Merkur Arena (Lübbecke)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Merkur Arena
Außenansicht bei Nacht
Außenansicht bei Nacht
Frühere Namen

Kreissporthalle Lübbecke (1970–2009)

Daten
Ort Rote Mühle 1
DeutschlandDeutschland 32312 Lübbecke, Nordrhein-Westfalen, Deutschland
Koordinaten 52° 18′ 39″ N, 8° 37′ 16″ OKoordinaten: 52° 18′ 39″ N, 8° 37′ 16″ O
Eigentümer Kreis Minden-Lübbecke
Gauselmann-Gruppe
Eröffnung 1970
Oberfläche PVC-Bodenbelag
Parkett
Kapazität 3.300 Plätze (Handball)
Verein(e)
Veranstaltungen
  • Spiele des TuS N-Lübbecke

Die Merkur Arena (zuvor: Kreissporthalle Lübbecke) ist eine Sporthalle in der nordrhein-westfälischen Stadt Lübbecke in Ostwestfalen-Lippe. Nach der Kampa-Halle in Minden ist sie die zweitgrößte Sporthalle des Kreises Minden-Lübbecke. Die Halle ist die Spielstätte des Handballvereins TuS Nettelstedt-Lübbecke. Seit Sommer 2009 heißt die Kreissporthalle offiziell Merkur Arena, nachdem der Sponsor Paul Gauselmann mit seinem Unternehmen Merkur eingestiegen ist.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreissporthalle wurde 1970 erbaut. Bei Spielen des TuS N-Lübbecke in der Handball-Bundesliga hat die Halle eine Kapazität von 3.300 Zuschauern.[1]

Neben Handballspielen kann die Sporthalle vielseitig für andere Sportveranstaltungen verwendet werden. So wurden beispielsweise im Tischtennis schon zweimal (1999 und 2004) die Deutschen Einzelmeisterschaften der Senioren und das Deutsche Herren-Pokalfinale 1991/92 in der Halle ausgetragen. In jedem Januar wird in der Kreissporthalle um den Freeway-Cup, die „inoffizielle deutsche U-16-Fußball-Hallenmeisterschaft“, gespielt.

Die Kreissporthalle hat die Adresse Rote Mühle 1 und liegt am Bundesstraßenkreuz B 65/B 239, rund 50 Meter östlich der Ronceva.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Homepage Stationswelt: Merkur Arena, abgerufen am 6. Januar 2014