Messerschmitt Me 329

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Messerschmitt Me 329
Messerschmitt Me329.jpg
Attrappe der Me 329 (1945)
Typ: Kampfflugzeug
Entwurfsland: Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Deutsches Reich
Hersteller: Messerschmitt AG (Dr. Hermann Wurster)
Erstflug: nicht geflogen
Indienststellung: wurde nie in Dienst gestellt
Produktionszeit: wurde nie in Serie produziert
Stückzahl: 1 Mock-up

Die Messerschmitt Me 329 war ein deutsches Kampfflugzeugprojekt aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs. Bis zum Ende des Krieges war jedoch nur eine Attrappe fertiggestellt, mit der allerdings bereits Schleppversuche absolviert wurden. Geplant war die Verwendung als Bomber, Sturzkampfflugzeug und für die militärische Aufklärung.

Entwicklung[Bearbeiten]

Am Beginn der Entwicklung stand ein Entwurf aus dem Jahr 1941 von Alexander Lippisch mit der ursprünglichen Bezeichnung Lippisch P.010. Die Spannweite sollte zunächst 13,5 m, später 16 m betragen, die Länge 8,15 m bzw. 9,85 m.

Nachdem das Projekt der Messerschmitt Me 210 abgebrochen werden musste, wurde eine vollkommene Neukonstruktion in Angriff genommen, die eine „Kreuzung“ aus der Lippisch P. 10 und dem zuvor genannten Typ darstellte. Das Reichsluftfahrtministerium gab diesem neuen Flugzeug zunächst den Namen Messerschmitt Me 265. Der Entwurf sah einen schwanzlosen Jagdbomber mit geringer Länge vor. Die Bewaffnung sollte zunächst zwei MG 151/20 und zwei MG 17 starr im Rumpfbug sowie zwei MG 131 in beweglichen Gondeln an den Rumpfseitenwänden umfassen, später stieg man auf vier MG 151/20 im Bug und eines im Heck um, das vom Piloten ferngesteuert werden sollte.

Die endgültige Bezeichnung Me 329 wurde Anfang des Jahres 1944 vergeben. Für den freitragenden Pfeilflügel-Mitteldecker wurde nun ein dreiteiliger Flügel festgelegt. Die restlichen Elemente entsprachen weitgehend denen des Messerschmitt Me 265 Entwurfs. Im Frühjahr 1945 wurden schließlich mit einer Attrappe die ersten Gleit- und Schlepptests in Rechlin durchgeführt. Ein fertiges Modell konnte nicht mehr gebaut werden. Eine Attrappe fiel den Amerikanern in die Hände. Die Me 329 war auch als Begleitjäger für den sogenannten Amerika-Bomber geplant, der über den Atlantik hinweg die amerikanischen Großstädte angreifen sollte.

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngröße Daten
Besatzung zwei Mann
Länge 7,72 m
Spannweite 17,5 m
Flügelfläche 55 m²
Höhe 4,74 m
Leermasse 6.950 kg
Flugmasse 12.150 kg
Antrieb zwei DB 603B mit je 1.745 PS (1287 kW)
Höchstgeschwindigkeit 792 km/h
Bewaffnung MG 151/20, 1000 kg Bomben

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Flugzeug-Classic Nr. 4/2013

Weblinks[Bearbeiten]