Mercenac

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mercenac
Mercenac (Frankreich)
Mercenac
Region Okzitanien
Département Ariège
Arrondissement Saint-Girons
Kanton Portes du Couserans
Gemeindeverband Couserans-Pyrénées
Koordinaten 43° 2′ N, 1° 5′ OKoordinaten: 43° 2′ N, 1° 5′ O
Höhe 328–544 m
Fläche 13,57 km2
Einwohner 362 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 27 Einw./km2
Postleitzahl 09160
INSEE-Code

Mairie Mercenac

Mercenac (Okzitanisch: gleicher Name) ist eine französische Gemeinde mit 362 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Ariège in der Region Okzitanien; sie gehört zum Arrondissement Saint-Girons, zum Gemeindeverband Couserans-Pyrénées und zum Kanton Portes du Couserans (bis 2015: Kanton Saint-Lizier). Die Einwohner werden Mercenacois/Mercenacoises genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mercenac liegt rund 70 Kilometer südwestlich der Stadt Toulouse im Westen des Départements Ariège. Die Gemeinde besteht aus dem Dorf Mercenac, dem Weiler Pouech sowie Streusiedlungen und Einzelgehöften. Das Dorf liegt auf einer Anhöhe zwischen dem Ruisseau de Mercenac und dem Fluss Salat. Mercenac liegt innerhalb des Regionalen Naturparks Pyrénées Ariégeoises. Weite Teile der Gemeinde sind bewaldet. Die D117 von Foix nach Tarbes führt südlich der Gemeinde vorbei. Der Ort selber liegt an der D134.

Umgeben wird Mercenac von den Nachbargemeinden Bagert im Norden, Taurignan-Castet im Osten, Caumont im Süden, Prat-Bonrepaux im Südwesten und Westen sowie Betchat im Westen und Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mittelalter lag der Ort innerhalb der Provinz Couserans, die wiederum ein Teil der Provinz Gascogne war.

Die Gemeinde gehörte von 1793 bis 1801 zum District Saint-Girons. Zudem lag Mercenac von 1793 bis 2015 innerhalb des Kantons Saint-Lizier. Die Gemeinde ist seit 1801 dem Arrondissement Saint-Girons zugeteilt.

Am 10. Juni 1944 wurden in Mercenac die beiden Widerstandskämpfer Vincent Garavis und Ricardo Brotons von der Wehrmacht hingerichtet.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1793 1800 1806 1851 1856 1886 1891 1911 1921 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2014
Einwohner 484 238 520 818 681 651 557 515 441 290 266 230 178 219 251 312 368
Quellen: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Étienne aus dem 19. Jahrhundert
  • Kreuz Croix de la Passion aus dem 19. Jahrhundert
  • Denkmal für die Gefallenen[1]
  • weitere Sehenswürdigkeiten[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mercenac – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Denkmal für die Gefallenen
  2. Beschreibung auf Palissy (französisch)