Mercedes-Benz OM 656

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mercedes-Benz
OM 656
Hersteller: Daimler AG
Produktionszeitraum: ab 2017
Funktionsprinzip: Diesel
Bauform: Reihenmotor, Sechszylinder
Hubraum: 2925 cm³
Vorgängermodell: OM 642
Nachfolgemodell: keines
Ähnliche Modelle: OM 654

Der OM 656 ist ein neu entwickelter Dieselmotor von Mercedes-Benz, der 2017 eingeführt wird. Die Montage erfolgt im Motorenwerk Stuttgart-Untertürkheim.[1]

Der Sechszylinder-Reihenmotor OM 656 ist der Nachfolger des OM 642 und Teil einer neuen, modularen Motorengeneration, die 4- und 6-Zylinder-Dieselmotoren sowie 4- und 6-Zylinder-Ottomotoren umfassen wird. Durch gleichen Zylinderhubraum (ca. 500 cm³) und -abstand (90 mm) wird eine hohe Zahl von Gleichteilen erreicht.[2]

Der erste Einsatz des Motors erfolgt 2017 in der Modellpflege der S-Klasse (Baureihe 222).

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grundmotor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hubraum des Sechszylinder-Reihenmotors beträgt 2925 cm³ mit einer Bohrung von 82 mm und einem Hub von 92,4 mm, bei einem Zylinderabstand von 90 mm. Das Verdichtungsverhältnis beträgt 15,5. Das Kurbelgehäuse des Motors besteht aus Aluminium, der Zylinderkopf aus einer hochfesten Aluminium-Legierung. Es kommen Stahlkolben und eine sogenannte NANOSLIDE®-Zylinderbeschichtung zum Einsatz.[3] Dabei handelt es sich um eine Eisen-Kohlenstoff-Schicht, die mittels Lichtbogendrahtspritzen direkt auf die Aluminium-Oberfläche aufgebracht wird und hohe Ölrückhaltevolumina in der Zylinderlaufbahn ermöglicht.

Die Steuerung des Ladungswechsels erfolgt über vier Ventile pro Zylinder (Vierventiltechnik) und zwei obenliegende, von einer Steuerkette angetriebene Nockenwellen. Der Motor verfügt über eine schaltbare Auslassnockenwelle, um das Aufheizen der Abgasanlage zu unterstützen.[3]

Aufladung und Abgas[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Motor verfügt über bis zu zwei hintereinandergeschaltete Abgasturbolader. Die verdichtete Frischluft wird über einen Ladeluftkühler gekühlt.

Der OM 656 verfügt sowohl über eine gekühlte Niederdruck-Abgasrückführung (AGR), als auch eine gekühlte Hochdruck-Abgasrückführung. Das Abgas der Niederdruck-AGR wird dabei hinter dem Partikelfilter entnommen, gekühlt und vor dem Verdichter wieder eingeleitet.

Die Abgasnachbehandlung des OM 656 ist identisch mit der des OM 654, erfolgt motornah und wurde bereits auf kommende Testverfahren wie den WLTP-Zyklus und Real Driving Emissions (RDE) ausgelegt. Hinter der Turbine des Turboladers kommt zunächst ein Dieseloxidationskatalysator (DOC) zum Einsatz, anschließend wird mit einem Fallstrommischer die zur Reinigung der Stickoxide benötigte Harnstofflösung AdBlue zudosiert. Nach einer kurzen Mischstrecke schließen sich ein SCR-beschichteter Dieselpartikelfilter (sDPF) und ein SCR-Katalysator an.[3]

Einspritzung und Brennverfahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Common-Rail-Einspritzung arbeitet mit einem Kraftstoffdruck bis zu 2500 bar.[3]

Genau wie beim OM 654 wird das Stufenmulden-Brennverfahren (benannt nach der Form der Verbrennungstasche im Kolben) angewendet. Dies soll im Vergleich zu einer Omega-Mulde zu einem besseren Wirkungsgrad bei gleichzeitig niedrigeren Partikelrohemissionen führen.

Versionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der OM 656 wird in mehreren Leistungsstufen angeboten.

OM 656 D 29 R SCR*[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkaufsbezeichnung Baureihe Bauzeitraum
Hubraum: 2925 cm³, Leistung: 210 kW (286 PS) bei 3400-4600/min, Drehmoment: 600 Nm bei 1200-3200/min
S 350 d Baureihe 222 MoPf seit 07/2017

OM 656 D 29 SCR*[4][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkaufsbezeichnung Baureihe Bauzeitraum
Hubraum: 2925 cm³, Leistung: 250 kW (340 PS) bei 3600-4400/min, Drehmoment: 700 Nm bei 1200-3200/min
S 400 d Baureihe 222 MoPf seit 07/2017

 * Die Motorbezeichnung ist wie folgt verschlüsselt: OM = Oel-Motor (Diesel), Baureihe = 3 stellig, D = Direkteinspritzung, Hubraum = Deziliter (gerundet), R = reduzierte Leistung, SCR = Art der Abgasnachbehandlung

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mercedes-Benz startet Neuproduktionsanlauf OM654/656 am Standort Untertürkheim, abgerufen am 15. Februar 2015
  2. Hier fährt das neue Modell 2016, abgerufen am 15. Februar 2015
  3. a b c d Ab 2017 neue Generation von 4- und 6-Zylinder Reihenmotoren bei Benzin und Diesel. MB Passion Blog, 28. Oktober 2016; abgerufen am 29. Oktober 2016.
  4. Blick auf den neuen OM 656 Reihen-6-Zylinder Diesel - Mercedes-Benz Passion Blog / Mercedes Benz, smart, Maybach, AMG. In: Mercedes-Benz Passion Blog / Mercedes Benz, smart, Maybach, AMG. 15. August 2017 (mercedes-benz-passion.com [abgerufen am 15. August 2017]).