Messe Nürnberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
NürnbergMesse
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1974
Sitz Nürnberg
Leitung Roland Fleck
Peter Ottmann
GF seit August 2011
Mitarbeiter 680 weltweit [1]
Umsatz 203,7 Mio. EUR [2]
Geschäftsjahr 2015
Branche Messegesellschaft
Website nuernbergmesse.de
Ansicht der Fassade mit Logo

Die Messe Nürnberg (nach eigener Schreibweise NürnbergMesse) ist ein Messegelände im Nürnberger Stadtteil Langwasser mit derzeit 15 Hallen und rund 170.000 m² Brutto-Ausstellungsfläche sowie 50.000 m² Freigelände. Das zugehörende Kongresszentrum NürnbergConvention Center, NCC, weist mit 50 Kongress-Sälen und -Räumen eine Gesamtkapazität für über 12.800 Teilnehmer auf.

Die Messe wird von der NürnbergMesse Group betrieben, die weitere Tochtergesellschaften in China, Nordamerika, Brasilien, Italien und in Indien besitzt. Das Veranstaltungsangebot umfasst insgesamt rund 120 nationale und internationale Fachmessen und Kongresse sowie circa 40 geförderte Firmengemeinschaftsstände am Standort Nürnberg und weltweit. Jährlich beteiligen sich rund 30.000 Aussteller und bis zu 1,4 Millionen Besucher an den Eigen-, Partner- und Gastveranstaltungen des Unternehmens. Der Anteil internationaler Aussteller bei Eigenveranstaltungen liegt bei 41 Prozent, die Internationalität der Fachbesucher bei 22 Prozent. Das Unternehmen verfügt weltweit über rund 50 Vertretungen die in über 115 Ländern aktiv sind.

Struktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Messegesellschaft ist gemeinsam mit der Messe Frankfurt, der Messe Düsseldorf, der Messe München, der Deutschen Messe AG, und Messe Berlin und der KölnMesse Mitglied der Gemeinschaft Deutscher Großmessen e.V. und belegt in Deutschland gemessen am Umsatz Platz 6.
Gesellschafter sind die Stadt Nürnberg (49,969 %) und der Freistaat Bayern (49,969 %), die Industrie- und Handelskammer Nürnberg (0,031 %) und die Handwerkskammer für Mittelfranken (0,031 %).

Die NürnbergMesse verfügt über fünf 100 %-ige Tochtergesellschaften (NürnbergMesse Brasil, NürnbergMesse China, NürnbergMesse India, NürnbergMesse Italia und NürnbergMesse North America) sowie eine Niederlassung, die NürnbergMesse Austria.[3]

Ihr Fokus liegt auf der Veranstaltung hochspezialisierter Fachmessen in Nischenthemen.[4][5]

Die NürnbergMesse hält außerdem 50 Prozent am Messebauunternehmen Holtmann Messe + Event mit Sitz in Langenhagen.

Besucher und Aussteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jährlich beteiligen sich an den Veranstaltungen der Messe am Messeplatz Nürnberg rund 30.000 Aussteller (Internationalität: 39 %), bis zu 1,4 Millionen Fachbesucher (Internationalität 24 %) und rund 400.000 weitere Besucher an Eigen-, Partner- und Gastveranstaltungen.[6]

Messegelände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1974 begann die NürnbergMesse am neuen Standort in Langwasser mit rund 60.000 m² Hallenfläche, nachdem am vorherigen Standort am Berliner Platz, im Norden von Nürnberg nahe dem Stadtpark keine Erweiterungsmöglichkeiten mehr bestanden. Bis 2014 wurde das Messezentrum auf rund 170.000 m² Ausstellungsfläche ausgebaut. Das Gelände erstreckt sich über 15 Ausstellungshallen, darunter eine Mehrzweckhalle, die um den zentralen Messepark gruppiert sind. Es ist in einzelne Segmente unterteilbar und besteht überwiegend aus ebenerdigen Ausstellungsflächen. Bei der Planung wurde die logistische Trennung der beiden Bereiche Besucher und Aussteller berücksichtigt.[7]

Am 16. April 2005 wurde nach dreijähriger Bauzeit und mit einem Investitionsvolumen von 60 Millionen Euro ein neues Kongresszentrum mit dem Namen CongressCenter Nürnberg Ost (CCN Ost) eingeweiht. In dem sechs Stockwerke hohen Gebäude haben alle Kongressräume Tageslicht und sind über eine Aula erreichbar. Entworfen hat es das Nürnberger Architekturbüro S+P Heinz Seipel Gesellschaft von Architekten mbH.[8] Anlässlich der Gründung der gemeinsamen Dachmarke NürnbergConvention von NürnbergMesse und Congress- und Tourismuszentrale Nürnberg (CTZ) wurde das Kongresszentrum in NürnbergConvention Center (NCC) umbenannt.[9]

