 104 E 36[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkaufsbezeichnung Baureihe Bauzeitraum
Hubraum: 3606 cm³, Leistung: 195 kW (265 PS) bei 5750/min, Drehmoment: 385 Nm bei 3750–4500/min
E 36 AMG S/C/A 124 1993–1994
Hubraum: 3606 cm³, Leistung: 200 kW (272 PS) bei 5750/min, Drehmoment: 385 Nm bei 3750–4500/min
E 36 AMG S/C/A 124 1994–1996
Hubraum: 3606 cm³, Leistung: 206 kW (280 PS) bei 5750/min, Drehmoment: 385 Nm bei 4000–4750/min
C 36 AMG W 202 1993–1997
E 36 AMG W 210 1995–1996

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.amg-owners-club.de/165.html