Mercedes F1 W07 Hybrid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mercedes F1 W07 Hybrid

Nico Rosberg beim Großen Preis von Bahrain 2016

Konstrukteur: DeutschlandDeutschland Mercedes
Designer: Aldo Costa
Vorgänger: Mercedes F1 W06 Hybrid
Nachfolger: Mercedes F1 W08 EQ Power+
Technische Spezifikationen
Motor: Mercedes-Benz PU106C Hybrid
Federung vorn: Drehstabfeder- und Stoßdämpfersystem mit Schubstrebe
Federung hinten: Drehstabfeder- und Stoßdämpfersystem mit Zugstrebe
Gewicht: 702 kg (inkl. Fahrer)
Reifen: Pirelli
Benzin: Petronas
Statistik
Fahrer: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton
DeutschlandDeutschland Nico Rosberg
Erster Start: Großer Preis von Australien 2016
Letzter Start: Großer Preis von Abu Dhabi 2016
Starts Siege Poles SR
21 19 20 8
WM-Punkte: 765
Podestplätze: 33
Führungsrunden: 1054 über 5385,9 km
Vorlage:Infobox Rennwagen/Wartung/Alte Parameter
Vorlage:Infobox Formel-1-Rennwagen/Wartung/Federung Vorne
Vorlage:Infobox Formel-1-Rennwagen/Wartung/Federung Hinten

Der Mercedes F1 W07 Hybrid ist der Formel-1-Rennwagen vom Mercedes AMG Petronas F1 Team für die Formel-1-Weltmeisterschaft 2016. Er ist der achte Mercedes-Formel-1-Wagen. Der Wagen wurde am 21. Februar 2016 über Twitter erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.[1] Erste Videos des Fahrzeuges waren bereits am 19. Februar 2016 zu sehen, als damit im Rahmen eines Filmtages in Silverstone einige Runden zurückgelegt wurden.[2]

Technik und Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der F1 W07 Hybrid ist das Nachfolgemodell des Mercedes F1 W06 Hybrid und eine Weiterentwicklung des Modells. Der optisch größte Unterschied zwischen den Fahrzeugen besteht in der Airbox oberhalb des Fahrerhelms, sie ist deutlich breiter als beim Vorgängermodell.

Angetrieben wird der F1 W07 Hybrid vom Mercedes-Benz PU106C Hybrid, einem 1,6-Liter-V6-Motor mit einem Turbolader.

Lackierung und Sponsoring[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Mercedes F1 W07 Hybrid ist, in Anlehnung an die Mercedes-Silberpfeile, überwiegend silberfarbig. Die Seitenkästen sowie Teile des Front- und Heckflügels sind wegen des Hauptsponsors Petronas cyanfarben lackiert, der obere Teil der Motorabdeckung, der hintere Teil der Seitenkästen und die Seitenplatten des Heckflügels sind schwarz. Neben Aufklebern der Daimler AG (mit der Marke Mercedes-Benz) sind Werbeschriftzüge von Epson, Hugo Boss und Pirelli auf dem Fahrzeug angebracht.

Fahrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mercedes trat in der Saison 2016 erneut mit den Fahrern Lewis Hamilton und Nico Rosberg an. Testfahrer waren der Manor-Pilot Pascal Wehrlein und Esteban Ocon, der zunächst die DTM bestritt und in der zweiten Saisonhälfte Teamkollege von Wehrlein bei Manor war.

Saison 2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie bereits die beiden Vorgängermodelle, war auch der F1 W07 Hybrid allen anderen Fahrzeugen im Starterfeld überlegen. Hamilton und Rosberg erreichten bei den 21 Saisonrennen 20 Pole-Positions und 19 Siege, davon acht als Doppelsieg. Lediglich die beiden Rennen in Spanien, wo beide in der ersten Runde kollidierten und ausschieden, und in Malaysia, wo Rosberg nach einer Kollision mit Sebastian Vettel in der ersten Kurve weit zurückfiel und Hamilton in Führung liegend einen Motorschaden erlitt, konnte Mercedes nicht gewinnen.

Zusätzlich fuhren die Piloten achtmal die schnellste Rennrunde. Mercedes gewann bereits beim Großen Preis von Japan, dem 17. Rennen, vorzeitig die Konstrukteursweltmeisterschaft. Beim letzten Saisonrennen sicherte sich Rosberg mit einem zweiten Platz seinen einzigen Fahrerweltmeisterschaftstitel, Hamilton wurde mit fünf Punkten Rückstand Vizeweltmeister.

Mit 765 WM-Punkten in einer Saison stellte Mercedes mit dem W07 Hybrid einen neuen Rekord in der Formel-1-Weltmeisterschaft auf.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fahrer Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 Punkte Rang
Formel-1-Weltmeisterschaft 2016 Flag of Australia.svg Flag of Bahrain.svg Flag of the People's Republic of China.svg Flag of Russia.svg Flag of Spain.svg Flag of Monaco.svg Flag of Canada.svg Flag of Europe.svg Flag of Austria.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Hungary.svg Flag of Germany.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Italy.svg Flag of Singapore.svg Flag of Malaysia.svg Flag of Japan.svg Flag of the United States.svg Flag of Mexico.svg Flag of Brazil.svg Flag of the United Arab Emirates.svg       765 1.
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich L. Hamilton 44 2 3 7 2 DNF 1 1 5 1 1 1 1 3 2 3 DNF 3 1 1 1 1      
DeutschlandDeutschland N. Rosberg 6 1 1 1 1 DNF 7 5 1 4 3 2 4 1 1 1 3 1 2 2 2 2      
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mercedes F1 W07 Hybrid – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dominik Sharaf: Mercedes präsentiert F1 W07 Hybrid: Schnell wird zuverlässig. Motorsport-Total.com, 21. Februar 2016; abgerufen am 21. Februar 2016.
  2. Norman Fischer: Mercedes absolviert erste Ausfahrt mit dem F1 W07 Hybrid. Motorsport-Total.com, 19. Februar 2016; abgerufen am 21. Februar 2016.