Zur Spielwarenmesse 2014 wurde die neue Halle 3A eröffnet, die das Messegelände auf 170.000 m² vergrößert.[10]Aktuell ist die Halle 3C im Bau. Die Entwürfe stammen erneut aus dem Büro von Zaha Hadid Architects und werden bis 2018 fertig umgesetzt sein. [11]

Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Portfolio umfasst rund 170 internationale Fachmessen und Kongresse am Standort Nürnberg und weltweit, darunter:[12]

Im Ausland führt die NürnbergMesse neben Durchführungsaufträgen für Bund und Länder insgesamt 20 Fachmessen durch, darunter die International Powder & Bulk Solids Processing Conference & Exhibition in Shanghai und die CIPS – China International Pet Show.[13]

Ausbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab den 2000er Jahren hat die NürnbergMesse ihren Kongressbereich kontinuierlich ausgebaut. Bau- und Erweiterungsprojekte waren die Errichtung des Kongresszentrums NCC Ost (Investitionsvolumen von rund 60 Mio. Euro, Eröffnung im April 2005) sowie der Bau der neuen Tageslicht-Halle 4A mit insgesamt 7000 m² (Investitionsvolumen von 16 Mio. Euro, Inbetriebnahme Februar 2007).

Die Eröffnung des jüngsten Bauprojekts NCC Mitte/West feierte die NürnbergMesse im September 2010. Den Vorplatz überspannt jetzt ein 12.500 m² großes Luftkissen-Lamellendach. Der neu gestaltete Kongresssaal Brüssel ruht auf fünf Säulen und erweitert so das Raumangebot im Eingangsbereich um das Doppelte auf 6.000 m². Die Gesamtkosten für diese Baumaßnahmen beliefen sich auf rund 40 Millionen Euro.[14] Weiterhin wurde zur Spielwarenmesse im Februar 2014 die neue Halle 3A fertiggestellt. Das Londoner Architekturbüro Zaha Hadid Architects plante die über 9.000 m² große Halle, deren Baukosten und Infrastruktur sich auf ein Investitionsvolumen von 37 Millionen Euro belaufen.[15]

NürnbergConvention[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo NürnbergConvention

Die Dachmarke gründet auf einer Kooperation der NürnbergMesse und der Congress- und Tourismuszentrale Nürnberg (CTZ). Mit der Gründung erhielt auch das Kongresszentrum einen neuen Namen und firmiert seitdem unter dem Dach von NürnbergConvention als NürnbergConvention Center. Veranstalteranfragen werden vom NürnbergConvention Bureau zentral gemanagt, das gemeinsam von NürnbergMesse und CTZ betrieben wird.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Basisinformationen NürnbergMesse, abgerufen 15. November 2016
  2. Ein Gespür für Messen mit Zukunft, abgerufen 15. November 2016
  3. Inge Tremmel leitet ab sofort NürnbergMesse Austria, abgerufen 28. August 2015
  4. Unternehmensprofil auf der Webpräsenz des Unternehmens, abgerufen 23. Juli 2015
  5. Über 185 Millionen Euro Umsatz – NürnbergMesse schafft stärkstes ungerades Jahr, aus Bayerische Staatszeitung vom 12. Dezember 2013
  6. Unternehmensprofil auf der Webpräsenz des Unternehmens, abgerufen 23. Juli 2015
  7. Unternehmensprofil auf der Webpräsenz des Unternehmens, abgerufen 23. Juli 2015
  8. CONGRESS CENTER NÜRNBERG, Projektvorstellung auf der Seite von S+P Gesellschaft von Architekten
  9. „NürnbergConvention“ bündelt Kongresse
  10. Messe Nürnberg: Neue Halle 3A setzt Maßstäbe, nordbayern.de, 15. Januar 2014
  11. Spatenstich für 70 Millionen Euro teure Halle, BR, 21. April 2016
  12. Neue Verpackung, 26. Juli 2012
  13. Übersicht über internationale Messen auf der Website der Messe Nürnberg, abgerufen 23. Juli 2015
  14. Lamellen-Segel schwebt über dem Messe-Eingang, aus Nürnberger Nachrichten vom 5. November 2009
  15. Messe Nürnberg: Neue Halle 3A setzt Maßstäbe, nordbayern.de, 15. Januar 2014

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Messe Nürnberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 49° 25′ 2″ N, 11° 6′ 54″ O