Mercedes-Benz W 25

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
W 25 von 1934
W25 Stromlinien-Rekordwagen von 1936

Der Mercedes-Benz W 25 war ein Rennwagen, den Mercedes-Benz 1934 für die „750-kg-Formel“ baute. Konstrukteur war Hans Nibel.

Der W25 besaß einen Achtzylinder-Motor mit 3,7 l Hubraum und rund 400 PS. Beim ersten Einsatz des Wagens beim Eifelrennen auf dem Nürburgring gewann Manfred von Brauchitsch auf Anhieb. Der Wagen wurde zum W 25 B mit 4 Liter Hubraum und 430 PS von 1935 weiterentwickelt. Mit diesem wurde Rudolf Caracciola 1935 Europameister.

Auf Basis des Grand-Prix-Wagens wurde 1936 ein Stromlinienfahrzeug mit 12-Zylinder V-Motor für Rekordfahrten aufgebaut. Am 26. Oktober 1936 erreichte Rudolf Caracciolo mit diesem Wagen eine Höchstgeschwindigkeit von 372,1 km/h. Der Motor hatte einen Hubraum von 5577 ccm mit einer Leistung von 570 PS.

Siehe auch: Silberpfeil

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mercedes-Benz W 25 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien