Mercedes-Benz X 156

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mercedes-Benz
Mercedes-AMG
Mercedes-Benz GLA 200 CDI Urban

Mercedes-Benz GLA 200 CDI Urban

X 156
Verkaufsbezeichnung: GLA
Produktionszeitraum: seit 12/2013
Klasse: SUV
Karosserieversionen: Kombilimousine
Motoren: Ottomotoren:
1,6–2,0 Liter
(90–280 kW)
Dieselmotoren:
1,5–2,1 Liter
(80–125 kW)
Länge: 4417–4445 mm
Breite: 1777–1804 mm
Höhe: 1416–1494 mm
Radstand: 2699 mm
Leergewicht: 1395–1595 kg
Sterne im Euro NCAP-Crashtest (2014)[1] Crashtest-Stern 5.svg

Mercedes-Benz X 156 ist der interne Code für den Mercedes-Benz GLA. Das Kompakt-SUV der Daimler AG wurde auf der IAA 2013 vorgestellt; die Markteinführung war am 15. März 2014. Der X 156 ist das vierte Modell, das auf der modularen Frontantriebsarchitektur (MFA) basiert.[2] Zum Zeitpunkt seiner Markteinführung hatte der GLA den besten cw-Wert (0,29) aller Kompakt-SUV. Hauptkonkurrenten sind der Audi Q3 und der BMW X1.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Markteinführung waren sieben Modelle erhältlich, davon drei mit Otto- und vier mit Dieselmotor. Seit September 2014 gibt es den GLA 180 CDI als Diesel-Einstiegsmodell und seit Februar 2015 als günstigstes Modell der Reihe den GLA 180 mit Ottomotor.

Die beiden kleineren Benziner GLA 180 und GLA 200 und der Diesel GLA 180 CDI haben ausschließlich Frontantrieb; der seit Juli 2014 erhältliche GLA 45 AMG hat serienmäßig Allradantrieb, der bei Mercedes-Benz 4MATIC genannt wird. Für die stärkeren Diesel- und Benzinermodelle ist dieser gegen Aufpreis ebenfalls lieferbar. Aktuell gibt es damit zehn Motor-/Antriebskombinationen. Während die kleineren Typen GLA 180, GLA 200, GLA 180 CDI sowie GLA 200 CDI serienmäßig ein Sechsgang-Schaltgetriebe mit Start-Stopp-Automatik besitzen, sind die Modelle GLA 250 und GLA 220 CDI sowie alle 4MATIC-Modelle ausschließlich mit dem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe 7G-DCT erhältlich.

Als erstes Mercedes-Benz-Fahrzeug hat der GLA das überarbeitete permanente Allradsystem 4MATIC mit vollvariabler Momentenverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse.

Die modellgepflegte Variante des GLA feiert auf der Nordamerikanischen Autoshow NAIAS 2017 in Detroit Weltpremiere und wird im Frühjahr 2017 beim Händler stehen.[3]

Ottomotoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kenngrößen GLA 180 GLA 200 GLA 220 4MATIC GLA 250 GLA 250 4MATIC GLA 45 AMG GLA 45 AMG
Bauzeitraum seit 02/2015 seit 12/2013 seit 01/2017 seit 12/2013 07/2014–08/2015 seit 09/2015
Motorkenndaten
Motorbezeichnung* M 270 DE 16 AL red. M 270 DE 16 AL M 270 DE 20 AL M 270 DE 20 AL M 133 DE 20 AL
Motortyp R4-Ottomotor
Gemischaufbereitung Benzindirekteinspritzung
Motoraufladung Turbolader Twinscroll Turbolader
Hubraum 1595 cm³ 1991 cm³
max. Leistung 90 kW (122 PS) bei 5000/min 115 kW (156 PS) bei 5300/min 135 kW (184 PS) bei 5500/min 155 kW (211 PS) bei 5500/min 265 kW (360 PS) bei 6000/min 280 kW (381 PS) bei 6000/min
max. Drehmoment 200 Nm bei 1250–4000/min 250 Nm bei 1250–4000/min 300 Nm bei 1200–4000/min 350 Nm bei 1200–4000/min 450 Nm bei 2250–5000/min 475 Nm bei 2250–5000/min
Kraftübertragung
Antrieb, serienmäßig Frontantrieb Allradantrieb Frontantrieb Allradantrieb
Getriebe, serienmäßig 6-Gang-Schaltgetriebe 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (7G-DCT) 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (7G-DCT) AMG SPEEDSHIFT DCT 7-Gang-Sportgetriebe
Getriebe, optional [ 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (7G-DCT) ]
Messwerte
Höchstgeschwindigkeit 200 km/h 215 km/h 230 km/h 235 km/h 230 km/h 250 km/h 250 km/h
(mit AMG Driver’s Package: 270 km/h)
Beschleunigung, 0–100 km/h 9,3 s
[9,2 s]
8,9 s
[8,8 s]
7,1 s 6,6 s 6,7 s 4,8 s 4,4 s
Kraftstoffverbrauch auf 100 km (kombiniert) 5,7-6,0 l Super
[5,5-5,7 l Super]
5,8-5,9 l Super
[5,8–5,9 l Super]
6,5–6,6 l Super 6,0–6,1 l Super 6,5–6,6 l Super 7,5 l Super 7,4 l Super
CO2-Emission (kombiniert) 133-138 g/km
[129-133 g/km]
137–139 g/km
[135–138 g/km]
152–155 g/km 141–143 g/km 151–154 g/km 175 g/km 172 g/km
Abgasnorm nach EU-Klassifikation Euro 6
  • Werte in eckigen Klammern für Modelle mit Optionalem Getriebe.

* Die Motorbezeichnung ist wie folgt verschlüsselt:

M = Motor, OM = Oelmotor, Baureihe = 3 stellig, E = Saugrohreinspritzung, KE = Kanaleinspritzung, DE = Direkteinspritzung, ML = Kompressor, L = Ladeluftkühlung, A = Abgasturbolader, red. = reduzierte(r) Leistung/Hubraum, LS = Leistungssteigerung

Dieselmotoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kenngrößen GLA 180 d (CDI)(1) GLA 200 d (CDI)(1) GLA 200 d (CDI)(1) 4MATIC GLA 220 d (CDI)(1) GLA 220 d (CDI)(1) 4MATIC
Bauzeitraum seit 09/2014 seit 12/2013
Motorkenndaten
Motorbezeichnung* OM 607 DE 15 LA OM 651 DE 22 LA
Motortyp R4-Dieselmotor
Gemischaufbereitung Common-Rail-Einspritzung
Motoraufladung Turbolader
Hubraum 1461 cm³ 2143 cm³
max. Leistung 80 kW (109 PS)
bei 4000/min
100 kW (136 PS) bei 3400–4400/min 125 kW (170 PS) bei 3400–4400/min
max. Drehmoment 260 Nm
bei 1750–2500/min
300 Nm bei 1400–3000/min 350 Nm bei 1400–3400/min
Kraftübertragung
Antrieb, serienmäßig Frontantrieb Allradantrieb Frontantrieb Allradantrieb
Getriebe, serienmäßig 6-Gang-Schaltgetriebe 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (7G-DCT)
Getriebe, optional 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (7G-DCT)
Messwerte
Höchstgeschwindigkeit 190 km/h 205 km/h 200 km/h 215 km/h 215 km/h
Beschleunigung, 0–100 km/h 12,0 s
[11,9 s]
10,0 s
[9,9 s]
9,9 s 8,3 s 8,3 s
Kraftstoffverbrauch auf 100 km (kombiniert) 4,0 l Diesel
[3,9 l Diesel]
4,3–4,5 l Diesel
[4,4–4,5 l Diesel]
4,9–5,1 l Diesel 4,4–4,6 l Diesel 4,9–5,1 l Diesel
CO2-Emission (kombiniert) 105 g/km
[103 g/km]
114–119 g/km
[114–119 g/km]
129–132 g/km 115–119 g/km 129–132 g/km
Abgasnorm nach EU-Klassifikation Euro 6
  • Werte in eckigen Klammern für Modelle mit Optionalem Getriebe.
(1) seit 01/2017 wurde die Modellbezeichnung von CDI auf d geändert.

* Die Motorbezeichnung ist wie folgt verschlüsselt:

M = Motor, OM = Oelmotor, Baureihe = 3 stellig, E = Saugrohreinspritzung, KE = Kanaleinspritzung, DE = Direkteinspritzung, ML = Kompressor, L = Ladeluftkühlung, A = Abgasturbolader, red. = reduzierte(r) Leistung/Hubraum, LS = Leistungssteigerung

Zulassungszahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2013 wurden laut Kraftfahrt-Bundesamt in Deutschland 223[4] und im Jahr 2014 14539[5] Mercedes-Benz GLA neu zugelassen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnis des Mercedes GLA beim Euro-NCAP-Crashtest
  2. nach der B-Klasse (W 246) (2011), der A-Klasse (W 176) (2012) und dem Mercedes-Benz 117 ("CLA")
  3. Nun offiziell bestätigt: GLA Modellpflege auf der NAIAS 2017 - Mercedes-Benz Passion Blog / Mercedes Benz, smart, Maybach, AMG. In: Mercedes-Benz Passion Blog / Mercedes Benz, smart, Maybach, AMG. 2. Januar 2017 (mercedes-benz-passion.com [abgerufen am 2. Januar 2017]).
  4. Zulassungsbericht Kraftfahrt-Bundesamt 2013
  5. Zulassungsbericht Kraftfahrt-Bundesamt 2014

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mercedes-Benz X156 – Sammlung von Bildern